Lucifer

Lucifer

Originaltitel: Lucifer
Genre: Krimi • Fantasy
Regie: Tom Kapinos
Hauptdarsteller: Tom Ellis • Lauren German • D.B. Woodside
Laufzeit: Streaming (559 Min)
Label: amazon / Warner Bros.
FSK 16

Lucifer   15.09.2016 von LorD Avenger

Lucifer Morningstar, der ursprüngliche gefallene Engel, ist als der Herr der Hölle gelangweilt. Er hat seine Herrschaft aufgegeben und sich in die City of Angels zurückgezogen, wo er mit einer Detektivin des LAPD Verbrechen aufklärt. Aber ihn verstört der bloße Gedanke, dass er menschliche Gefühle haben könnte. Doch es macht ihm zu viel Spaß, dass er jetzt wieder aufhören könnte...

 

Nach den Shannara Chronicles ist Lucifer wohl die nächste Amazon Prime Serie, für die der Streaming-Dienst gehörig die Werbetrommel rührt. Der wahrhaftige Teufel, den man sonst nur aus Serien wie Supernatural kennt, hat hier keine Lust mehr auf seinen Folterdienst in der Hölle. In schickem Anzug, mit jeder Menge Geld und selbstverliebtem Lächeln zieht er in die Menschenwelt und ironischerweise gleich in die Stadt der Engel - Los Angeles. Als Besitzer des angesagtesten Clubs der Stadt genießt er die Freuden des Lebens und wiedersetzt sich den Wünschen seiner Untergebenen und seines Bruders, dem Engel Amenadiel, einem noch vollwertigem Engel. Aber Lucifer ist es leid und die Menschenwelt macht so viel mehr Spaß - besonders, nachdem er Polizisten Chloe Decker kennenlernt, mit der zusammen er fortan als Berater in Mordfällen ermittelt.

 

Das Ganze klingt nicht nur nach Castle, es ist auch völlig identisch aufgebaut - nur ohne die Fantasy-Elemente. Der gut aussehende, vorlaute und humortragende Berater, der sich mit der hübschen, cleveren Polizisten zusammentut, die davon nicht sonderlich begeistert ist. Dennoch baut sich natürlich zwischen beiden eine offensichtliche sexuelle Spannung auf, während sie in jeder Folge mit den Stärken des jeweils anderen einen in sich geschlossenen Fall aufklären, dabei aber auch immer ein wenig die Rahmenhandlung der Staffel vorantreiben. Sehr krasse Parallelen! Zum Glück gleichen die Fantasy-Elemente das etwas aus. Als (ehemaliger) Herr der Hölle hat Lucifer nämlich immer noch ein paar Tricks in seinen schicken Ärmeln, wie übernatürliche Kraft, Unverwundbarkeit, leuchtende Augen und die Fähigkeiten, den Menschen ihre tiefsten Sehnsüchte zu entlocken - eine äußerst hilfreiche Eigenschaft beim Klären von Mordfällen. Mir persönlich ist das sehr unliebsam, aber natürlich gibt es der Serie ein weiteres spannendes Element, auf dessen Auflösung man neugierig wartet: Chloe Decker fasziniert Lucifer deswegen so, weil seine Kräfte auf sie keine Wirkung haben - noch schlimmer: Sie werden sogar von ihr beeinflusst. Das nimmt Lucifer also schnell das, was ihn ausmacht und degradiert ihn zu nichts weiter als einem reichen Playboy, der ständig gegen Gott stichelt und bei jeder Gelegenheit erwähnt, dass er der Teufel ist, selbstverständlich ohne, dass ihm das jemand glaubt.

 

Bildergalerie von Lucifer (4 Bilder)

Folgende Episoden sind in der ersten Staffel Lucifer enthalten:

 

  • Die teuflische Auszeit
  • Der Teufel in Therapie
  • Eifersucht und Erpressung
  • Der Höhlenmensch im Manne
  • Das Duell der Künstler
  • Der gefallene Engel
  • Der Fall Palmetto
  • Tödlicher Seitensprung
  • Lucifer und der Pater
  • Mord nach Rezept
  • Der heilige Lucifer
  • #TeamLucifer
  • Einmal Hölle und zurück

Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Lucifer ist zwar lediglich ein Abklatsch der bereits ewig laufenden Krimiserie Castle, aber immerhin kein billiger. Die Grundidee und die für meinen Geschmack leider zu dünnen Fantasy-Elemente machen es doch im ausreichenden Maße zu einem eigenen Ding und auch wenn der selbstverliebte dauergrinsende Tom Ellis nicht an den Charme eines Nathan Fillions herankommt, so hat er doch zumindest seinen ganz eigenen, der mindestens genauso gut in Zusammenarbeit mit der weiblichen Hauptrolle funktioniert wie in der offensichtlichen Vorlage. Die Kriminalfälle sind spannend, noch mehr natürlich die nicht ganz so gewöhnliche Rahmenhandlung und die Charaktere sind cool sowie sympathisch, auch wenn sie im Umfeld der Morde und Überredungsversuche, Lucifer wieder in die Hölle zu bekommen, etwas kurz ausfallen. Die Serie macht Spaß und das ist was zählt - verdientermaßen wird sie auch fortgesetzt und ich bin gespannt auf Staffel 2.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen