Filmfehler Nr.1 – Alien (1979)

Filmfehler Nr.1 – Alien (1979)

Genre: Action / Science-Fiction
FSK 16

Filmfehler Nr.1 – Alien (1979)   11.01.2012 von Panikmike

Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt ist einer der bekanntesten und beeindrucktesten Science-Fiction Filme. Er war zu seiner Zeit ein Maßstab und galt als Vorreiter des modernen Alien-Films. Sigourney Weaver verschaffte er als weiblichen Darsteller einen Durchbruch und last, but not least wurde der Film mit zwei Oscars ausgezeichnet. Allerdings gibt es auch in diesem Werk einige Filmfehler, die wir Euch nicht vorenthalten möchten …


Bildfehler bei 4:07 Minuten

Schon in den ersten Minuten passierte dem Regisseur ein Fauxpas, denn beim Blick ins Cockpit des Hauptschauplatzes des Films, des Raumschiffes Nostromo, fällt ein Kaffeebecher auf den Armaturen ins Auge (rechts unter den Reglern). Dumm nur, dass sich die gesamte Crew zu diesem Zeitpunkt bereits seit mehreren Monaten im Kälteschlaf befindet und keiner die Tasse da hätte hinstellen können. Zudem stand er eine Einstellung zuvor noch nicht an dem Platz. Da brauchte der Kameramann in der Früh wohl noch Koffein!?


Bildfehler bei 29.15 Minuten

Dass die Träger der Raumanzüge im Film atmen, wird durch das gelegentliche Ausströmen von Dampf dargestellt. Dumm nur, dass diese Fähigkeit wohl nur den männlichen Raumanzügen zur Verfügung steht, denn als drei Crewmitglieder zu Beginn des Films auf Erkundungstour gehen, lässt der weibliche Offizier Lambert zu keinem Zeitpunkt Dampf ab. Ist ihr Raumanzug defekt oder hat sie keinen Grund zum Dampfen?



Bildfehler bei 56.13 Minuten


In etwa der Mitte des Films, als das neugeborene Alien (Chestbuster) aus der Brust von Kane austritt, ist sein Hemd innerhalb von einer Sekunde blutverschmiert, ohne dass man aber Blut laufen sieht. Dieser Fehler passiert bei sehr vielen Filmen immer und immer wieder. In der ersten Szene ist ein anderer Blutfleck zu sehen, als wenige Sekunden später. In dem vorliegenden Fall ist es sogar nur eine Sekunde!



Bildfehler bei 1 Stunde 15:25 Minuten

Der nächste Fehler ist auf den Bildern schlecht nachzuvollziehen, wenn man den Film aber sieht, dann fällt er sofort auf. Er zieht sich auch über eine komplette Szene, die ein paar Minuten anhält. Dallas kriecht mit seinem Flammenwerfer durch die Luftschächte, weil die Crew denkt, Feuer könnte dem Alien wehtun. Als er an einer Weggabelung stehen bleibt, sieht man in einer Szene die lodernde Flamme, in der nächsten Sekunde aber nicht mehr. Als wie, wenn das Feuer erloschen wäre, ist es in der nächsten Szene aber sofort wieder an. Dieses Spielchen zieht sich über ein paar Szenen hin, manchmal ist der Flammenwerfer aus, manchmal an – ein Wunder der Technik.



Audiofehler bei 1 Stunde 18:52 Minuten


In dieser Szene hat der Audiotechniker Mist gebaut. Die Tür hinter Ripley öffnet und schließt sich mit einem Zischen. Wie bei einem Science-Fiction-Film üblich, musste immer ein Geräusch dabei sein. Knapp eine Minute später sitzt plötzlich ihr Kollege Ash hinter ihr, ohne dass man jedoch ein Zischen gehört hat. Gab es zu dieser Zeit lautlose Teleporter?



Menschliches Versagen bei 1 Stunde 21:53 Minuten

Als Ripley gegen Ende des Films von Ash angegriffen wird, fährt die Kamera um ihn herum und dann zurück. Lustigerweise ist ein Windspiel (der runde Punkt links unten im Bild) zu erkennen, welches anscheinend der Kameramann oder ein Assistent berührt und zum Schwingen gebracht hatte. Entweder es ist ein Filmfehler oder aber es herrschte ein reger Luftzug im Raumschiff.



Bildfehler bei 1 Stunde 39:14 Minuten

Für Zuschauer mit einem schnellen Auge wurde offensichtlich der letzte Fehler eingebaut. Wer genau hinschaut, entdeckt gegen Ende des Films, dass auch auf die Technik der Zukunft kein Verlass ist. Als Ripley den Selbstzerstörungsmechanismus auslöst, hat sie 10 Minuten Zeit, das Raumschiff zu verlassen. Fünf Minuten später will sie den Countdown abbrechen, was jedoch nicht möglich ist. Jetzt steht die Uhr auf 4 Minuten und 58 Sekunden und läuft rückwärts. Das ist noch nicht weiter verwunderlich, doch wer jetzt genau hinschaut, wird entdecken, dass kurz darauf der Timer für einen Moment wieder auf 10 Minuten und 30 Sekunden steht.



Wir haben uns übrigens die 116.38 Minutenfassung des Films auf Blu-ray angesehen, (die aus der Anthology Box) andere Versionen könnten anders geschnitten sein und diese Fehler nicht aufweisen. Daher solltet Ihr dieselbe Fassung ansehen, um alle Fehler entdecken zu können.

Regie: Ridley Scott
Produktion: GB, USA / 1979
Schauspieler:  John Hurt, Sigourney Weaver, Tom Skerritt, uvm.
Version: Blu-ray aus der Quadrologie (116.38 Minuten)

Wir lesen uns beim nächsten Film wieder, mal sehen, was wir dann alles gefunden haben. Viel Spaß beim Filmfehler suchen und finden.




Kommentare[X]

[X] schließen