MX GP - The official Motocross Videogame

MX GP - The official Motocross Videogame

Publisher: Bigben Interactive
Entwicklerstudio: Milestone
Genre: Rennspiel
Sub-Genre: Simulation
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 28.03.2014
USK 0

MX GP - The official Motocross Videogame   11.04.2014 von GloansBunny

Nach unzähligen Fußball-Games, Kinect-Hampeleien und geworfenen Körben ist es nun an der Zeit, mal wieder eine exotischere Sportart auf die heimischen Konsolen zu bringen. MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation möchte nun knatternde Motoren und schlammige Pisten zum virtuellen Anfassen bieten. Ist das Spiel ein Überflieger wie die RedBull X-Fighters oder etwa lahm wie ein Mofa? GloansBunny wirft sich in die Protektoren Weste und den Cross-Helm ...

 

Benzingeruch und eine feine Staubwolke liegen in der Luft. Innerlich bin ich etwas angespannt, während meine rechte Hand immer wieder nervös am Gasgriff dreht. Der Lärm der aufheulenden Motoren ist gewaltig und erzeugt eine imposante Gänsehaut auf meinen Unterarmen. Mit einem prüfenden Blick begutachte ich die behelmten Menschen neben mir. Genau wie ich sitzen sie auf leistungsstarken Motocross-Maschinen und genau wie ich sind sie auch gekleidet. Sponsorenlogos prangen zu Hauf auf ihren dünnen Oberteilen, die geschickt die darunter sitzenden Protektoren verstecken. Unter ihren mit Schlamm bedeckten Schutzbrillen sehe ich nervöses Blinzeln. Sämtliche Coolness weicht einem Fokus aus Konzentration und Siegeswillen. Wie in Zeitlupe nehme ich den ablaufenden Countdown im Augenwinkel wahr. Als schließlich das Startgatter fällt, fällt plötzlich auch die ganze Anspannung von mir ab und verwandelt sich in eine gewaltige Welle aus Adrenalin. Wie im Rausch drehe ich den Gasgriff bis zum Anschlag, während das Getriebe knackend den ersten Gang findet. Mit einem gewaltigen Schub katapultiert mich der Motor meiner 350er KTM über die lange, staubige Gerade, direkt auf die erste Kurve zu. Blitzschnell berechnet mein Unterbewusstsein den richtigen Neigungswinkel, die nötige Geschwindigkeit, den Druck, den ich auf die Fußraste ausüben muss. Doch arbeitet mein Bauchgefühl richtig? Werde ich die Kurve meistern oder wie so oft spektakulär im Staub zu Fall kommen? Motocross ist nichts für Weicheier, und MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation erst recht nicht!

 

Steuerung und Sound: knackig selbst für Rookies, doch angenehm brachial...


MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation ist in Punkto Steuerung genau, was sein Titel verspricht: eine Simulation, und zwar durch und durch. So gilt es, mit den Analogsticks Motorrad und Fahrer getrennt voneinander zu justieren, wohl dosiert mit Aktions- und Schultertasten Gas und Bremse zu betätigen und das Bike in der Luft auszutarieren. Was komplex klingt, ist es trotz unterstützender Fahrhilfen auch. Das realistische Verhalten von Maschine und Untergrund fordert einige virtuelle Übungsstunden, bis sie einigermaßen sturzfrei gemeistert werden können. Mit dem nötigen Feingefühl in den Fingern und den tollen Videotutorials im Hinterkopf macht die anspruchsvolle, beinharte Steuerung aber trotzdem Spaß, auch wenn sie kaum Fehler verzeiht. Manchmal hilft eben nur eins: üben, üben, üben!

 

Die akustische Inszenierung von MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation ist grandios. Neben der enthusiastischen deutschen Synchronisation fallen vor allem der rockige Soundtrack und die Umgebungsgeräusche extrem positiv auf. Röhrende Motoren, begeisterte Fans, das Rauschen der Piste unter den Reifen - all das und noch viel mehr bekommt der Spieler glasklar und wohl dosiert zu hören. Speziell das Sounddesign der Motocross-Maschinen erzeugt eine Gänsehaut wie man sie kennt, wenn man selbst Motorrad fährt. Die gesamte akustische Inszenierung erzeugt eine extreme "Mittendrin statt nur dabei"-Atmosphäre, die intensiver nicht sein könnte, speziell wenn man von der Third-Person-View auf die Egoperspektive samt Cockpit wechselt. Genial, was die Entwickler von Milestone mit MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation da akustisch gezaubert haben.

 

Bildergalerie von MX GP - The official Motocross Videogame (18 Bilder)

Grafik, Gameplay und Umfang: Wo sucht man nur das "Pfui!", wenn alles "Hui!" ist?


Optisch holt MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation alles aus der in die Jahre gekommenen XBox 360 heraus. Neben gestochen scharfen Texturen, lebendigen Zuschauern und detaillierten Kulissen stechen vor allem die realistischen Animationen von Fahrern und Strecken sowie die unzähligen Details extrem positiv hervor. Wenn sich Antonio Cairoli und Jeremy Van Horebeek in ihrer bunten, mit Sponsorenlogos und Schlamm verzierten Schutzkleidungen auf voll lizenzierten, originalgetreu umgesetzten KTMs und Yamahas duellieren, während man selbst den Staub der Piste vor Augen hat oder die detaillierte Cockpitsicht genießt, bleibt kein MX-Fan-Herz unberührt. Auch die dynamische, sich stetig verändernde Streckenkonstitution samt lebendiger Inbox-Animationen können sich durchweg sehen lassen. Zwischen den Rennen vermitteln zudem abwechslungsreiche Videosequenzen coole Einblicke in die echte Welt des Motocross-Zirkus und ihre Fahrer. Optisch sahnt MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation also kurz gesagt eine Platzierung in den oberen Rängen ab.

 

Das Hauptaugenmerk von MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation liegt erwartungsgemäß auf realistischen Fahrten auf zwei Rädern. Mit volllizenzierten Cross-Maschinen der MX 1 und MX 2-Klasse geht es in diversen Modi über 14 originalgetreu umgesetzte Strecken. Einen direkten Einstieg in den Dreck ohne großen Schnickschnack bieten die Zeit- und Sofortrennen. Nach Wahl des Schwierigkeitsgrades, der Klasse und eines der 460 offiziellen Fahrern samt Steckbriefen und individuellen, realistischen Animationen geht es sofort rauf aufs Bike und ab auf einen gewählten Track. Die Modi Grand Prix und Meisterschaft umfassen einen oder mehrere Strecken samt freiem Training, Qualifying und zwei Rennen.

 

Mehrspielerfreunde finden online Gleichgesinnte während Singleplayer vor allem am Karriere-Modus ihre Freude haben werden. Hier darf nach dem Baukastenprinzip ein männlicher Fahrer nach eigenen Vorstellungen erstellt werden. Name, Vorname, Nationalität, Spitzname, Porträtbild und Schriftfarbe der Kleidung werden vom Spieler selbst ausgewählt, dann ein Manager angestellt und schließlich als Rookie mit Wildcard ins Leben der MX 2-Klasse gestartet. Immer wieder schneien Angebote von Teams und Sponsoren ins virtuelle Email-Postfach, die je nach gesetzten Zielen sorgsam ausgewählt sein wollen. Wo einem Greenhorn nur wenige, kleine Teams und kaum Sponsoren zur Verfügung stehen, rotten sich mit fortschreitendem Spielverlauf und gesammelten Punkten immer mehr und bessere Werber um die eigene Figur zusammen. Bis man allerdings Angebote von großen Rennställen wie etwa RedBull KTM oder Rockstar Energy Suzuki Europe erhält, ist es ein steiniger und matschiger Weg. Gerade die realistische Fahr- und Streckenphysik sowie die hoch motivierten KI-Gegner stellen den Spieler vor große, mit etwas Übung jedoch meisterbare Herausforderungen. Doch die eigene Fan-Base, die in einem virtuellen und liebevoll inszeniertem sozialen Netzwerk ihre Meinung kund tun, bleibt dem Spieler treu und wächst, die nötigen Erfolge und Beliebtheit vorausgesetzt, stetig an. Trotz zuschaltbaren Fahrhilfen erweist sich MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation als doch recht realistische Rennfreude. Technikfans können sich zudem in der Werkstatt mit Hilfe des eigenen Mechanikers an diversen Einstellungen austoben. Bremsen, Getriebe und Federung warten hier auf Feintuning, während diverse Diagramme und Datensammlungen Einblicke in die getätigten Veränderungen bieten.

