Green Day: Rockband

Green Day: Rockband

Publisher: Electronic Arts
Entwicklerstudio: Harmonix
Genre: Geschicklichkeitsspiel
Sub-Genre: Musikspiel
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 10.06.2010
USK 0

Green Day: Rockband   28.06.2010 von Panikmike

Fans haben lange darauf gewartet, doch nun ist es endlich da: Green Day Rockband. Es vergeht kein halbes Jahr, bis ein neues Musikspiel bzw. eine Erweiterung oder ein Ableger in die Läden kommt. Ist der Markt denn nicht schon gesättigt? Anscheinend nicht, denn Rockband 3 und das neue Guitar Hero sind ebenso schon angekündigt. Doch widmen wir uns erst mal der Rockgruppe Green Day…

Mittlerweile kennt jeder die Musikspiele, in denen die runden Buttons von oben nach unten fliegen und man zum richtigen Zeitpunkt die Tasten auf dem Controller drücken muss. Doch man hält nicht ein normales Eingabegerät in der Hand, sondern einen speziell dafür entwickelten Gitarrencontroller. Mittlerweile gibt es davon auch schon mehr als eine Handvoll, der eine in einem speziellen Design, der andere mit neuen Features. Auch wenn man meinen sollte, dass der Hype mittlerweile vorbei ist, ist dies aber nicht so. Online geht es immer noch heiß her, die Serien bekommen immer mehr Fans. Wer bisher geschlafen hat und das Prinzip dieser Spiele noch nicht kennt, der sollte vorerst den Artikel von Rockband 2 lesen: Rockband 2-Artikel.

Am 10.09.2009 erschien wieder ein Ableger von Rockband, welcher nur eine Band behandelt hat, nämlich von den Beatles. Seitdem war es seitens Harmonix und Electronic Arts sehr ruhig geworden, Zeit, endlich wieder ein neues Abenteuer zu veröffentlichen. Dieses Mal geht alles um die Band Green Day, die als Punkrocker seit Jahren im Musikbusiness sehr bekannt sind. Seit über 15 Jahren sind sie im Geschäft und haben mittlerweile unzählige Fans. Doch alleine die Gruppe und deren Bekanntheitsgrad machen noch kein gutes Spiel, man hat es leider bei Guitar Hero Van Halen gemerkt, dass man auch mit einem Namen ein nicht so gutes Spiel basteln kann.

Die Spielmechanik von Green Day Rockband ist die gleiche, wie bei Beatles oder den anderen Teilen. Warum sollte man auch ein funktionierendes System ändern oder vielleicht sogar verschlechtern? Ebenso wie bei Beatles ist das Spiel selbst einfacher als das Grundspiel Rockband 1 oder 2. Für meinen Geschmack ist der Schwierigkeitsgrad genau richtig, Hardcorezocker werden es zu einfach finden, sie werden sehr selten richtig gefordert. Für Anfänger gibt es einen „No-Fail“ Modus, der jedem Spieler erlaubt, einfach nur Spaß zu haben, auch wenn er so gut wie keine Note trifft. Doch nun mal zum Inhalt, wurde wirklich nichts geändert?

Es ist in der Tat wie bei den Beatles. Man startet seine Karriere mit einem Musikinstrument, schaltet nach und nach Bonusmaterial wie Fotos und Informationen zur Band und Credits frei und kämpft sich auf den drei Bühnen nach oben an die Spitze. Die Credits kann man dann gegen Herausforderungen einlösen, dies gab es bei den Beatles schon. Schafft man diese, so gibt es für den Spieler schöne Videos als Bonus, leider sind diese alle nicht in HD. Mit über 20 dieser Herausforderungen hat der Spieler Einiges zu tun, nebenbei muss er diese ja erst mal freispielen.

Doch wie spektakulär ist der neue Teil umgesetzt? Ähnlich wie bei den Beatles wurden die Bühnenshows sehr gut in Szene gesetzt, die Kamera fährt über die Fans, diese kreischen und machen ordentlich Stimmung. Leider gehen sie im Geschehen des lauten Rocks ein wenig unter. Die Grafik ist Comiclook-ähnlich gehalten, die Effekte sind schön gemacht und einige Details erfreuen den Spieler. Jedoch ist das Gesamtwerk ein wenig enttäuschend, man merkt von dem eigentlichen Stil von Green Day leider nicht viel. Die Umsetzung, die Grafik und der Sound sind gut, aber ein Highlight wie es bei Beatles der Fall war, darf man nicht erwarten.

Hier noch die Trackliste, die in meinen Augen sehr gut ausgewählt wurde:

Album Dookie von 1994:
Burnout
Having a Blast
Chump
Longview
Welcome to Paradise
Pulling Teeth
Basket Case
She
Sassafrass Roots
When I Come Around
Coming Clean
Emenius Sleepus
In the End
F.O.D.

Album Insomniac von 1995:
Brain Stew
Jaded
Geek Stink Breath

Album Nimrod von 1997:

Hitchin' a Ride
Good Riddance
Nice Guys Finish Last

Album American Idiot von 2004:

American Idiot
Jesus of Suburbia
Holiday
Boulevard of Broken Dreams
Are We the Waiting
St. Jimmy
Give Me Novacaine
She's a Rebel
Extraordinary Girl
Letterbomb
Wake Me Up When September Ends
Homecoming
Whatsername
Warning
Minority

Album 21st Century Breakdown von 2009:
Song of the Century
21st Century Breakdown
Before the Lobotomy
Last Night on Earth
Peacemaker
Murder City
Viva La Gloria (Little Girl)
Restless Heart Syndrome
Horseshoes and Handgrenades
The Static Age
American Eulogy
See the Light


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Warum ein Konzept ändern, wenn das Spiel, so wie es ist, Spaß macht. Das dachten sich auch die Programmierer von Green Day Rockband, denn wirklich neue Features, sucht man hier vergebens. Das grundlegende Spiel ist und bleibt gleich, egal ob man nun Teil 1 oder einen Band-Ableger spielt. Die Songauswahl von fast 50 Stückren ist gut und garantiert den einen oder anderen schönen Partyabend mit den Rockmusikern von Green Day. Der Schwierigkeitsgrad ist moderat, Profis werden sich allerdings unterfordert fühlen. Wer die Band und die Musikrichtung mag, dem kann ich das Spiel wärmstens ans Herz legen. Wer jedoch präsentationsgeil ist und das Besondere liebt, der sollte lieber zu Rock Band Beatles greifen, da hier mehr Herzblut in der Optik und dem gesamten Spiel steckt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Schöner Schwierigkeitsgrad...
  • 47 Songs aus fünf Alben
  • Viel Bonusmaterial zum freirocken
  • Songexport möglich
  • Eigenständiges Spiel
  • ...für Profis jedoch kaum fordernd
  • Keine freie Bühnenauswahl
  • Manche Liedtexte sind geschnitten
  • Bonus-Videos nicht in HD
  • Keine frei Setlist





Kommentare[X]

[X] schließen