Glücksspiel in Filmen - ist das legal?

Glücksspiel in Filmen - ist das legal?

Genre: Sportwetten
Label: www.sportwette.net
FSK 18

Glücksspiel in Filmen - ist das legal?   29.10.2018 von CommercialJoe

Glücksspiel in Filmen kommt häufig vor. In vielen Fällen ist es sogar ein klassischer Aufhänger, dass sich Glücksspiel in Filmen durch viele unterschiedliche Facetten auszeichnen kann. Dies lässt sich anhand sehr vieler unterschiedlicher Beispiele sehr schön zeigen. Nehmen wir nur einige der bekanntesten Beispiele heran...


Rain Man ist ein Film in dem Dustin Hoffman und Tom Cruise die Hauptrollen spielen und hier eigentlich Glücksspiel nur als Aufhänger für ein anderes Thema gezeigt wurde. Wer den Film nicht kennt, der soll an dieser Stelle eine kurze Einleitung zu diesem Thema bekommen. Rainman handelt von einem Menschen, der an Autismus leidet und dabei wird in dem Film anhand des Beispiels in einem Casino auf eine sehr beeindruckende Art und Weise vorgelebt, welche Fähigkeiten diese Menschen eigentlich besitzen. Daran sieht man nicht nur auf eine sehr emotionale Art und Weise, wie mit kranken Menschen umgegangen werden kann, sondern es zeigt auch die Kraft eines Casinos bei der Darstellung unterschiedlicher Probleme. Es ist auch immer sehr interessant zu sehen, dass das Casino in unterschiedlichen Rollen zu sehen ist.

 

Wie sollte man also damit umgehen, Glücksspiel in Filmen zu verbieten?


https://www.sportwette.net/steuer Denn in diesem Zusammenhang ist es natürlich so, dass sich dadurch auch unterschiedliche Bereiche des täglichen Lebens darstellen lassen. Tom Cruise spielt die Rolle von Charlie, einem jungen Mann, der sich mit seinem längst verschollenen älteren Bruder Raymond anfreundet. Sein Bruder ist Autist. Als Raymond drei Millionen US-Dollar von seinem Vater geerbt hat, beschließt Charlie, seinen Bruder aus der geistigen Einrichtung zu entlassen und ihn nach Los Angeles zurückzubringen. Die beiden begeben sich auf ein gemeinsames Abenteuer, das unter anderem wegen Raymond’s autistischer Begabung zum Glücksspiel führt. Es zeigt nicht nur eine sehr emotionale Seite der Krankheit auf und führt daher die Fähigkeiten dieser Personen in den Mittelpunkt des Interesses. In dem Fall des Films „Rain Man“ wird unter anderem auch auf eine sehr beeindruckende Art und Weise gezeigt, wie mit Themen umzugehen ist. Es zeigt die humorvolle und intelligente Seite von Krankheiten und dient damit auch dem Zweck, eine Krankheit darzustellen. Eigentlich ist das Casino auch nicht im Vordergrund der Betrachtung, denn es dient ja lediglich dazu, eine Krankheit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Es lässt sich sogar, wie der Film auf eine sehr beeindruckende Art und Weise gezeigt hat, eine kleine Liebesgeschichte darin verpacken. Viele unterschiedliche Dinge lassen sich auf solche humorvolle Art und Weise darstellen und es belebt Geist und Zurückhaltung, mit diesem Thema in einem Film umzugehen.

 

Die Frage der Legalität ist also nicht so einfach zu erklären.

 

