Hostage - Remastered Edition

Hostage - Remastered Edition

Originaltitel: Hostage
Genre: Thriller
Regie: Florent Emilio Siri
Hauptdarsteller: Bruce Willis
Laufzeit: DVD (109 Min) • BD (113 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Hostage - Remastered Edition   17.01.2017 von Panikmike

Bruce Willis galt noch vor Jahren als ein Garant für gute Actionfilme. Seinen Durchbruch hatte er 1988 mit dem Megaerfolg Stirb langsam, doch danach folgten noch viele Blockbuster wie zum Beispiel Pulp Fiction oder 12 Monkeys. 2005 erschien ein Thriller der zwar lange nicht so erfolgreich wie erwartet war, dennoch spielte Hostage - Entführt locker die Produktionskosten ein. Panikmike hat sich die überarbeitete Version des mittlerweile fast 12 Jahre alten Films angesehen …

 

Jeff Talley (Bruce Willis) ist ein Spezialist in Sachen Geiselnahmen. Er arbeitet bei der Polizei von Los Angeles, bis an dem Tag, als ein kleiner Junge bei einem Einsatz in seinen Armen stirbt. Um diese abscheuliche Tat zu verarbeiten, lässt sich Jeff in eine Kleinstadt versetzen und arbeitet dort als einfacher Streifenpolizist.

 

Eines Tages dringen die drei Jugendlichen Dennis (Jonathan Tucker), sein Bruder Kevin (Marshall Allman) und ihr psychopathischer Freund Mars (Ben Foster) in die Villa von Walter Smith (Kevin Pollak) ein, um dort die Autoschlüssel eines wertvollen Cadillacs zu stehlen. Doch alle Drei werden von der kompletten Familie überrascht und nehmen daraufhin alle als Geisel. Walter wird dabei schwer am Kopf verletzt und fällt bewusstlos zu Boden, sein Sohn Tommy (Jimmy Bennett) kann allerdings gerade noch unbemerkt den Alarmknopf drücken.

 

Wenige Minuten später erscheint am Eingangstor eine Polizistin, die dem Alarm nachgehen muss. Und weil sie Verdacht schöpft, schießt sie Mars vor lauter Angst mit einer Pistole nieder. Jeff wird gerufen und möchte die Polizistin retten, doch sie verstirbt in seinen Armen. Alte Erinnerungen werden wach, dieses Mal möchte er Rettung der Geiseln aber richtig machen …

 

Die Produktionskosten von ca. 50 Millionen Dollar wurden wieder eingespielt, was mitunter an den relativ guten Kritiken der Fachpresse zu tun hatte. In Deutschland kam der Film nicht so gut an, im Ursprungsland Amerika dafür umso mehr. Bruce Willis spielt einen gebrochenen Mann, der eines Tages sein Comeback wittert und richtig Gas gibt, um seinen ehemaligen Fehler wieder gut zu machen. Dabei gibt es viele gemischte Gefühle, die Willis sehr talentiert wiedergeben kann. Die drei jungen Gangster machen ihre Sache ebenso gut, allen voran aber Ben Foster, der den Psychopathen unglaublich gut spielt. Die Geschichte selbst ist solide, bietet aber auch keine spannenden Innovationen. Auch wenn der Schluss ein wenig anders als erwartet ist, so gibt es während der Laufzeit von den knapp zwei Stunden leider kaum Überraschungen.

 

Die Qualität der überarbeiteten Fassung kann im Vergleich zur „alten“ Version mit einem besseren Bild punkten. Das Bild ist scharf und voller Kontrast und hat keine Einbrüche, wie es bei der Vorgängerversion zu finden war. Der Schwarzwert ist ebenso besser, an dieser Stelle merkt man, dass sie die Überarbeitung gelohnt hat. In Sachen Ton hat man der Blu-ray dieses Mal nicht nur einen Dolby Digital Ton spendiert, sondern eine DTS-HD MA-Tonspur, die mehr Dynamik vorweisen kann. Alles in allem lohnt sich die Remastered Special Edition, da sie sichtlich und auch hörbar besser als die „alte“ Version ist.

 

Bildergalerie von Hostage - Remastered Edition (14 Bilder)

Details zum Steelbook

 

Einige Jahre nach der Veröffentlichung der „normalen“ Blu-ray, erschien auch noch ein Steelbook für den Sammler. Hierbei ist das Cover vorne und hinten komplett identisch und gibt dem Fan keinen Mehrwert. Vorne ist Bruce Willis mit einer Pistole zu sehen, auf der Rückseite ist neben den typischen Infos und der Filmbeschreibung ein Szenen-Artwork zu sehen. Aufgeklappt gibt es einen schwarzen Hintergrund und die Blu-ray mit dem Cover. Das Steelbook ist für Sammler sehr nett, selbstverständlich liegt darin nicht die erst jetzt erschienene überarbeitete Fassung bei. Der Käufer muss sich also für Qualität oder für Optik der Verpackung entscheiden.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich kenne viele, die den Film nicht mögen. Ich wiederrum bin sehr schmerzfrei und habe ihn zum Release der DVD schon ganz gut gefunden. Hostage – Entführt erzählt zwar keine großartige Story und beinhaltet nichts, was man nicht schon in verschiedenen Ausführungen gesehen hat, dennoch macht mir der Film immer wieder Spaß. Die Action ist in Ordnung, die schauspielerische Leistung gut und das Ende ist einfach nur „geil“. Wer keine großartigen Erwartungen hat und einen vorhersehbaren Thriller sehen möchte, der kann beruhigt zugreifen. Die überarbeitete Fassung lohnt sich, insofern man die Blu-ray noch nicht zu Hause hat. Ein guter Film in einer guten Qualität zum schmalen Preis, was will man als Fan mehr.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen