GC 2015 - Warhammer: End Times - Vermintide

GC 2015 - Warhammer: End Times - Vermintide

Publisher: Fatshark
Entwicklerstudio: Fatshark
Genre: Action
Sub-Genre: Action-RPG-Shooter

GC 2015 - Warhammer: End Times - Vermintide   11.08.2015 von Torsten

Abseits des schweißtreibenden Messetrubels lud Fatshark mit seinem Eigenprodukt Warhammer: End Times - Vermintide in der President´s Lounge eines naheliegenden Hotels zum sehr persönlichen Stelldichein. Eine Einladung, der ich im Namen der Sofahelden-Redaktion gerne folgte ...

 

Es ist schon eine eher ungewöhnliche Geschichte, die die Entstehung des Spiels begleitet. Fatshark finanziert sich aus dem Erlös einer eigens entwickelten Grafik-Engine, die im Übrigen natürlich auch für das vorliegende Spiel verwendet wird. Es gibt keinen Publisher und somit auch keinen Druck „von oben“. Weder für ein in Frage kommendes Erscheinungsdatum noch für die einzelnen Bestandteile des Spiels. Viel eher hat man es sich auf die Fahne geschrieben, nahe bei der Community zu bleiben, das Spiel nach Release kontinuierlich zu unterstützen und gegebenenfalls gemäß der laut werdenden Wünsche abzuändern.

 

Das Spiel ist eine Kombination aus einem First Person Shooter mit Elementen aus dem Action-RPG-Genre. Aus einem Fundus von fünf verschiedenen Spielehelden dürfen sich Spieler ihren Favoriten auswählen. Dann wird off- oder online in einem Team von vier Spielern in Koop-Spielweise angetreten. Sind nicht genügend Plätze vergeben, so werden die freien Plätze bis zum Erscheinen eines Spielers mit einer CPU-Begleitung ausgeglichen. Jeder Charakter verfügt sowohl über Nah- wie auch Fernangriffe. So schwingt der Empire Soldier sein großes Schwert mit der rechten Hand, feuert aber bei Bedarf auch mit einer Pistole, die in seiner linken Hand liegt, auf weiter entfernte Feinde. Waffen können ausgewechselt und aufgerüstet werden, ganz wie in einem „herkömmlichen“ RPG. Als Shooter-Freund konnte ich mir natürlich die Frage nicht verkneifen, ob es denn dann auch möglich wäre, mit einem ausschließlich auf Fernkampf spezialisierten Charakter anzutreten. Dies ist allerdings so nicht vorgesehen. Jeder der fünf Helden behält jeweils eine Nah- und eine Fernkampfwaffe, allerdings könnte man beim späteren Aufrüsten natürlich den Fokus auf verstärkte Fernkampffertigkeiten legen, um so dem eigenen Spielstil mehr Rechnung tragen zu können. 

 

Bildergalerie von GC 2015 - Warhammer: End Times - Vermintide (16 Bilder)

Die Spielausrichtung ist voll und ganz auf das Teamplay ausgelegt. So fehlen am Ende einer Mission Aufzählungen für den erfolgreichsten oder gar besten Mitstreiter. Erfahrungspunkte werden gerecht aufgeteilt, gleich wie viel Anteil der jeweilige Charakter am Erfolg der Mission hatte. So soll es kein Wettstreit sein, sondern ein Miteinander, in der der Wettbewerb dem Hilfegedanken weichen soll. Immer wieder müssen Mitstreiter im Kampf aushelfen, um aus dem Hinterhalt angegriffene Spieler von ihren lästigen Gegnern zu befreien, oder ihnen wieder aufzuhelfen. Viele Gegner lassen sich auch am besten im Team erledigen, indem ein Spieler den Angriff auf sich lenkt, wohingegen ein Mitspieler den Gegenangriff ausführt. Wichtig war dem Entwicklungs-Team, dass es sowohl sehr kurze Missionen, wie auch längere Quests zu erledigen gibt. So wartet das Spiel sowohl mit schnellen Missionen für die Runde zwischendurch auf, wie auch mit spannenden Schlachten, die etwas über eine Stunde Zeit in Anspruch nehmen sollen.

 

Angesiedelt im Endzeit-Szenario des Warhammer-Universums ist das Spiel logischerweise in sehr düstere Farben und fahles Licht getaucht. Die Atmosphäre des Beispiel-Levels war jedenfalls recht gelungen. Es waren im natürlich noch nicht fertigen Spiel allerdings noch einige Clipping-Fehler und etwas abgehackte Animationen zu erkennen, diese werden dann hoffentlich in den nächsten Monaten noch behoben. Und so viel Zeit wird dann auch nicht mehr vergehen, denn das Spiel soll eventuell noch im Herbst dieses Jahres erscheinen. Einen genaueren Zeitpunkt gab man allerdings nicht bekannt. Schließlich ließe man sich nicht drängen und verwies auf den guten alten Leitsatz, dass das Spiel auf den Markt käme, wenn es fertig ist. Ob nun Ende 2015 oder Anfang 2016, Warhammer: End Times – Vermintide hat jedenfalls das Zeug für einen absoluten Spielspaß-Garanten.

 

Potenzial: Sehr Hoch

Stimmungsvoller First-Person-Action-RPG-Mix in Koop-Spielweise. Teamplay ist hier wichtiger als die Leistung des einzelnen und das liegt zweifellos im Trend. Hier könnte etwas ganz großes auf uns zukommen.




Kommentare[X]

[X] schließen