Aus diesem Grund lässt sich daraus ableiten, dass eigentlich auch keine Illegalität im Bezug auf das Casino geben kann. Es ist daher auch nicht aus Filmen wegzudenken, weil es de facto als Steigbügelhalter dienen kann und damit auch ein sonst angeblich notwendig angesehener Bereich sich festigen kann. Glücksspiel in Filmen ist daher legal! Damit ist auch die eingangs gestellte Frage zu beantworten. Dennoch ist es nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint. Die Praxis sieht aber auch etwas anders und differenzierter aus wie man dies auch auf eine sehr eindrucksvolle Art und Weise anhand vieler Beispiele moderner Filmreihen sehen kann. Wie so oft können damit auch zahlreiche Bücher in den Sack gesteckt werden, die sich gar nicht so leicht in der Praxis als so ein klein karierter Teil darstellen lässt. Rain Main ist auch nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was Hollywood für seine Zuseher zu bieten hat. Filme wie zum Beispiel „Casino“ zeigen auch ganz deutlich, dass in diesem Zusammenhang auch noch zahlreiche weitere Filme unter dem gleichen Deckmantel gedreht wurden. Nehmen wir als Beispiel nur den Film „Casino“ mit Robert de Niro heran. Viele Beobachter halten diesen Film für den besten Casino Film aller Zeiten. Er weist auch sehr gute Kritiken und Bewertungen auf und dies ist auch darauf zurückzuführen, dass eben die unterschiedlichen Aspekte hinsichtlich einer geradlinigen Kritik auf den Bewertungsseiten nicht als Maßstab heranzuziehen ist. Dies ist durchgehend als maßgebende Tatsache hintanzustellen. Wer sich zum Beispiel in unterschiedlichen Genres bewegt, der sieht auch, dass das Glücksspiel in Filmen auf sehr unterschiedliche Art und Weise dargestellt wird. Zum einen in der Form eines Liebesfilms und bei einem anderen Film eben dadurch, dass eine Krankheit sehr positiv dargestellt werden kann. Daran tut sich auch ein Markt wie die USA sehr schwer, Glücksspiel in Filmen zu verbieten. Man weiß natürlich, dass gerade die USA ein Problem mit dem Glücksspiel in Filmen hat. Nicht umsonst hatte zum Beispiel PayPal (oder hat es noch immer in vielen Bundesstaaten) das Problem, dass die Abrechnung von Glücksspiel mit PayPal nicht erlaubt war. Dies ist aufgrund einer sehr strengen Auslegung der Gerichte geschuldet. Diese Kritik auch an jene Gerichte zu richten, die für solche Urteile die Verantwortung tragen, ist auch in erster Linie einer besorgten Gesellschaft in den USA geschuldet. In diesem Zusammenhang erscheint es auch sinnvoll, an die jüngsten Gerichtsurteile im Zusammenhang mit dem Glücksspiel in den USA zu verweisen. Sie zeigen auch in einer sehr beeindruckenden Art und Weise auf, wie hartnäckig immer noch versucht wird, Glücksspiel jeder Art zu unterbinden. Aus jedem dieser Urteile geht auch ganz klar hervor, dass insbesondere Kinder vor dem Einfluss des Glücksspiels geschützt werden sollen. Gerade beim Obersten Gerichtshof in den USA kommt es daher mit einer sehr auffallenden Häufigkeit zu ähnlichen Gerichtsurteilen in der Praxis. Man darf hier auch nichts unversucht lassen. Dennoch ist es sehr interessant, hier auch die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt für Sportwetten und des Glücksspiels ganz allgemein zu beobachten. Es gab erst unlängst eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, wo das Bundesverbot für Sportwetten beendet wurde. Hier wurden die letzten Jahre damit verbracht, dieses Verbot zu kippen. Man könnte sich angesichts dieser Entwicklung auch sehr freuen, denn natürlich zeigt dies auch die richtige Richtung hin zu einer demokratischen und sehr liberalen Gesellschaft in der Selbstbestimmung wieder etwas zählt. Allerdings wirft das Urteil natürlich auch einige wichtige Fragen auf. Sie werden sich also fragen, wie sich durch diesen Maßstab auch jene Bereiche in Filmen so lange halten konnten, obwohl eigentlich rechtlich gesehen, das Glücksspiel verboten war. Natürlich müssten wir hier sehr tief in das Rechtssystem eingehen. Dies würde auch die Kapazität des Artikels sprengen. Es ist nur interessant, dass ja das Glücksspiel in Nevada erlaubt ist. Dort ist es kein Problem, nur wurde durch das jüngste Urteil des Obersten Gerichtshofes de facto auch auf Bundesebene das Glücksspiel erlaubt. Dies hat natürlich eine weit reichende Konsequenz auf den ganzen Markt. Sie dürfen sich hier auch durchwegs an andere Bereiche annähern, die nicht durch eine sinngebende Maßeinheit als gegeben anzusehen ist. Wer sich aber dennoch fragt, wo hier ein entsprechender Maßstab anzulegen ist, darf sich durchwegs anhand unterschiedlicher Parameter fragen, wie dies nun in der Praxis anzuwenden ist. Vor allem erklärt es auch den Umstand, dass bislang alle Casino Filme in Nevada gespielt hatten. Es ist also nicht nur der Natur geschuldet, dass die Filme in Nevada gedreht wurden, sondern dies ergibt sich auch aufgrund der rechtlichen Konsequenz. Man darf allerdings schon gespannt sein, wie Hollywood nun auf dieses Urteil reagieren wird. Normalerweise trifft Hollywood auch sehr politische Entscheidungen und es sind eben auch gerade jene Entscheidungen, die auf sehr viel Kritik stoßen.




Kommentare[X]

[X] schließen