LEGO Worlds

LEGO Worlds

Publisher: Warner Bros.
Entwicklerstudio: TT Games
Genre: Abenteuer • Simulation
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 07.09.2017
USK 6

LEGO Worlds   16.09.2017 von Mario von Czapiewski

Lego-Spiele gibt und gibt es wie Sand am Meer. Was es allerdings schon lange nicht mehr gab, war ein Lego-Spiel, in dem man wirklich frei und ungebunden bauen und erkunden darf. Mit Lego Worlds sollte sich das vor einiger Zeit für den PC, die Xbox One und die Playstation 4 ändern. Nun zieht auch die Nintendo Switch nach und bekommt ihre eigene Version des Sandkastenspiels spendiert...


Lego Worlds bietet keine eigene Geschichte. Diese muss man sich im wahrsten Sinne des Wortes selber bauen. Man übernimmt die Rolle eines kleinen Lego-Astronauten, der auf einer unbebauten Lego-Welt abstürzt und sein Raumschiff wieder Flugtauglich machen muss. Das war es dann inhaltlich aber auch schon.

 

Eine Welt ohne Beschränkung?

 

Lego Worlds erinnert sehr stark an Minecraft und funktioniert an vielen Stellen auch so. Man kann sich mit Einzelsteinen oder ganzen Sets und Vorlagen seine eigenen Welten, Städte oder Gebäude bauen und ausstatten. Tatsächlich sind der Fantasie dabei nur wenige Grenzen gesetzt. Man kann zwischen einem freie Modus und einem Abenteuer-Modus wählen, in dem man verschiedene Welten entdeckt und zahlreiche Quests angeht, die Zugang zu den verschiedenen Baumöglichkeiten eröffnen. Während der freie Baumodus sehr viel Spaß machen kann, stellt sich der Abenteuer-Modus als recht fad und langweilig heraus. Er dient vor allem am Anfang hauptsächlich dazu, die komplexe Steuerung zu verinnerlichen.

 

Alles original

 

Das Besondere an Lego Worlds ist, dass sämtliche Bauteile, die man in der Spielwelt verwenden kann, von originalen Sets stammen, die man in jedem Kaufhaus oder Lego-Store physikalisch erstehen könnte. So erhält man eine unglaubliche Fülle an Baumaterialien und hat zwischendurch vielleicht sogar verschiedene Momente des Wiedererkennens.

 

Lego wie immer?

 

Zwar unterscheidet sich Lego Worlds in seiner Grundlage stark von den Story-getriebenen Vorgängerspielen, jedoch gibt es auch Dinge, auf die sich Lego-Fans auch hier wieder freuen dürfen. So gibt es viele sympathische Animationen und Reaktionen der Spielfiguren auf Dinge in der Spielwelt. Der Lego-typische Humor ist weiterhin allgegenwärtig und vereinnahmt den Spieler wieder in seiner sehr eigenen Welt. Auch die schiere Sammelwut ist wieder dabei und so prügelt man aus allen möglichen Objekten und Gegnern die sammelbaren Steinchen heraus. Wer keine Lust hat alleine seine Häuschen zu bauen, kann sich einen Freund per Split-Screen in seinen virtuellen Sandkasten einladen.

 

Die Probleme

 

Dass Lego Worlds nicht ganz ohne Probleme ist, konnten schon die bereits veröffentlichten Versionen beweisen. So dauert es sehr lange bis man Zugriff auf alle möglichen Bauformen und -förmchen in der Lego-Welt bekommt. Auch die prozedural generierten Welten können von ihrer Architektur frustrieren. Technisch ist Lego Worlds ebenfalls weiterhin eine Problemzone. Obwohl vereinzelte grafische Elemente auch auf der Nintendo Switch beeindrucken können, ruckelt sich das Spiel manchmal durch seine öfters auftretenden Pop-Ups. Auch Abstürze waren beim Test leider zu verzeichnen. So bleibt auch bei der Version für die Nintendo Switch zu erwarten, dass noch Patches zur Stabilisierung des Spiels folgen.

 

Baukasten für Harte

 

Lego Worlds ist ein nettes Baukastenspiel mit vielen Freiheiten. Während ein klarer Vorteil des Spiels ist, dass man nirgendswo Steinchen lose in der Wohnung herumfliegen hat, sollte man jedoch vereinzelte spielerische und technische Probleme nicht außer Acht lassen. Lego Worlds ist ein Spiel für beinharte Fans geworden, die sich nun auch auf der Nintendo Switch damit vergnügen wollen.

 

PS: Wer sich für Lego Worlds interessiert sollte überlegen, welche Variante er sich auf der Nintendo Switch zulegen möchte. Das Spiel ist im eShop bereits für 29,99 Euro käuflich zu erwerben. Die 39,99 Euro teure physische Variante hingegen bietet zum Spiel einen Zusatzcode mit dem man zwei Zusatz-DLCs erhält.

 

Bildergalerie von LEGO Worlds (7 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Die Nintendo-Switch-Version von Lego Worlds krankt an den gleichen Problemen wie die Versionen der großen Konkurrenzplattformen. Technische Fehler, langsamer Spielfortschritt und die Willkürlichkeit prozeduraler Spielewelten. Wer ein so beinharter Lego-Fan ist, dass er sich davon nicht abschrecken lässt, wird trotzdem auch hier seine Unterhaltung finden. Denn sind wir mal ehrlich - mit Lego-Steinen frei und digital bauen zu dürfen wollten wir doch schon immer.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • viele Freiheiten
  • typischer Lego-Humor
  • portabel spielbar
  • großer Baukasten
  • "Story-Modus" langweilig
  • technische Probleme
  • teils umständliche Steuerung





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen