Lips - I love the 80s

Lips - I love the 80s

Publisher: Microsoft
Entwicklerstudio: iNiS
Genre: Musikspiel
Sub-Genre: Karaoke
Art: Mid-Price Titel
Erscheinungsdatum: 29.03.2010
USK 0

Lips - I love the 80s   16.04.2010 von Panikmike

Lips geht in die nächste Runde. Vor kurzem gab es "Lips - Party Classics" und jetzt schon wieder einen neuen Teil? Microsoft hat natürlich gegenüber der Playstation-Alternative viel aufzuholen. In "I love the 80s" gibt es schöne alte Sounds aus den 80ern, wie der Name schon sagt. Für mich als alten Hasen ist das eigentlich genau das Richtige. Nachdem ich die Party Classics nur bedingt gut fand, denke ich, dass ich einen neuen Favorit gefunden habe, mal sehen...

Die Frage ist wie immer, wurden einfach nur verschiedene Songs auf die Disk gepresst und ein neues Menü verpasst, oder gibt es Neuerungen, Innovationen oder bahnbrechende Elemente? Das werde ich hier natürlich erforschen, doch zuerst "back to the roots", was ist Lips überhaupt. Diese Frage kann man in wenigen Worten erklären. Man nimmt ein Mikrofon, legt das Spiel ein, sucht sich einen guten Song aus und singt mit. Um aber überhaupt zu wissen was man singen muss, steht der Text auf dem Bildschirm und färbt sich in der richtigen Geschwindigkeit in einer anderen Farbe. Damit man aber auch die Tonhöhe trifft, sieht man die Songbalken in verschiedenen Höhen und eben Tiefen. Singt man besonders gut, so bekommt man Bonuspunkte und später auch Sterne, die man sich verdienen kann. Im Endeffekt ist das Prinzip nicht neu, Karaokemaschinen und die Playstation 2 haben es vor einigen Jahren vorgemacht. 

Wie man es von den anderen Lips-Teilen gewohnt ist, hat man keinen Kabelsalat bei den Mikrofonen, da alles wireless funktioniert. Schön dabei ist auch das farbige Innenleben der Mikros, die zum Takt der Musik blinken. Sieht schick aus und macht Laune. Manchmal kommen im Spiel verschiedene Posen, die man nachmachen sollte. Dass das aber auch machbar ist,dafür sorgen die eingebauten Sensoren. So kann man sie kippen und die Xbox weiß wie. Auf diese Weise kann man problemlos die Posen nachmachen und somit eine gewisse Zeit Extrapunkte abstauben. Ebenso kann man das Mikrophon schütteln und somit ein bestimmtes Instrument nachmachen. Macht man das richtig, so gibt es ebenso am Ende eine Medaille. 

Die Schwierigkeit ist in meinen Augen aber immer die Auswahl der Songs richtig zu treffen und die meisten Fans damit milde zu stimmen. Das gelingt oftmals nicht, doch hier bei den 80er -Songs ist die Auswahl super. Damals waren die Klamotten der Sänger noch schrill, die Musikvideos einzigartig und alles war eben anders als heutzutage. Wer Beispiele dazu haben möchte, der sollte sich mal "Video Killed The Radio Star" oder "Relax" ansehen und mitgröhlen. Heutzutage sieht man sowas kaum mehr, klar die Zeit war eben anders. Generell ist natürlich alles Geschmackssache, jedoch ist dieses Lips genau das Richtige für mich. Wie gesagt es war damals die Musik mit der ich aufgewachsen bin. 

Mit von der Partie ist natürlich wieder die Möglichkeit zusammen oder gegeneinander zu singen. Ebenso hat es der Freestyle-Modus wieder auf die Disc geschafft. Hier kann man eigene Songs von seinem MP3-Spieler importieren und nachsingen. Man hat zwar dann keine Texte, jedoch findet man diese im Internet auf diversen Seiten. Somit steht dem Nachträllern seines Lieblingssongs nichts mehr im Weg. 

Doch was ist neu an den 80s? Leider nichts... oder doch? Ein bisschen was ist doch anders, allerdings ist das nicht gravierend. Bei dem neuen Ableger bekommt man gewisse Gamerscore nur dann, wenn man z.B. bei "Relax" die Wertung Urknall erreicht. Das spornt natürlich an, jedoch ist es auch für viele Hobbysänger nicht zu erreichen und nervt dann natürlich! Auch wie beim Vorgänger kann man sich für seinen Avatar ein paar Kleinigkeiten freisingen, welche man normalerweise im Shop für eine bare Münze kaufen müsste. Sonst wird man hier nichts neues finden, doch alleine die neuen Songs sollten für viele nun ein Grund sein, sich endlich das Karaoke-Spiel für die Xbox zu kaufen. Ran an die Mikros und Gute-Laune-Songs wie "Walking On Sunshine" trällern...

Hier noch die Songliste, dass ihr wisst, was auf euch zukommt:

  • ABC - The Look Of Love
  • Alphaville - Forever Young
  • Bananarama - Cruel Summer
  • Blondie - Dreaming
  • The Buggles - Video Killed The Radio Star
  • Chicago - You're The Inspiration
  • The Communards - Don't Leave Me This Way
  • Culture Club - Do You Really Want To Hurt Me
  • The Cure - Boys Don't Cry
  • David Bowie - Let's Dance
  • Devo - Whip It
  • Dexys Midnight Runners - Come On Eileen
  • Duran Duran - Rio
  • The Beat - Mirror In The Bathroom
  • Erasure - A Little Respect
  • Feargal Sharkey - A Good Heart
  • Frankie Goes To Hollywood - Relax
  • Huey Lewis & The News - The Power Of Love
  • Human League - Don't You Want Me
  • J. Geils Band - Centerfold
  • Joan Jett and The Blackhearts - Bad Reputation
  • Kajagoogoo - Too Shy
  • Katrina & The Waves - Walking On Sunshine
  • Kim Carnes - Bette Davis Eyes
  • Kim Wilde - Kids In America
  • Kool & The Gang - Celebration
  • Madness - Our House
  • New Order - Blue Monday '88
  • Nik Kershaw - The Riddle
  • Pat Benatar - Love Is A Battlefield
  • The Police - Roxanne
  • The Pretenders - Don't Get Me Wrong
  • Rick James - Super Freak
  • Simple Minds - Alive And Kicking
  • Soft Cell - Tainted Love
  • Spandau Ballet - Gold
  • Tears for Fears - Shout
  • Toni Basil - Mickey
  • Ultravox - Vienna
  • Yazoo - Don't Go

 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Auch dieser Teil ist wie die anderen, entweder man liebt die Karaoke-Spiele oder man hasst sie. Leider gibt es bei "Lips - I love the 80s" keine Neuerungen, jedoch bleibt man dem Motto treu und macht das, was bisher Erfolg hatte. Allerdings sollte man sich langsam aber sicher seinem großen Vorbild "Singstar" nähern, denn da gibt es weitaus mehr Features, die alleine für Partys lebensnotwendig sind. Ansonsten passt es, die Aufmachung ist gelungen, die Songauswahl ist klasse und der Preis stimmt ebenso. Natürlich können einige mit den Songs aus den 80ern nichts anfangen, für diese bleibt dann aber natürlich auch die Alternative, sich einen anderen Teil von Lips zu holen. Jetzt aber mal ran an die Mikrofone und Video Killed The Radio Star mitgrölen....


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Coole Songauswahl der 80er
  • Schrilles Menü
  • Avatar Trophäen
  • MP3 Importfunktion
  • Kamera wird nicht unterstützt
  • Keine Neuerungen zum Vorgänger
  • Kein richtiger Partymodus





Kommentare[X]

[X] schließen