Imperium

Imperium

Originaltitel: Imperium
Genre: Thriller
Regie: Daniel Ragussis
Hauptdarsteller: Daniel Radcliffe • Toni Collette
Laufzeit: DVD (105 Min) • BD (109 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 16

Imperium   09.12.2016 von MarS

Der britische Schauspieler Danile Radcliffe versucht nun schon seit einiger Zeit sein Image als ewiger  "Harry Potter" wieder los zu werden, bisher allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Das abgefahrene Drama Horns jedoch zeigte bereits eine völlig neue Richtung, und mit dem vorliegenden Imperium könnte er nun tatsächlich aus seinem eigenen Schatten treten. Ob dieses Vorhaben geglückt ist erfahrt Ihr wenn Ihr weiterlest...

 

Nate ist ein unscheinbarer aber hoch motivierter FBI-Agent, der immer wieder die Vorgehensweisen und Methoden seiner Abteilung in Frage stellt. Als radioaktives Material gestohlen wird gehen alle von einem islamistischen Terrorhintergrund aus, doch Nates Vorgesetzte hat einen anderen Verdacht. Nate wird in die rechtsradikale Szene eingeschleust, um dort Beweise dafür zu finden, dass der Propagandasprecher Wolf hinter dem offensichtlich geplanten Anschlag steckt. Immer tiefer gerät Nate in die Spirale aus Hass und Gewalt und immer wieder verlieren sich die Spuren im Nichts. Der Auftrag droht zu scheitern und die Schlinge um Nates Hals wird immer enger, doch gerade als die Mission vor dem Abbruch steht stößt er auf den entscheidenden Hinweis. Kann der Anschlag überhaupt noch verhindert werden?

 

Mit Imperium beweist Danile Radcliffe endgültig, dass die Zeiten einer gezackten Narbe auf der Stirn vorbei sind, denn er ist es hier, der den Film nahezu im Alleingang trägt und für die nötige Authentizität und Glaubwürdigkeit, aber auch Intensität sorgt. Auf erschreckend realistische Weise erzählt der Film eine Geschichte über den Rassismus, die auf beängstigende Art klar macht, dass dieser Hass nicht nur dort zu finden ist, wo er offensichtlich ist, sondern auch dort, wo ihn keiner erwartet. Gleichzeitig zeigt Imperium aber auch die diversen Facetten auf, die es innerhalb der Szene gibt und die von religiösen Ansichten über verbale Entgleisungen bis hin zu tatsächlicher Gewalt und Extremismus reichen. Die Inszenierung sorgt dabei dafür, dass der Zuschauer zusammen mit der Hauptfigur mitten im Geschehen festsitzt und ein ums andere Mal zwischen schockierten und auch faszinierten Gefühlen schwankt, wobei jedoch weitestgehend auf drastische Szenen verzichtet wurde und die Erzählung das Meiste nur im Kopf abspielen lässt. Dies sorgt dafür, dass Imperium zwar nicht die effektive, schockierende Wirkung eines American History X erreicht, im Gegenzug aber einem breiteren Publikum zugänglich gemacht wird und damit seine Botschaft weiter verbreiten kann. Hier ist es dann auch nicht schlimm, dass das Geschehen zum Finale hin in einen standartisierten Thriller abdriftet, der mit einem 08/15-Ende aufwartet, auch wenn diese Vorgehensweise ein wenig schade und auch inkonsequent ist. 

 

Bildergalerie von Imperium (8 Bilder)

Die Blu-ray liefert im Bildbereich solide Werte und zeigt sich angenehm scharf, wenn auch nicht überragend. Die Farbgebung und Kontrastierung ist sehr natürlich und bringt dem Film zusammen mit dem stetig vorhandenen, feinen Filmkorn einen schönen Look. Die Tonspur ist eher unspektakulär, großes Effektgewitter wird beim fast komplett dialoglastigen Film aber auch nicht benötigt. Die Stimmen sind dafür stets klar und verständlich und auch eine gewisse Dynamik ist vorhanden. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Imperium bietet Daniel Radcliffe die nötige Bühne, um endgültig zu zeigen dass er viel mehr kann als einen Zauberstab zu schwingen, und spornt ihn dabei zu schauspielerischer Höchstleistung an. Nachdem sich die gesamte Erzählung auf die Hauptfigur fixiert kann er hier endlich beweisen, wie wandelbar er als Darsteller ist und schafft es dabei seiner Figur eine großartige Authentizität und Intensivität zu verleihen, die den Zuschauer zu fesseln weiß. Zusammen mit der bedrückenden Thematik wird aus Imperium so ein packender Thriller, der zwar im Finale etwas zu klischeehaft ausgefallen ist, dennoch aber zum Nachdenken anzuregen weiß. Eine klare Empfehlung für alle, die Daniel Radcliffe in Bestform sehen möchten, aber auch für alle, die American History X zwar thematisch interessant aber zu schockierend fanden, denn Imperium schlägt hier ein deutlich ruhigere und massentauglichere Gangart ein.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen