Filmfehler Nr.3 – Alien 3 (1992)

Filmfehler Nr.3 – Alien 3 (1992)

Genre: Action / Science-Fiction
FSK 16

Filmfehler Nr.3 – Alien 3 (1992)   16.03.2012 von Panikmike

Mit Alien 3 erschien in meinen Augen der schlechteste Teil der Reihe, obwohl ich ihn trotzdem gerne immer mal wieder anschaue. Nachdem ich mir aber selbst den Auftrag erteilt hatte, Filmfehler zu finden, musste ich ihn mir in einem ganz anderen Licht ansehen. Wer die Spezial Edition zu Hause stehen hat, der sollte auf alle Fälle ein paar Filmfehler begutachten und sich über die Filmcrew und deren Patzer wundern …


Logikfehler bei 1:30 Minuten

Dieser Fehler ist eigentlich kein Fehler, trotzdem war ich gezwungen, es in meine Liste aufzunehmen. Am Ende vom zweiten Teil befinden sich Ripley und Newt in den Kälteschlafkammern. Sie sind wieder eine ganz schöne Zeit unterwegs, doch im zweiten Teil haben wir gelernt, dass man während des Kälteschlafs nicht altert. Wer ein Adlerauge hat, der sieht, dass Newt sehr wohl gealtert ist. Diese Tatsache ist zwar logisch, da der Film sechs Jahre nach dem anderen Teil gedreht wurde, trotzdem hätte der Regisseur das Kind nicht direkt in die Kamera zeigen sollen.




Bildfehler bei 5:20 Minuten

Bei diesem Fehler war ich mir unter dem „normalen“ Anschauen nicht sicher, als ich jedoch die Screenshots gemacht hatte, wurde ich selbst überzeugt. Clemens findet Ripley nach dem Absturz. In der kurzen Nahaufnahme sind die kurzen Koteletten deutlich sichtbar, die aber ein paar Minuten später nicht mehr vorhanden sind. RESPEKT, dass sich der Gefangene während einer Frauenrettungsaktion auch noch rasieren kann.




Maskenfehler bei 16:03 Minuten

Doch auch Ripley hat es faustdick hinter den Ohren. Im zweiten Fehlerbericht von uns haben wir aufgezeigt, dass sie innerhalb kurzer Zeit trocknen kann, doch jetzt kann sie sogar Wunden verschieben. Im ersten Bild ist Ripley  und ihre Schnittwunde in der Nähe der Schläfe zu sehen. Knapp zwei Filmminuten später, was im Film maximal eine Stunde später sein darf, ist die Wunde über ihrem Auge. Generell haben sich die Maskenbildner aber nicht so viel Mühe gegeben, wer die Wunde im Film beobachtet, der merkt, dass sie des Öfteren wandert.




Maskenfehler bei 29:39 Minuten
Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber es scheint so, als würde die Nahaufnahme zeigen, dass Ripley ein Röhrchen in ihrer Nase hat. Durch dieses kann sie auf Befehl aus der Nase bluten, was in dieser Szene auch passiert. Die Kameraperspektive ist ein wenig unglücklich gewählt, ein anderer Winkel und schon wäre es kein Problem gewesen.


Maskenfehler bei 32:29 Minuten

Augen auf, dann ist dieser Fehler sichtbar! Der Gefangene Golic ist nicht gerade für seine hübschen Zähne berühmt, genauer gesagt sollte er jedenfalls einen Zahnarzttermin ausmachen. Die Wahrscheinlichkeit einen auf diesem Gefängnisplaneten zu finden, ist aber gleich Null. In Filmminute 68:52 ist Golic aber ein einer Nahaufnahme zu sehen, welche seine verbesserten Zähne zeigt. Besonders die untere Reihe sieht wie neu aus – Ein Wunder ist geschehen!



Bildfehler bei 33:54 Minuten

Und schon wieder ist Ripley unser Kandidat. In dieser Szene genehmigt sie sich ein Frühstück mit einem Orangensaft. Die Frage ob halbvoll oder halbleer stellt sich hier nicht, da das Glas nur zu ca. einem Drittel gefüllt ist. Fast eine Minute später sitzt sich Ripley zu den Gefangenen und das Glas ist fast voll. Da sie aber nicht zweimal zum Buffet gegangen ist und das Glas dauernd auf dem Tablett war, ist dies klar ein Fehler!



Tonfehler bei 40:01 Minuten

Es geht hier nicht um einen Fehler, sondern eigentlich um eine störende Geschichte, die sich während des ganzen Films ein paar Mal zeigt. Die Extended Fassung wurde um einige Szenen erweitert, die Sprecher wurden jedoch ausgetauscht oder sind älter geworden. Im Alter ändert sich natürlich auch hörbar die Stimme. An sich ist diese Tatsache nicht schlimm, jedoch gibt es ein paar Szenen (beispielsweise bei 106.19 Minuten), bei denen der Hall-Effekt fehlt. Hier haben die Tonmischer geschlampt oder mussten alles schnell abmischen – Das darf aber nicht sein!



Bildfehler bei 49:07 Minuten


Den witzigsten Fehler habe ich hier gefunden. Das Bild wäre perfekt als Suchbild, finde den rot-blauen Plastikvogel, der wippen kann, wenn man ihn einen Schubser gibt. Dies tut jedoch in der Szene niemand, daher ist er still und rührt sich nicht. Doch nur fünf Sekunden später bewegt er sich wie von Geisterhand. Keiner der Personen konnte ihn aber in dieser Zeit anschubsen, da beide Beteiligten weit genug von dem Vogel entfernt standen.


Bildfehler bei 2 Stunden 2:24 Minuten

Eine ganze Zeit lang passiert kein Fehler, doch dann geht es gnadenlos weiter. Ein Gefangener sucht in einem engen Tunnel den Feind. Im Hintergrund ist deutlich die beleuchtete Tür zu erkennen. Zehn Sekunden später kommt Dillon, um nach dem Gefangenen zu suchen und die Tür im Hintergrund ist ohne Licht. Hat da jemand das Licht ausgeschalten, sodass man dadurch die Spannung erhöht?


Bildfehler bei 2 Stunden 3:18 Minuten

Eine kurze Szene später geht es weiter. Auch dieser Fehler ist einleuchtend, schaut einfach genau hin. Ripley und Dillon müssen vor dem Alien flüchten und lassen Kevins Leiche liegen. Sie liegt ca. zwei Meter von der Tür entfernt, doch schon beim nächsten Schnitt wanderte sie vor die Tür. Eine Leiche die wandert nennt man Zombie, oder?



Logikfehler bei 2 Stunden 10:03 Minuten

Dieser Fehler ist bei mehreren Filmen in ähnlicher Weise zu sehen. In der Szene gießt ein Gefangener heißes Blei in eine Form, in der Hoffnung, das Alien damit zu töten. Wir wissen alle, wie heiß Blei sein muss, damit es flüssig wird. Wer an Sylvester kein Bleigießen veranstaltet, dem helfe ich hier: Der Schmelzpunkt von Blei liegt bei 327 Grad Celsius. Daher ist es nur logisch, dass der Dampf und generell  die komplette Schmelzhütte sehr heiß sein muss. Der Gefangene geht sogar vor dem heißen Dampf in Deckung. Lediglich 37 Sekunden später wird er in einer Nahaufnahme gezeigt, jedoch ohne einer Schweißperle im Gesicht. Erst später schwitzt er, was aber sehr unwahrscheinlich ist, da er schon einige Minuten in der heißen Hölle war.


Wir haben uns übrigens die 144:53 Minutenfassung des Films auf Blu-ray angesehen (die aus der Anthology Box), andere Versionen könnten anders geschnitten sein und diese Fehler nicht aufweisen. Daher solltet Ihr dieselbe Fassung ansehen, um alle Fehler entdecken zu können.


Regie: David Fincher
Produktion: USA / 1992
Schauspieler:  Sigourney Weaver, Charles Dance, Charles S. Dutton, Lance Henriksen, uvm.

Wir lesen uns beim nächsten Film wieder, mal sehen, was wir dann alles gefunden haben. Viel Spaß beim Filmfehler suchen und finden.




Kommentare[X]

[X] schließen