Kein Cover vorhanden: upload/articles/51X-+3N3NlL_21WEspPs4q6YTloVi4yQ.jpg

Ghost Whisperer - Staffel 5

Originaltitel: Ghost Whisperer
Genre: Mystery
Regie: John Gray • Ron Lagomarsino
Hauptdarsteller: Jennifer Love Hewitt • David Conrad
Laufzeit: ca. 923 Minuten
Label: ABC Studios
FSK 16

Ghost Whisperer - Staffel 5   09.05.2011 von Crazyorange

Achtung, es spukt! Aus verschiedensten Horror- und Thrillerstreifen wissen wir, dass es Geister mit den Menschen nicht unbedingt immer gut meinen. Was aber, wenn Geister auf die Hilfe von einem Menschen angewiesen sind?


Melinda Gordon (Jennifer Love Hewitt) besitzt eine seltene Gabe. Sie hat die Fähigkeit, die Geister von verstorbenen Menschen zu sehen und mit ihnen zu kommunizieren. Ihr Mann Jim Clancy (David Conrad) ist Arzt und unterstützt sie dabei und ebenso ihre Freunde Eli James (Jamie Kennedy) und Delia Banks (Camryn Manheim).


Gleich zu Beginn der finalen Staffel wird Melindas Sohn Aiden Lucas geboren. Doch es gibt Komplikationen. Aiden läuft unmittelbar nach der Geburt blau an und scheint zu sterben. Gleich nebenan stirbt eine junge Frau namens Amber bei der Geburt ihres Sohnes. Die Zeit bleibt stehen und Amber erscheint Melinda im Kreißsaal. Amber ist davon überzeugt, dass auch ihr Sohn bei der Geburt gestorben ist und sein Geist nun in Aiden hinein gefahren ist. Seit diesem Zeitpunkt bekommt Aiden, der wie seine Mutter die Fähigkeit besitzt, Geister zu sehen, jedes Jahr an seinem Geburtstag Besuch von Amber. Die Zeit springt fünf Jahre in die Zukunft. An Aidens fünftem Geburtstag taucht Amber erneut auf und bringt Aiden in Gefahr. Melinda recherchiert und findet heraus, dass Ambers Sohn nicht bei der Geburt gestorben ist, sondern von ihrem früheren Chef adoptiert wurde. Er ist der leibliche Vater, da sie damals eine Affäre hatten. Melinda erklärt Amber, dass ihr Sohn lebt. Sie machen sich auf den Weg zu Aiden und Tyler, Ambers Sohn, die sich beide auf einer Bowling Bahn befinden. Dabei kommt Tyler in Gefahr, kann aber durch Aiden gerettet werden.


In den folgenden Episoden kommen die verschiedensten Geister mit ins Spiel – von toten Ehefrauen bis hin zu Clowns und Detektiven. Melindas Aufgabe ist es dabei immer, die ungelösten Probleme der Geister aufzuarbeiten und sie ins Licht zu führen.


Das Finale der Staffel und sogleich der ganzen Serie ist die immer größer werdende Macht der Schatten. Das sind Geister, die nicht vollständig ins Licht gehen, so dass ein Teil von ihnen als Schatten zurückbleibt. Sie mögen es nicht, wenn man über sie Bescheid weiß und benutzen Menschen, um Druck auszuüben. Dieser Druck wird letztendlich so stark, dass Melinda die Augen vor ihrer Gabe verschließt. Sie versucht, ihre und Aidens Gabe zu unterdrücken. Dabei gewinnen die Schatten immer mehr Macht über die Welt der Geister. Schafft es Melinda, sich und ihre Familie vor den Schatten zu beschützen und ihre Gabe weiterzuführen? Oder sind die ruhelosen Geister für immer verloren?


Die Geschichten von den Geistern der Verstorbenen, die ins Licht geführt werden, haben in etwa immer denselben Ablauf. Zuerst taucht ein Geist auf und sorgt für Unruhe und Aufsehen. Dann wird die Leidensgeschichte oder das Problem des Geists analysiert. Schließlich hilft Melinda jedem Geist, sich mit seinen Verbliebenen auszusprechen und den Weg ins Licht zu finden. Dieser gleichbleibende Ablauf macht die Serie sehr voraussehbar und ist für mich ein deutlicher Minuspunkt. Ausgeglichen wird dieses Minus jedoch durch die nervenaufreibenden Geschichten, die große Spannung und auch die Faszination am Unmöglichen.


Bild und Ton der Serie sind sehr klar und machen die Episoden zu einem kleinen Erlebnis. Die schauspielerischen Leistungen sind teilweise etwas durchwachsen, im Großen und Ganzen aber in Ordnung. Einzig von der Hauptdarstellerin Jennifer Love Hewitt hätte ich mir manchmal mehr Emotionen und Einsatz gewünscht, da die Szenen mit ihr und den Geistern manchmal etwas aufgesetzt wirken.


Abschließend noch eine Übersicht über alle Episoden der finalen Staffel:

 

  • Episode 01 - Aiden
  • Episode 02 - Tödlicher Kettenbrief
  • Episode 03 - Für immer
  • Episode 04 - Die Herzoperation
  • Episode 05 - Panikraum
  • Episode 06 - Der kopflose Reiter
  • Episode 07 - Das Geschäft mit dem Teufel
  • Episode 08 - Die Liste des Todes
  • Episode 09 - Die Macht der Schatten
  • Episode 10 - Exzessive Kräfte
  • Episode 11 - Todesmelodie
  • Episode 12 - Auf der Flucht
  • Episode 13 - Insomnia
  • Episode 14 - Das Ouija-Brett
  • Episode 15 - Implosion
  • Episode 16 - Madame Greta
  • Episode 17 - Auf dünnem Eis
  • Episode 18 - Tote Augen
  • Episode 19 - Das Kindermädchen
  • Episode 20 - Blutiges Geld
  • Episode 21 - Unzertrennlich
  • Episode 22 - Die Kinder-Parade

Das Fazit von: Crazyorange

Crazyorange

Als Fan von Mystery und Fantasy war „Ghost Whisperer“ für mich quasi ein idealer Fang. Die Faszination an Situationen und Dingen, die es normalerweise nicht gibt, kommt hier voll und ganz zur Geltung. Die Schicksale der rastlosen Geister gehen immer wieder unter die Haut, vor allem durch den Spannungsbogen, der in jeder Episode aufs Neue aufgebaut wird. Meiner Meinung nach ist die FSK 16 durchaus begründet, da jüngere Betrachter der Sendung eventuell den entstehenden emotionalen Druck nicht bewältigen können. Für alle, die es beim Fernsehen gerne spannend und mystisch mögen und die sich gerne mit hineinversetzen, ist „Ghost Whisperer“ genau das Richtige!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen