FEZ

FEZ

Publisher: Microsoft
Entwicklerstudio: Polytron Corporation
Genre: Geschicklichkeit
Sub-Genre: Rätselspiel
Art: Downloadtitel
Erscheinungsdatum: 13.04.2012
USK 0

FEZ   14.06.2012 von GloansBunny

Indie Games gibt es viele: gute Spiele, schlechte Spiele, grafisch hochwertige Spiele ... Schluss damit! Polytron lässt die Retro-Ära wieder auferstehen und bringt mit FEZ ein knackiges Rätselgame mit Old-School-Pixel-Grafik. Alea iacta est!

 

Wenn man auf dem Markplatz von Xbox LIVE umherstreunt, trifft man auf zahllose Games. Die einen locken mit großen Entwicklern im Rücken, die anderen mit High-End-Grafik und wiederum andere wollen mit neuen Spielkonzepten Anhänger finden. Durch die unendliche Flut an immer neuen Spielen drohen kleine, aber feine Perlen ihren Glanz zu verlieren. Wer sich jedoch traut, einen virtuellen Fuß in die Kategorie „Indie Games“ zu setzen, findet sich in einer tollen Welt mit Bazar-Charakter wieder. Der aufmerksame Marktplatzbesucher stößt hier auf ein absolut geniales, niedliches Spiel namens FEZ. Wer das von lediglich drei Mann entwickelte Rätselspiel herunterlädt, wird schnell feststellen: Die Welt ist nicht so, wie sie zu sein vorgibt. Alles ist möglich, um die Ecke denken ist nötig und ja, es gibt eine Art Liebe zu Videospielen. Wie kommt's? Dieser Test gibt Aufschluss ...

 

Gomez lebt sein beschauliches, friedvolles Leben in einer Welt, die aus unzähligen Pixeln besteht. Sein Dorf, sein Land, alles ist auf zwei Ebenen organisiert. Nichts scheint falsch zu sein, keine dritte Dimension scheint auf die kleinen weißen Blockfiguren zu warten. Also lebt der Held weiterhin Tag für Tag sein kleines, beschauliches Leben in der Pixelwelt. Tief in seinem Innersten weiß Gomez aber, dass er für eine wichtige Aufgabe bestimmt ist. Eines Nachts hat er eine Vision. Das Universum, wie Gomez es kennt, droht einzustürzen und nur er allein kann das Armageddon in der Pixelwelt verhindern. Er ist auserwählt, von nun an in drei Dimensionen zu wandeln. Gomez erhält also den namensgebenden Hut FEZ und bricht auf in ein Abenteuer voller Rätsel, Spannung und Hüpfeinlagen.

 

Die Steuerung ist simpel. Per Digikreuz oder Analogstick lässt sich Gomez unbeschwert hin- und herbewegen. Durch Betätigung der Schultertasten rotiert der Kamerawinkel die Spielwelt um 90 Grad. Die Aktionstasten lassen den Haupthelden hüpfen oder Gegenstände aufnehmen. Demgegenüber ermöglicht der Back-Button den Zugriff auf die komplexe, aber gut strukturierte Weltkarte. Das zunächst etwas ungewohnte Rotieren der Ebenen bedarf zwar etwas Eingewöhnungszeit, ist aber schneller verinnerlicht, als man "Pixelhut" sagen kann. Schon nach kurzer Zeit macht die Steuerung viel Laune und Lust auf mehr.

 

Bildergalerie von FEZ (10 Bilder)

Grafik und Sound lassen die 1980er-Jahre regelrecht neu aufleben. Das sympathische 8-Bit-Geklimper erinnert an Klassiker wie Super Mario Bros. oder Tetris und passt einfach perfekt zur Retroaufmachung des Spiels. Ergänzt wird die virtuelle Zeitreise durch die liebenswerte optische Gestaltung. Eigentlich dreidimensionale Ebenen werden in 2D dargestellt und verschmelzen durch 90-Grad-Rotation der gesamten, knallbunten Spielwelt zu einer völlig neuen Einheit. Aus zwei einzelnen Brettern wird somit zum Beispiel eine Treppe, aus einem Vorsprung ein Turm und so weiter. Zwar hat FEZ trotz seiner einfachen optischen Struktur gelegentlich mit Einbrüchen der Bildrate zu kämpfen, was aber durch den geschickten Umgang mit vermeintlichen optischen Täuschungen getrost verschmerzt werden kann. Die Bildschirmtexte wechseln zwischen gut eingedeutschten Konversationen und einer eigenen Spielsprache voller kryptischer Symbole und Zahlen.

 

Um das Universum von Gomez und seinen pixeligen Mitbewohnern zu retten, müssen viele kleine und große Rätsel gelöst werden. Durch geschicktes Drehen der Spielwelt werden immer neue Ebenen erschlossen und Geheimnisse entdeckt. Hauptaufgabe des Knobelspiels ist es, 32 oder mehr versteckte Würfel zu finden, die Türen in andere Level öffnen. Anfangs stellt sich dies noch als einfaches Unternehmen heraus, will man allerdings alle 100 Würfel finden, ist viel Kombinationsgabe und weitsinniges Denken gefragt. Die Entwickler von Polytron schicken den Spieler und sein knuffiges Alter Ego dabei auf eine unheimlich sympathische, anspruchsvolle Reise voller Überraschungen. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad erhält man immer mehr Einblick in die Kreativität von FEZ und muss feststellen: Nichts im 2D-Leben von Gomez ist so, wie es scheint. Um die Ecke denken, mehrmaliges Durchspielen und technisch extrem ausgefallene Ideen, beispielsweise das gezielte Ausschalten der Konsole, sind nur wenige Beispiele hierfür. Das macht Laune und fordert den Einsatz aller nur verfügbaren grauen Zellen! Fair platzierte Rücksetzpunkte und die Möglichkeit der automatischen Speicherung helfen, in der atmosphärischen Pixelwelt voranzuschreiten. Besonderer Pluspunkt: die präzise Steuerung. Sprünge auf Plattformen landet Gomez meist Punkt genau. Sollte er jedoch einmal ins Leere hüpfen, stirbt er nicht, sondern wird ganz einfach auf den Absprungsort zurückgesetzt.

 

Schatzsucher und Goldgräber wissen schon seit Jahrhunderten: „Wer suchet, der findet“. Gleiches gilt auch für die Videospielbranche. Wer in der Kategorie Indie Games nach kleinen, feinen Perlen sucht, der wird auf FEZ stoßen. Was zunächst unscheinbar wirkt, stellt sich nach kurzer Zeit als fast schon unbezahlbar tolle, glänzende Riesenperle heraus.


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

FEZ ist ein wunderbar durchdachtes Puzzlespiel, das den eigenen Betrachtungswinkel der Spielwelt ordentlich auf den Kopf stellt. Unzählige fordernde Rätsel, aberwitzige Ideen und unheimlich sympathische Figuren prägen dieses Indie Game. Die optische Gestaltung dieses vermeintlichen Retro-Titels muss man einfach nur gern haben, zumal nicht nur in diesem Bereich die ein oder andere Überraschung auf den Spieler wartet. Das erfrischende Spielkonzept fesselt über Stunden und bringt die grauen Zellen zum Glühen. FEZ fetzt, und zwar ordentlich. Es muss eben nicht immer blutig und mit Gewalt zugehen, um Videospieler heutzutage zu unterhalten. Spielspaß und Langzeitmotivation sind vorprogrammiert!


Die letzten Artikel der Redakteurin:


positiv negativ
  • Tolle Retrografik
  • Anspruchsvolle Rätsel
  • Einzigartiges Spielkonzept
  • Sympathische Charaktere
  • Langzeitmotivation
  • Einfache Steuerung
  • Gelegentliche Bildrateneinbrüche
  • Gegen Ende sehr komplexe Rätsel





Kommentare[X]

[X] schließen