 

Motocross-Freunde und Liebhaber von realistischen Simulationen werden an MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation ihre wahre Freude haben. Die authentische Fahrphysik, die originalgetreuen Fahrer, Teams, Maschinen und Strecken sowie der unterhaltsame, motivierende Karrieremodus sorgen für kurzweilige Spielesessions. Für Arcade-Racer, die die unkomplizierte Action auf Fehler verzeihendem Asphalt bevorzugen, ist die MX-Maschinerie aus dem Hause Milestone jedoch ein Garant für graue Haare und zerstörte Controller. Ein Blick lohnt sich aber trotzdem!


Das Fazit von: GloansBunny

GloansBunny

Ich bin wahrlich kein Fan von Sportspielen. Egal ob Fußball, Basketball oder Motorrad-Rennen, lieber dribble ich selbst mit dem Ball herum oder setze mich auf meine 600er Yamaha. Warum? Weil ich meistens einfach die Lust am virtuellen sporteln verliere oder schlichtweg zu unbegabt für FIFA und Co. bin. Auch als ich MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation zum ersten mal gespielt habe, bin ich erst mal an der extrem anspruchsvollen Steuerung gescheitert. Doch mich hat der Ehrgeiz gepackt, und nicht nur der. Die akustische und optische Inszenierung, die zahlreichen Spielmodi und vor allem die grandiose Atmosphäre von MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation haben mich schon nach kurzer Zeit so an den Bildschirm gefesselt, dass ich meine nach Auslauf bettelnde Yamaha vor der Türe gänzlich verdrängt habe. Die originale Voll-Lizenzierung mit allen Fahrern, Strecken, Teams und Sponsoren der MX 1 und MX 2-Liga, der motivierende Karrieremodus und der Realismus des Spiels haben mich vollends überzeugt, immer noch ein virtuelles Rennwochenende mehr zu absolvieren.

 

Ich konnte mich erst wieder von MX GP - Die offizielle Motocross-Simulation loseisen, als ich zum xten Male in den Controller beißen wollte, weil ich meine Maschine wieder einen Tick zu weit in die Kurve gelegt habe und somit wie so oft im Staub gelandet bin. Kein Wunder, dass mich das Werksteam meines Lieblings-Energy-Drinks nicht unter Vertrag nehmen will. NOCH nicht. Denn ich werde weiter trainieren, und wenn ich noch tausend mal im Schlamm zu Fall komme!


Die letzten Artikel der Redakteurin:


positiv negativ
  • Trotz "alter" XBox schöne Grafik und Animationen
  • Atmosphäre und Detailreichtum extrem hoch
  • Volle Lizenzen mit 60 Fahrern, sämtlichen Teams und Sponsoren
  • Originalgetreue, dynamische Strecken
  • Viele motivierende Spielmodi, va. Karrieremodus sehr gelungen
  • Realistische Fahrphysik und Steuerung
  • Grandiose Geräuschkulisse, fetziger Soundtrack
  • Viele Einblicke in den echten MX-Zirkus
  • Feintuning an den Maschinen möglich, aber nicht zwingend nötig
  • Steuerung sehr sensibel, verzeiht kaum Fehler
  • Fahr- und Streckenphysik für Anfänger zu anspruchsvoll





Kommentare[X]

[X] schließen