Interview mit DJ T-Mel

Interview mit DJ T-Mel

Genre: Interview

Interview mit DJ T-Mel   15.01.2011 von Panikmike

Heute haben wir für Euch wieder ein Interview einer lokalen Persönlichkeit. Thomas alias DJ T-Mel ist DJ im Raum Südbayern und ein langjähriger Freund von uns. Doch Tom macht etwas, was viele DJ´s noch nicht machen. Er jongliert nicht nur mit Musik, sondern gibt den Tanzwütigen auch visuell was aufs Auge. Was er genau macht, dass könnt Ihr im folgenden Interview nachlesen…

Sofahelden:
Hey Tom. Ich kann mich noch genau erinnern, als ich bei Dir das erste Mal auf der Matte stand und vor lauter Platten nicht wusste, wohin ich treten soll. Alles war voll davon, wie viele Vinyls hast du mittlerweile gesammelt?

DJ T-Mel: Servus Mike. Da ja vor einigen Jahren die digitale Revolution auch bei den DJs angekommen ist und wir jetzt mit Digitalen Vinylsystemen (DVS) wie Serato Scratch Live im Club Musik spielen, hatte die große Plattenflut ein Ende. Ich habe aber einen Lagerraum, in dem zwischen 15.000 und 20.000 Vinyls eine dicke Staubschicht ansetzen. Jetzt misst man übrigens die Sammlung nicht mehr in Stück, sondern in Gigabyte oder sogar Terrabyte.

Sofahelden: Ähm...Tom mach mal langsam. Hier kommt die 1-Million Euro Frage: Was zum Teufel ist Serato...???

DJ T-Mel: Serato ist eine Software Firma aus Neuseeland, die verschiedene Produkte für Produzenten und DJs im Angebot hat. Das bekannteste Produkt ist wohl "Scratch LIVE". Dieses DVS (Digitale Vinyl System) kämpft seit Jahren mit dem "Erzfeind" Traktor Scratch Pro von Native Intruments um den Titel beste "DJ Software aller Zeiten" und löst immer rege Emotionen und Glaubenskriege zwischen den einzelnen Anhängern aus. Es gibt noch einige andere Produkte von weiteren Herstellern, aber das würde hier den Rahmen sprengen…

Ganz grob funktionieren beide Systeme nach demselben Prinzip. Der DJ hat seine Musik auf dem Laptop. Auf dem Plattenspieler liegt eine "Timecode"-Platte, auf der nur Steuerinformationen vorhanden sind. Läuft die Platte wird das Steuersignal durch ein Audio-Interface ausgewertet und die Musik vom Laptop genauso abgespielt, wie der DJ an der Platte dreht. Scratche ich an der Platte, wird das MP3 gescratched. Man legt mit einer echten Platte auf und kann auch am 1210er (Plattenspieler) alle klassischen DJ Tricks performen. Die Musiksammlung liegt aber platzsparend im Laptop und nicht mehr in 30kg schweren Plattenkisten.

Dieses System hat sich mittlerweile weit verbreitet und zu der paradoxen Situation geführt, dass einerseits die klassische Vinylplatte auch in der DJ Szene fast ganz ausgestorben ist, andererseits aber wieder sehr viele DJs mit (Timecode-)Vinyl auflegen.

Zusätzlich sind dann in der Software noch diverse Effekte und Zusatzfunktionen eingebaut. Und da unterscheiden sich die zwei Rivalen dann wieder. Ein bisschen kann man das Ganze durchaus mit dem Konsolenkampf XBox 360 gegen Playstation 3 vergleichen, alles klar?

Sofahelden: Du bist ja seit mindestens 10 Jahren DJ, was hat dich am Auflegen so fasziniert?

DJ T-Mel:  Mittlerweile sind es schon um die 15 Jahre :). Ich bin da irgendwie reingerutscht. Es ging auf diversen kleinen Privatpartys los, auf denen man mal CDs gewechselt oder mitgebracht hat. Irgendwann wurde das dann alles größer. Es gehört aber auf jeden Fall Liebe zur Musik und Begeisterung für das DJing dazu, um auf lange Sicht am Ball zu bleiben. Ich finde es einfach cool, wenn ich die Leute unterhalten kann und man "etwas" zurück bekommt. Deshalb ist es auch bei jedem Event, bei dem ich auflege, wichtig, dass die Gäste Spaß haben. Dann ist es auch für mich eine gute Party.

Sofahelden:  Du hast mir ja mal in einer ruhigen Minute (was bei Dir ja eine Seltenheit ist) gesagt, Du würdest auch visuell auflegen. Erklär uns und den Lesern mal, was Du damit gemeint hast und was genau Du da machst?

DJ T-Mel:
 Wie anfangs schon erwähnt, spielen ja die meisten DJs mittlerweile mit einem der diversen digitalen DJ Systeme. Bei Video-SL werden statt Audio-Files einfach Videos abgespielt. Diese kann man dann Scratchen, Mixen, Juggeln, Cutten und ähnliches. Natürlich ist es nicht so einfach, von allen Tracks ein Video zu bekommen – da muss man dann kreativ werden. Vieles erinnert mich da an das "Platten Jagen und Sammeln" aus meiner DJ Anfangszeit. Für die Gäste ist es ein Mehrwert und zusätzliches Entertainment und ich persönlich finde es ebenso geil! Leider gibt es noch nicht viele Clubs, die die passenden Leinwände oder Monitore installiert haben. Aber es werden immer mehr...

Sofahelden:  Beim letzten Mal waren wir ja bei mir zum Kinect Zocken. Welche Konsolen hast Du und was spielst Du am liebsten?

DJ T-Mel:
 Das Zocken begleitet mich schon eine sehr lange Zeit. Mit einem Atari VCS 2600 ging es los. Über die diversen nachfolgenden Konsolen-Generationen bin ich dann jetzt bei der Playstation 3, der XBox 360 und der Nintendo Wii angekommen. Ach ja, irgendwo liegt auch noch ein Nintendo DS rum :). Eigentlich bin ich offen für alles, was Spaß macht. Leider habe ich aber momentan für zeitintensive Spiele zu wenig Freiraum, aber eine Runde "Call of Duty - Black Ops" im Multiplayer geht immer. Viele Games zocke ich mal für ein paar Stunden an, aber leider nie fertig. Doch ein paar Favourites habe ich dennoch, wie zum Beispiel: Mario, Zelda, Fable, Oblivion, Fallout, God of War, Dead Space und Batman - Arkham Asylum.

Ich bin aber auch gerne mal für ein Partygame wie Wii Sports, Kinect, Singstar, Guitar Hero und Co. zu haben. Def Jam Rapstar möchte ich mal auch mal testen und DJ Hero ist natürlich auch ganz spaßig, vor allem für mich als DJ. Was mir weniger liegt, sind Sportspiele (Fifa) oder Rennspiele. Nur Mario Kart ist und bleib in jeder Version natürlich KULT!

Sofahelden: Ein DJ muss ja auch mal schlafen, sich um seine Freundin kümmern, essen und hat doch auch Hobbies. Wie sieht es da bei Dir aus, was machst Du außer auflegen und die natürlichen Dinge noch?

DJ T-Mel:  Ich hab ja einen normalen Job (EDV Systemadministrator) und studiere nebenbei an der FH Wirtschaftsinformatik im Fernstudium. Mein größtes Hobby ist deshalb logischerweise erstmal das Auflegen. Was dann noch an Zeit übrig bleibt (viel ist es nicht), wird aufs Filme schauen (zu Hause und im Kino), Zocken und Sporteln (Fitness, Schwimmen, Laufen) verteilt. Meine Freundin und meine Tiere fordern Zeit und eine meiner großen Leidenschaften ist das Essen. Leider macht sich das mittlerweile mit einem nicht übersehbaren kulinarischen Feinkostgewölbe bemerkbar.

Sofahelden:  Da Du das schon ewig machst, hast Du mittlerweile eine ruhige Hand und sehr viel Erfahrung. Hast Du mal daran gedacht, mehr daraus zu machen? Willst Du nicht mal selbst Tracks produzieren und damit groß rauskommen?

DJ T-Mel:  Für meine Video-DJ Geschichte habe ich schon einige Video-Mixe selbst gebastelt. Not macht eben erfinderisch. Ansonsten bin ich für einen Hobby-DJ ganz gut ausgelastet und auch ganz zufrieden mit meinen Events und Bookings. Größer, schneller und weiter geht natürlich immer, aber irgendwo muss auch mal Schluss sein! Außerdem hat man zwar als erfahrener DJ diverse Ideen für Remixe und Tracks, die dann aber umzusetzen, ist etwas ganz anderes. Auflegen und Produzieren spielen ja in einer ganz anderen Liga. Eigentlich ist es nicht mal die gleiche Sportart oder willst Du als erfahrener Zocker nicht auch mal ein cooles Game programmieren und groß absahnen? :D

Sofahelden:  Ähm, Hust… Würd ich gerne. Wenn ein Spieleprogrammierer oder Plattenproduzent diese Zeilen lesen sollten, dann schreibt uns an :). Was hältst Du eigentlich als Spiele- und Filmfreak von unserer Seite?

DJ T-Mel:  Da ich mich ja schon immer für Games und auch für Filme und Serien interessiert habe, war ich früher auf einigen unterschiedlichen Seiten unterwegs. Seit Du mich auf die Sofahelden gestoßen hast, ziehe ich hier die nötigen Infos und bin immer top informiert. Auf einige unbekanntere Film- und Serienhighlights bin ich nur durch Euch gekommen. Und auch der kurze, sachliche und trotzdem informative Stil der Reviews gefällt mir. Auf anderen Seiten braucht man manchmal länger das Review zu lesen, als man dann tatsächlich Spielzeit am Game hat. Macht weiter so!

Sofahelden:
Also Tom, Danke für das Interview und noch viel Spaß beim DJing. Ach ja, den Wunsch nach Def Jam Rapstar Zocken kann ich Dir erfüllen!

DJ T-Mel:  Oh ja sehr gerne, wenn ich mal Zeit dafür habe. Ich danke Dir ebenso und bleibt, wie ihr seid.




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen