Lolita Kill – Wilder Sand

Lolita Kill – Wilder Sand

Originaltitel: Far from home
Genre: Thriller
Regie: Meiert Avis
Hauptdarsteller: Matt Frewer • Drew Barrymore
Laufzeit: ca. 86 Minuten
Label: Epix Media AG
FSK 18

Lolita Kill – Wilder Sand   01.11.2009 von Tobi

Was war für euch das Beste am Film „E.T.“ neben E.T. selbst? Genau, Drew Barrymore. Sie hat damals als kleines Mädchen die Welt verzaubert.  Einige Jahre später machte sie durch Alkohol- und Drogenexzesse auf sich aufmerksam und spielte in ihren Filmen auch entsprechende Rollen. So kam es dann auch, dass sie im erotischen Thriller „Lolita Kill – Wilder Sand“ eine Rolle bekam. Was sich hinter dem Titel verbirgt und wie erotisch das Ganze wirklich ist zeigt der folgende Artikel.

 

Die 14-jährige Joleen reist mit ihrem Vater Charlie durch die Wüste Nevadas. Dummerweise geht ihnen der Sprit aus, was eine Weiterreise unmöglich macht. Sie finden Unterschlupf in einem nahe gelegenen Wohnwagenpark im Wüstenkaff Banco. Während Charlie versucht Benzin aufzutreiben, lernt seine hübsche Tochter den Rüpel Jimmy kennen und verliebt sich in ihn. Dummerweise erhofft sich Jimmy mehr von Joleen, als sie ihm bieten kann. Daraufhin versucht er sie zu vergewaltigen. Ein anderer Junge namens Pinky rettet Joleen aus dieser Situation und macht sich damit Jimmy zum Feind. Dummerweise geschehen währenddessen immer wieder Morde im Wohnwagenpark. Doch wer ist der Mörder? Die Wahl fällt schnell auf Jimmy.

 

Dieser Film wird als erotischer Thriller verkauft, aber leider entpuppt sich das Ganze als Mogelpackung. Man sieht Drew Barrymore einmal im Bikini und das war es dann auch. Dennoch ist der Film ganz nett anzusehen. Es handelt sich hier im einen kleinen kurzweiligen Thriller, wo der Zuschauer raten darf, wer die ganzen Morde begeht. Dummerweise kriegt man es sehr schnell mit, da hier alles sehr offensichtlich gezeigt wird. Das bricht dem Film aber nicht das Genick, denn er weiß wirklich gut zu unterhalten. Das liegt zum Großteil an den Schauspielern, die ihre Sache alle super machen. Von Langeweile ist hier keine Spur. Dennoch sollte man keinen Thriller der Superlative erwarten, der den Zuschauer mit überraschenden Wendungen versorgt. „Lolita Kill – Wilder Sand“ eignet sich am Besten für einen Abend, wenn gerade mal wieder nichts im Fernsehen läuft.

 

Kommen wir nun zur DVD-Veröffentlichung. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass der Film ungekürzt veröffentlicht wurde. Das Bild ist ganz ok und der Ton ist standardmäßig in Dolby Digital 2.0 vorhanden. Dabei kann der Zuschauer zwischen einer deutschen und einer englischen Tonspur wählen. Die deutsche Tonspur wirkt hier um einiges lauter als die englische. Untertitel und Extras gibt es leider keine. Nur eine Trailershow soll Lust auf andere Epix-Titel machen. Das bekannte Wendecover lässt das FSK-Logo verschwinden. Alles in allem ist es eine weitere Standardveröffentlichung aus dem Hause Epix.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Wie bereits erwähnt ist dieser Film auf jeden Fall einen Blick wert. Allein die männlichen Zuschauer werden staunen, was Drew Barrymore zu dieser Zeit für einen super Körper gehabt hat. Schade, dass sie das durch ihre Drogenexzesse kaputt gemacht hat. Man bekommt hier einen kurzweiligen Thriller geboten, der bestens unterhält. Wenn der Preis stimmt sollte man zuschlagen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen