LittleBigPlanet PSP

LittleBigPlanet PSP

Publisher: Sony
Genre: Jump & Run
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 20.11.2009
USK 0

LittleBigPlanet PSP   21.05.2009 von Manu

Ende 2008 erschien auf dem PS3 eines der bisher besten Spiele für diese Konsole: "LittleBigPlanet". Der ungewöhnliche Plattformer verband geschickt Jump 'n Run- mit Puzzle-Elementen und einem sehr knuffigen Maskottchen namens Sackboy. Auch die extrem detailtreuen HD-Texturen, die dem ganzen Spiel einen ganz eigenen Flair verliehen, sorgten für Aufsehen. Nach etwas mehr als einem Jahr erscheint nun der mobile Ableger des Konsolen-Hits für die Playstation Portable. Ob das Spiel gegen seinen großen Bruder bestehen kann, erfahrt ihr hier.

LittleBigPlanet (LBP) für die PS3 war und ist nicht nur ein guter Plattformer, sondern vor allem eines: Eine lebendige Community. Das Konzept stellte von Anfang an das "Baukasten"-Prinzip in den Vordergrund. Ein ausführlicher Level-Editor ermöglichte es, seine eigenen Level zu bauen und der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen. Eine weitere Besonderheit und sicherlich auch Wegweisend war der Online-Modus, in dem sich maximal 4 Sackboys und -girls zusammen durch die Level toben konnten.

Natürlich waren sich die Entwickler dieser Reize der Vorlage durchaus bewusst, als sie die mobile Variante für die PSP entwickelten. So finden wir auch in der Handheld-Version unseren knuddeligen Helden Sackboy, den wir ebenfalls wieder mit unzähligen Verkleidungen ganz nach unserem Geschmack (ver)kleiden können. Auch der Grafikstil wurde beibehalten. Die Level haben den gleichen "Karton-Bastel-Pappmaché-Charme" des großen Vorbilds, auch wenn die Qualität der Texturen natürlich ohne HD und auf dem kleineren Display deutlich weniger plastisch wirken.

Das nimmt leider etwas von der fotorealistischen Illusion, aber man merkt, dass die Entwickler das Bestmöglichste aus der Konsole herausgeholt haben. Die mitglieferten 35 Level sind von gewohnt hoher Qualität und wir reisen auch in neue Gefilde, zum Beispiel das australische Outback. Hauptdarsteller in allen Leveln: Die Physik. Was LBP von allen anderen Plattformern abhebt, ist der starke Fokus auf Physik-Rätsel. Alle Objekte im Spiel reagieren physikalisch korrekt, bzw. verhalten sich so, wie man es von ihnen erwartet. Holz schwimmt auf Wasser, Objekte an Ketten schwingen nach, Sachen rollen den Berg runter. Diese Berechenbarkeit ist spannend und lädt zum experimentieren ein. Auf der anderen Seite aber gibt es hin und wieder mal Momente, bei denen man sich nach dem fünften Versuch fluchend wünscht, man hätte die Präzision eines Super Mario Spiels. Der schwammige PSP-Analogstick macht die Sache nicht gerade einfacher.

Neben den "hauseigenen" Leveln, die uns durch 7 verschieden Welten führen, spielt der Level-Editor und die Community natürlich das zweite Standbein. Verfügen wir über eine Netzwerkverbindung, können wir uns neue Level herunterladen oder unsere eigenen hochladen. Vermutlich wird es aber lange nicht so viel und vor allem guten, handgemachten Nachschub geben wie auf der Heimkonsolen-Variante. Nur weil man die Tools dafür hat, heißt das noch lange nicht, dass man gutes Level-Design beherrscht. Der Level-Editor auf der PSP ist rein technisch gesehen wirklich gelungen und die Möglichkeit, überall mal eben für ein paar Minuten an seinem Level zu basteln, ist in der Tat verlockend, aber eben auch mit viel Arbeit verbunden. Für Fans des Spiels ist aber dennoch für Nachschub gesorgt.

So weit, so gut, ein mobiles PSP mit leichten Abstrichen? Damit kann man als Fan doch leben, oder? Ja, doch das in meinen Augen wichtigste Feature musste leider komplett gestrichen werden: Der Multiplayer-Modus. Auch wenn es eigentlich fast absehbar war, dass ein kooperativer Vier-Spieler-Modus über ein System wie die PSP nicht machbar ist, fehlt er trotzdem schmerzhaft.

Die Musikstücke und Sounds passen sich den jeweiligen Themen der Welten gut an und sind eingängig. Für sammelwütige Spieler gibt es auch genügend Grund, die Level mehrmals zu spielen. Bis man alle versteckten Blasen und Items entdeckt und freigeschaltet hat, hat man ordentlich zu tun. Schade ist nur, dass unser Sackboy diesmal vor allem eins ist: klein. Wie auch bei der PS3 können wir über die Pfeiltasten den Sackboy wütend gucken oder lachen lassen, aber einen großen Unterschied sieht man ihm nicht an - und leider ist ja auch kein Mitspieler dabei, der das bemerken würde, selbst wenn man es sehen würde. Auch unseren lustigen Hut und die Stöckelschuhe, die wir ihm angezogen haben... Außer uns schmunzelt da niemand darüber. So bleibt es ein toll aussehender Physik-Puzzler-Jumper mit einem Baukasten zum Austoben, aber die hier nicht vorhanden Möglichkeit, mit 3 Freunden durch den eigenen Level zu wüten, hinterläßt einen Phantom-Schmerz, den sich das ansonsten gute Spiel im Vergleich zu seinem großen Vorbild gefallen lassen muss.


Das Fazit von: Manu

Manu

LittleBigPlanet ist auch auf dem Handheld ein tolles Spiel. Die 35 Level in 7 Welten sind clever und hübsch, mit der Physik zu experimentieren macht immer noch einen großen Spaß. Für die PSP gibt es wenig vergleichbar gute Plattformer. Der Level-Editor ist meiner Meinung nach nur etwas für Hardcore-Fans, aber technisch nicht zu bemängeln. Auch die Möglichkeit, neue Level nachzuladen, kann man nicht positiv genug loben. Den fehlenden Multiplayer-Modus würde man dem Spiel auch nicht wirklich ankreiden, wenn es nicht LittleBigPlanet wäre. Aber da es nunmal Sackboy ist, kann man nicht anders, als den Modus schmerzlich zu vermissen. Wer einen tollen Plattformer sucht (und keine PS3 hat), der mit Charme, Witz und einer großen Portion Physik-Rätsel kurzweiligen Spaß bietet, ist hier gut, nein, SEHR gut bedient. Trotz der Kritik: Für sich gesehen ist LittleBigPlanet ein Highlight für Sonys Handheld.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Charme der Original-Version gut eingefangen
  • Schöne Grafiken, toller Sound
  • Komfortabler Level-Editor für unterwegs (für Bastler)
  • Kostenloser Level-Nachschub über Download
  • Kein Multiplayer-Modus
  • Texturen systembedingt weniger hochauflösend
  • Community nicht so ergiebig wie auf der PS3





Kommentare[X]

[X] schließen