Kerala: Der Weg der Elefanten

Kerala: Der Weg der Elefanten

Genre: Legespiel
Autor: Kirsten Hiese
Spieleverlag: Kosmos
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Anzahl Spieler: 2-5 Spieler

Kerala: Der Weg der Elefanten   19.05.2016 von MarS

Bei Gesellschaftsspielen gibt es Klassiker, die man einfach immer wieder spielen kann und welche nie langweilig werden. Nachdem die Industrie aber nie still steht und begabte Autoren immer wieder geniale Ideen haben, kommen jedes Jahr zahllose neue Spiele auf den Markt, die mal mehr, mal weniger überzeugend ausfallen. Ob Kerala - Der Weg der Elefanten eine echte Alternative zu bereits Bekanntem darstellt oder die Dickhäuter nur heiße Luft pusten erfahrt Ihr in unserer Kritik.

 

Die Spielbeschreibung

 

Beim Elefanten-Festival in der indischen Provinz Kerala ziehen überall farbenprächtig geschmückte Elefanten umher. Die Spieler sind für die Festplätze verantwortlich und wollen sie natürlich prächtig gestalten. Doch leichter gesagt als getan: Die Spieler kommen sich immer wieder in die Quere und schnappen sich heißbegehrte Plättchen weg! Wer hat am Ende den punkteträchtigsten Festplatz? 

 

Das Material und die Vorbereitung

 

Wie immer ist der Karton im wunderbar stapelbaren Kosmos-Quadrat mit ca. 30x30cm gehalten. Dieser ist sehr schön designed und zeigt zwei Elefanten auf rotem Hintergrund, alles wundervoll mit filigranen Ornamenten verziert. Dieses tolle Design setzt sich auch im Inneren und auf den massiven, hölzernen Spielfiguren sowie den Spielplättchen aus starkem, robusten Karton fort. Die Spielplättchen müssen zunächst aus einem vorgestanzten Bogen gedrückt werden, dies geht aber sehr leicht von der Hand - für die meisten Plättchen genügt es sogar, den Bogen zu schütteln. Des Weiteren finden sich im Innenraum ein Stoffbeutel zur späteren Verwahrung der Plättchen sowie ein Wertungsblock für die Zählung der Punkte am Spielende.

 

Die Spielanleitung

 

Die Anleitung umfasst vier Seiten und liefert ausreichend Informationen und bebilderte Beispiele, um das Spiel recht schnell starten zu können. Auf Grund einiger umfangreicherer Regeln und dem abschließenden Punktesystem sollte die Anleitung in den ersten paar Spielen noch griffbereit gehalten werden, im Anschluss sind die Spielregeln jedoch verinnerlicht. 

 

Das Spielziel

 

Ziel des Spiels ist es mit etwas Glück, Taktik und vorausschauendem Spiel die größten zusammenhängenden Flächen auf seinem Festplatz zu erschaffen und dadurch am Spielende die meisten Punkte zu erreichen.

 

Der Spielablauf

 

Bevor es losgehen kann bedarf es je nach Anzahl der Spieler noch einer kleinen Vorbereitungsphase, in der nicht benötigte Spiel-Plättchen aussortiert werden müssen. Nachdem sich jeder Mitspieler zwei Elefanten-Figuren einer Farbe ausgesucht und zusammen mit dem entsprechenden Start-Plättchen beiseitegelegt hat, wird wie folgt verfahren:

 

  • 2 Spieler:

Es müssen 20 beliebige Plättchen aussortiert werden.

  • 3 Spieler:

Es müssen 10 beliebige Plättchen aussortiert werden.

  • 4 Spieler:

Es müssen 4 beliebige Plättchen aussortiert werden.

  • 5 Spieler:
  1. Alle Plättchen bleiben im Spiel

 

Dabei ist darauf zu achten, dass keine Plättchen in der Farbe aussortiert werden, welche den gewählten Spielfiguren entspricht. Im Anschluss werden die übrigen Spiel-Plättchen in den Beutel geworfen und gemischt.

 

Jeder Mitspieler baut seinen eigenen Festplatz. Startpunkt ist dabei das Start-Plättchen, auf dem anfangs beide Elefanten-Figuren platziert werden. Der jüngste Spieler beginnt, danach wird im Uhrzeigersinn weitergespielt. Eine Spielrunde beginnt stets mit dem Ziehen von Spiel-Plättchen aus dem Stoffbeutel, und zwar in der Anzahl, wie es Mitspieler gibt. Die Plättchen werden nun offen in die Tischmitte gelegt und der Spieler, der diese gezogen hat, darf sich als Erster eines der Spiel-Plättchen aussuchen. Danach geht es reihum weiter, d.h. der letzte Mitspieler muss nehmen, was übrig bleibt. Die gewählten Plättchen werden nun am eigenen Festplatz angelegt, wobei gilt, dass nur angrenzend an ein Feld angelegt werden darf, auf dem eine Elefanten-Figur steht. Im Anschluss daran zieht die Elefanten-Figur auf das neu gelegte Plättchen. Dabei ist möglichst darauf zu achten, dass stets nur Plättchen der gleichen Farbe als eine Einheit aneinandergereiht werden, denn nur dann gibt es am Ende Punkte - dazu aber im weiteren Verlauf mehr. Neben dem "normalen" Ablegen eines Spiel-Plättchens gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten für einen Zug:

 

  • 1. Überbauen:

Ein bereits gelegtes Plättchen darf wieder überbaut werden, auch mehrmalig. Dies kann hilfreich sein, um getrennte Farbgruppen wieder miteinander zu verbinden und sich damit weiter Punkte zu sichern. Dabei ist darauf zu achten, dass auch das Überbauen nur angrenzend an ein Feld möglich ist, auf dem eine Elefanten-Figur steht.

 

  • 2. Passen:

Es ist auch möglich, zu passen und damit in dieser Runde kein Plättchen zu ziehen. Wenn der Spieler passt, muss er einen seinen Elefanten hinlegen, kann danach aber mit dieser Figur wie gewohnt weiterziehen. D.h., es ist jedem Spieler möglich, während eines Spiels zweimal zu passen. Aber Vorsicht: Jeder noch stehende Elefant bringt am Ende einen Pluspunkt!

 

Außer den Spiel-Plättchen mit den Elefanten-Abbildungen, die am Ende je Abbildung einen Punkt einbringen, gibt es noch drei weitere Arten von Spiel-Plättchen, die sogenannten "Sonderplättchen". Diese ermöglichen weitere, vor allem im späteren Spielverlauf sehr hilfreiche Optionen während des Zuges:

 

  • Sonderplättchen "Farbiger Bogen":

Gelingt es dem Spieler, dieses Kärtchen entsprechend der dargestellten Farben anzulegen, so erhält er bei der abschließenden Punktewertung fünf Bonuspunkte.

 

  • Sonderplättchen "Elefanten-Figur versetzen":

Wird diese Kärtchen gelegt, so darf der Spieler eine beliebige seiner Elefanten-Figuren auf ein Plättchen seiner Wahl versetzen.

 

  • Sonderplättchen "Plättchen verschieben":

Hier darf der Spieler ein Plättchen seines Festplatzes, welches nicht komplett umbaut ist, an eine beliebige andere Stelle versetzen. Dabei darf jedoch keine Lücke innerhalb des Platzes entstehen.

 

So geht es nun Runde um Runde im Uhrzeigersinn weiter, bis der Stoffbeutel leer ist und somit keine zu legenden Spiel-Plättchen mehr übrig sind. Darauf folgt die Punktewertung, für die am einfachsten der beiliegende Wertungsblock genutzt wird. Sollte dieser einmal voll sein, so kann man entweder auf der Homepage von Kosmos ein entsprechendes PDF downloaden und ausdrucken, oder sich selbst einen Wertungsblock erstellen. Die Punktevergabe läuft wie folgt:

 

  • Für jeden stehenden Elefanten erhält jeder +1 Punkt.
  • Von jeder Farbe wird nur ein zusammenhängendes Gebiet gezählt - Ausnahme: Von Gebieten in der Farbe der eigenen Spielfigur werden zwei gezählt. Welche Gebiete gezählt werden sollen entscheidet der Spieler selbst, die zusätzlichen Gebiete müssen im Anschluss umgedreht werden, wobei es für jedes umgelegte Spiel-Plättchen -2 Punkte Abzug gibt. 
  • Hat es der Spieler nicht geschafft, alle fünf Spielfarben als Gebiete auf seinem Festplatz zu verbauen, bekommt er -5 Punkte Abzug.
  • Für jedes Sonderplättchen "Farbiger Bogen", welches korrekt gelegt wurde, erhält der Spieler ebenfalls +5 Punkte.
  • Abschließend gibt es noch +1 Punkt für jede Elefanten-Abbildung innerhalb des jeweils farbig zusammenhängenden Gebietes auf dem Festplatz.

 

Wer am Ende die höchste Punktzahl erreicht hat, gewinnt das Spiel. Bei einem Gleichstand teilen sich die beteiligten Spieler den ersten Platz.

 

Bildergalerie von Kerala: Der Weg der Elefanten (11 Bilder)

Abschließend der Lieferumfang von Kerala: Der Weg der Elefanten:

 

  • 100 Spiel-Plättchen
  • 5 Start-Plättchen
  • 10 Elefanten-Figuren
  • 1 Stoffbeutel
  • 1 Wertungsblock
  • 1 Spielanleitung

Das Fazit von: MarS

MarS

Die Mischung aus Glück, taktischem Vorgehen und vorausschauendem Spiel macht Kerala - Der Weg der Elefanten für mich zu einem absoluten Highlight, das endlosen Spielspaß und abwechslungsreiche Partien garantiert. Egal ob im Duell zu zweit oder mit bis zu fünf Spielern, was das Ganze noch taktischer aber auch unvorhersehbarer macht, das Spiel bietet jede Menge Schadenfreude und vor allem Spannung bis zum Schluss. Auf Grund des recht umfangreichen Punktesystems fällt es schwierig, vor der Endwertung zu erkennen wer als Sieger vom Festplatz geht, und sorgt dadurch oftmals noch im letzten Moment für ein leises "verdammt" bei den Spielern. Kerala - Der Weg der Elefanten sollte in keiner Spielesammlung fehlen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen