GamesCom 2011 - Tag 5

GamesCom 2011 - Tag 5

Genre: Spielemesse
FSK 0

GamesCom 2011 - Tag 5   22.08.2011 von Panikmike

Der letzte Tag der diesjährigen GamesCom war auch dieses Jahr wieder der Sonntag. Doch wer denkt, es wäre nichts mehr los, der täuscht. Viele Gamer fahren übers Wochenende hin und informieren sich über die Neuheiten der Branche. Es ist auch unser letzter Tag, hier noch ein paar Informationen für Euch…

Auch heute waren die Hallen gefüllt, doch wir haben uns noch mal für Euch umgesehen und ein paar Spiele angespielt. Da die komplette Redaktion Fan von Resident Evil ist, mussten wir natürlich auch bei Capcom vorbeischauen. Dort gab es nämlich den neuen Teil (Resident Evil – Revelations) für Nintendo 3DS. Nachdem Resident Evil - The Mercenaries bereits mit guter Grafik geglänzt hat, bringt der neue Teil für den 3DS jetzt auch eine vernünftig ausgearbeitete Geschichte mit sich. Die spielbare Demo offenbart überraschenderweise den Versuch, zu ihren alten Wurzeln zurückzukehren. Der Action-Teil wurde zumindest im anspielbaren Abschnitt spürbar heruntergeschraubt. Dafür glänzt das Spiel, ähnlich wie die alten Klassiker, durch kleinere Rätseleinlagen und punktuell eingesetzte Schockeffekte. Die Steuerung mit dem 3DS ist bisher gut gelungen. Der Touchscreen wird in erster Linie für Minispiele - beispielsweise dem Überbrücken von Schaltkreisen - und beim Micro-Management des Inventars verwendet. Elementare Funktionen wurden also allesamt auf die leicht erreichbaren Knöpfe gelegt. So können die Waffen etwa mittels Steuerkreuz gewechselt werden. Insgesamt war der Ersteindruck damit sehr positiv. Das Spiel soll 2012 erscheinen – wir freuen uns drauf.

Kurz danach gingen wir in die lauteste Halle der Messe. Dort war unter anderem Electronic Arts zu finden, die dieses Jahr einige Neuheiten vorstellten. Neben dem neuen Battlefield, Fifa und dem restlichen Sportgedöns war auch Mass Effect 3 vor Ort. Trotz der unglaublichen Menschenmassen haben wir es uns nicht nehmen lassen, sämtliche Informationen zu Biowares Toptitel zusammenzutragen. Mit einem fünfminütigen Trailer wurde am EA-Stand die grundlegende Story des Spieles erklärt. Es sieht nicht gut aus um unseren Heimatplaneten, die Reaper haben ihren Weg in unsere Galaxie gefunden und greifen mit einer riesigen Flotte die Erde an. Der Einzige, dem zugetraut wird, die Menschheit sowie die anderen bedrohten Völker zu retten, ist unser alt bekannter Commander Shepard. Dieser wird in Mass Effect 3 erstmals auch als weiblicher Charakter spielbar sein. Die Lage scheint aussichtslos, zu mächtig erscheinen die Reaper. Commander Shepards Aufgabe wird nun sein, die bedrohten Völker zu vereinen und mit gebündelter Kraft anzugreifen. Wird es vielleicht möglich sein, die Genophage der Kroganer aufzuheben? Dieses mächtige Kriegervolk ist früher, aufgrund ihrer ungebremsten Vermehrung, durch eine biologische Waffe fast sterilisiert worden. Nur jede 1000. Schwangerschaft setzt einen neuen Kroganer in die Galaxie. Was letztendlich geschieht, entscheidet natürlich Ihr. Mehr als je zuvor schwenkt, mit dem abschließenden Teil der Trilogie, die Serie in Richtung Shooter.

Nach den Vorführungen durch Mass Effekt 3 Produzent Casey Hudson durften wir selbst an einem Probelevel Hand anlegen. In dem kleinen Abschnitt bemüht Ihr Euch, eine fruchtbare Kroganer-Frau aus einem Laborkomplex zu befreien. Die Cerberus-Organisation scheint allerdings etwas dagegen zu haben. Schwarm nach Schwarm greifen sie uns an. Der Level war schon zu 90% in Deutsch synchronisiert. Auch das neue Waffensystem konnte angetestet werden. So stehen nun Tische zur Verfügung, auf denen die Waffen modifiziert werden können. Das Ergebnis wirkt sich nicht nur auf die Durchschlagskraft der Waffe aus, es verändert sich auch direkt die Optik.

Über abgeänderte Minispiele beim Überbrücken von Sicherheitssystemen konnten wir leider noch keine neuen Informationen ergattern. Die Entwickler versprachen allerdings, noch an der KI der Gegner zu feilen. So kam es in der Demo öfter vor, dass Gegner ungeschützt im Raum knien und sich erst nach Beschuss bewegten. Ich bin bester Hoffnung, dass Bioware solche Kleinigkeiten bis zum Release am 06.03.2012 noch ausmerzen wird.

Natürlich gab es noch viele Informationen über andere Spiele, diese würden allerdings unseren Rahmen sprengen. Viele Firmen wie Sega, Topware, Activision, Blizzard und so weiter präsentierten teils neue, teils schon vorhandene Spiele. Im Allgemeinen war die GamesCom 2011 wieder sehr amüsant, voll und informativ. Köln, wir sehen uns nächstes Jahr wieder!




Kommentare[X]

[X] schließen