Ghost in the Shell 2.0 (Mediabook)

Ghost in the Shell 2.0 (Mediabook)

Originaltitel: Kōkaku Kidōtai
Genre: Anime
Regie: Mamoru Oshii
Laufzeit: DVD (90 Min) • BD (90 Min)
Label: Nipponart
FSK 16

Ghost in the Shell 2.0 (Mediabook)   02.02.2015 von AndyRVR

Ghost in the Shell von Masamune Shirow erschien 1989 als Manga und wurde 1995 als Anime umgesetzt. Neben Akira ist Ghost in the Shell bis heute einer der populärsten Science-Fiction Anime. Mit Ghost in the Shell 2.0 erfuhr dieser Klassiker nun einen Facelift, den wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen…

 

Wir schreiben das Jahr 2029. Die meisten Menschen haben Teile ihres Körpers durch Cyberimplantate ersetzt, um Spezialfähigkeiten zu erlangen oder ihre Sinne anderweitig zu ihrem Vorteil zu modifizieren. Die Wissenschaft ist sogar schon so weit, dass sich auch Teile des Gehirns durch ein so genanntes Cyberbrain ersetzen lassen. Die Persönlichkeit, der Ghost, kann anschließend in einen künstlichen Körper, der Shell, eingepflanzt werden.

 

Der Vorteil dieser Prozedur liegt auf der Hand: der Alterungsprozess der Shell ist quasi non-existent, denn so lange der Körper gewartet wird, lebt auch der Ghost weiter. Doch es gibt kein Licht ohne Schatten, denn eine neue Form der Cyberkriminalität erlaubt es Hackern wie dem Puppetmaster, sich in die Ghosts anderer einzuklinken und sie zu seinem Vorteil zu manipulieren. Die Regierungsbeamtin Motoko Kusanagi und ihr Partner Batou setzen alles daran, um den Puppetmaster dingfest zu machen … und finden dabei mehr, als sie gehofft hatten!

 

Ghost in the Shell ist, genau wie Akira, eine Urgewalt im Anime-Universum mit revolutionären Denkansätzen. Was macht den Menschen und seine Persönlichkeit aus? Werden wir tatsächlich irgendwann dazu in der Lage sein, unserem Geist in künstlichen Körpern ein ewiges Leben zu geben? Und sind wir dann immer noch wir selbst, oder wird sich unsere Persönlichkeit durch die Vereinigung mit der Technik ändern? Fast zwanzig Jahre nach dem Erscheinen des Anime sind diese Fragen vielleicht aktueller und berechtigter als je zuvor, und wir dürfen wohl gespannt sein, was uns die Zukunft und der technische Fortschritt noch alles bringen.


Technisch hat sich bei Ghost in the Shell einiges getan. Neben der Neusynchronisation wurde dem Anime ein auf 6.1 Kanäle neu gemischter Soundtrack verpasst, der auch die kleinste Nervenfaser im Körper erreicht. Alleine das Intro möchte man in Dauerschleife laufen lassen, die Augen schließen und sich fühlen, wie Kusanagis Shell bei ihrer “Geburt”. Gänsehaut-Garantie inklusive! Die meisten Szenen wurden entweder digital aufgewertet oder sogar nachgedreht. Damit bekommt Ghost in the Shell einen modernen, gold-braunen Look, teilweise mehr Tiefe und Plastizität, büßt dafür aber auch ein klein wenig des Charmes ein, der ihn ursprünglich ausgemacht hat. Bis auf einige kleine Szenen, die meinem Empfinden nach in Sachen Helligkeit überoptimiert wurden, ist das Remastering unter dem Strich allerdings sehr gut gelungen.

 

Bildergalerie von Ghost in the Shell 2.0 (Mediabook) (9 Bilder)


Das Fazit von: Zahnfee

Zahnfee

Diese fast schon kindliche Aufregung, als ich das heiß ersehnte Kuvert mit dem Muster aus dem Briefkasten angeln durfte! Es stand natürlich außer Frage, dass die Blu-ray noch am selben Abend ein heißes Date mit meinem Player hatte. Doch was soll ich sagen? Trotz Enthusiasmus und Vorfreude sind meine Gefühle gegenüber der generalüberholten Fassung ein kleines bisschen ambivalent. Fangen wir mit den positiven Seiten an. Die Soundkulisse ist einfach nur unfassbar und hammermäßig gut. Die nachbearbeiteten, beziehunsgweise am Computer nachgedrehten Szenen verleihen Ghost in the Shell streckenweise noch mehr Tiefe und einige CGI Effekte sind tatsächlich bombastisch, speziell das Intro und Kusanagis Tauchszene. Die deutsche Neusynchronisation dagegen wirkt flacher und emotionsloser als vorher, auf der Blu-ray hat man jedoch freie Wahl zwischen der alten, der neuen und der Originalfassung. Auch wenn Ghost in the Shell das Remastering insgesamt gut zu Gesicht steht, fehlt mir persönlich ein wenig der Charme der alten Version. Trotzdem ändert das nichts daran, dass diese Blu-ray in keinem Filmregal fehlen sollte und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung bekommt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen