Just Dance 2018

Just Dance 2018

Publisher: Ubisoft
Entwicklerstudio: Ubisoft
Genre: Tanzspiel
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 26.10.2017
USK 0

Just Dance 2018   18.11.2017 von LorD Avenger

Tanzchoreografien zu über 40 Songs, wie Bruno Mars' 24K Magic, Despacito, Swish Swish oder Naughty Girl. Lest weiter...

 

Auch wenn Ubisoft schon Shitstorms dafür einstecken musste, dass sie jedes Jahr ein Assassin's Creed rausgehauen haben, so freuen Fans der Just Dance-Reihe sich doch zumindest stets auf den frühen Herbst des neuen Jahres, wenn das Tanzbein wieder zu neuen Choreografien geschwungen werden kann. Mit dem Aussterben der Nintendo Wii, die den größten Markt für das Spiel stellte, versucht man nun weiter auch auf den aktuellen Konsolen die Spielerschaft zu erreichen - nicht zuletzt mit der Möglichkeit, das eigene Smartphone als Controller zu benutzen.

 

Eine lange, innige Liebschaft

 

Ich habe mich damals in Just Dance 3 auf der PS3 verliebt und diese Zuneigung ging sogar so weit, dass ich im Nachfolger nach wochenlangem Training im Januar 2013 zum 14. Menschen weltweit wurde, der auf dieser Konsole die bis heute super-seltene Platintrophäe ergatterte - ein hartes Stück Arbeit - auch, weil die Technik nie wirklich lupenrein war. Mit dem Einführen der Jahreszahlen im Titel begann die Leidenschaft dann aber etwas abzunehmen, weil sich der Fokus des Spiels etwas verschob, bzw. weiterentwickelte. Zwar waren die Spiele dann nicht mehr so interessant zum Jagen von Trophäen, aber da dieser Fanatismus meinerseits auch irgendwann abflaute, konnte ich der Reihe wegen ihrem Hauptziel treu bleiben: Dem Spaß am Tanzen zu schüren!

 

Song-Auswahl

 

Das klappt auch 2017/18 wieder sehr gut. Zwar ist die angebotene Playlist durchzogenen von Liedern, die zum einen überwiegend nicht meinem persönlichen Geschmack entsprechen und mir zum anderen größtenteils auch vollkommen unbekannt sind, aber Just Dance vollbringt in solchen Fällen zumeist das Wunderwerk des Ausgleichens. Oder vielleicht doch eher des Auswählens, denn so gut wie alle Songs machen nicht nur Stimmung, sondern auch verdammt gute Laune - nicht zuletzt durch die unterschiedlich anspruchsvollen und/oder witzigen Choreografien im altbekannten, farbenfrohen Stil der Reihe.

 

Bildergalerie von Just Dance 2018 (8 Bilder)

Neues und Altes

 

Just Dance ist nicht unbedingt bekannt für seine Neuerungen, bietet aber eine nette Auswahl an Möglichkeiten. Neben dem Standard-Modus mit den neuen Songs und dem World Dance Floor, auf dem man sich in unterschiedlichen Kategorien online mit Spielern auf der ganzen Welt messen kann, gibt es auch wieder einen Workout-Modus, der u.a. in lustigen Missionen mit ganz eigenen Choreografien daherkommt. So muss man mit gut imitierten Moves eine Leiste füllen, um die nächste Bewegung freizuschalten und so eine minimale Gesamtpunktzahl erreichen.

 

Freigeschaltet werden solche Missionen, Alternativversionen von Songs und im Grunde genommen wertlose Sticker über einen neuen Kaugummiautomaten. In einer leider viel zu zeitraubenden Animation schaltet man mit seinen altbekannten Mojo-Münzen einzelne der über 200 Belohnungen frei, anstatt diese gezielt zu kaufen. Wenn man auf eine bestimmte Alternativversion hinarbeitet zum Beispiel, ist das sicherlich ziemlich nervig.

 

Anstatt die Kids-Variante in einem eigenen Spiel unterzubringen, hat man sich dieses Jahr dafür entschlossen, es mit einem Kids-Modus zu ersetzen. 8 Choreografien sind speziell auf Kinder zugeschnitten und mit einem vereinfachten Menü ausgestattet, unterscheiden sich in Gestaltung und Song-Auswahl allerdings nicht vom Hauptspiel - während man in Just Dance Kids noch echten Kindern beim Tanzen zusehen konnte, hat man sich diesen Part hier gespart.

 

Technisch gab es nur auf der Nintendo Switch eine Neuerung, die exklusive Choreos zum Tanzen mit beiden Controllern anbietet - unter anderem einen eher mäßig spaßigen Zusammenschnitt bekannter Mario-Lieder. Auf der PS4 kann weiterhin mit Move-Controller, Kamera oder eben Smartphone gespielt werden. Meine Move-Controller scheinen beide defekt zu sein, daher konnte ich die Funktion leider nicht testen, aber die Erkennung mit der PS4-Kamera verläuft weiterhin sehr holprig und erkennt viele Moves schlichtweg überhaupt nicht. Am besten scheint hier also tatsächlich das Smartphone zu funktionieren, obgleich auch hier derartige Probleme auftreten und man ohne Handgelenkschlaufe natürlich ständig Angst um sein Telefon, Fernseher und Umfeld haben muss.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Just Dance gehen langsam die guten und bekannten Oldies aus und weil man den koreanischen Markt wahrscheinlich nicht verlieren möchte, ist auch zum dritten Mal PSY dabei, obwohl im Rest der Welt schon Ewigkeiten niemand mehr ein Hahn nach ihm kräht. Dennoch schafft es das Spiel mit seiner grellen, fröhlichen Stimmung so gut wie immer, einen trotzdem in Tanzstimmung zu versetzen und mit einem breiten Grinsen in den nächsten Song starten zu lassen. Die technische Seite in Verbindung mit Bewegungserkennungen ist zumindest auf der PlayStation 4 äußerst dürftig, ebenso wie das neue, zufällige und zeitraubende Belohnungssystem. Als Ausgleich gibt es neben den 40 neuen Songs weitere Spielmodi, wie den unterhaltsamen Workout- oder den bei Kindern nützlichen Kids-Modus.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Farbenfrohes Stimmungsspiel für gute Laune
  • Mehr Spielmodi denn je
  • Anspruchsvolle sowie einfache Choreografien
  • Sehr dürftige Bewegungserkennung





Kommentare[X]

[X] schließen