Maniacts

Maniacts

Originaltitel: Maniacts
Genre: Action • Komödie • Splatter
Regie: Curt Cresser
Hauptdarsteller: Jeff Fahey • Kellie Waymire
Laufzeit: ca. 89 Minuten
Label: CMV Laservision
FSK 18

Maniacts   12.04.2010 von Tobi

Im Jahre 1980 schockte uns Regisseur William Lustig mit dem Film „Maniac“, der bis heute in Deutschland auf Grund seiner detaillierten Darstellungen nicht käuflich zu haben ist. In Anlehnung an diesem Film schuf Regisseur Curt Cressler im Jahre 2001 seinen Film „Maniacts“, der ein wenig an Natural Born Killers erinnert. Was sich hinter diesem doch recht merkwürdigen Titel verbirgt und ob dieser Film einen Blick wert ist zeigt der folgende Bericht.

 

Der Mörder Joe Spinelli wird auf Grund seiner Taten in eine geschlossene Anstalt gesperrt, da man ihn für verrückt hält. Kaum in der Anstalt angekommen lernt er die ebenso durch geknallte Killerin Beth Windsor kennen, die sich tatsächlich für die Tochter der Königin von England hält. Die beiden haben jede Menge Blödsinn im Kopf und stellen die Anstalt mal gehörig auf den Kopf. Dabei verlieben sie sich ineinander, wodurch der Wunsch nach einem Ausbruch aus der Anstalt immer größer wird.

 

Als sich eines Tages die Möglichkeit zur Flucht ergibt, überlegen sie nicht lang und hauen ab. Beide kommen bei einem alten Farmer unter und versuchen ein relativ normales Leben zu führen. Dummerweise hat der alte Farmer einen Immobilienhai an der Backe, der unbedingt seinen Besitz will. Das wollen Joe und Beth natürlich nicht zulassen und fallen in ihr altes Killer-Raster zurück. Und dabei fließt jede Menge Blut. Es kommt zu einem finalen Showdown, den wohl nicht jeder überleben kann.

 

Als ich die DVD von „Maniacts“ in meinen Händen gehalten habe dachte ich nicht, dass dieser Film viel zu bieten hat. Doch da lag ich mal ordentlich daneben. Lasst euch von dem merkwürdigen Cover und der unspektakulären Inhaltsangabe nicht täuschen. Hier handelt es sich um eine echte Genre-Perle, denn allein die Anspielungen auf William Lustig’s „Maniac“ sind schon einen Blick wert. Was denkt ihr denn, warum der Hauptcharakter „Joe Spinelli“ heißt? Genau, Joe Spinell hat die Hauptrolle in „Maniac“ gespielt. Der Unterschied zwischen beiden Filmen ist der, dass „Maniacts“ nicht so bitter ernst und böse ist, was der FSK dann wohl ein wenig zu Gute kam.

 

Das Pärchen Joe und Beth wird hier grandios von Jeff Fahey und Kellie Waymire verkörpert. Die beiden passen wirklich herrlich zusammen und lassen es ordentlich krachen. Der rote Lebenssaft spritzt hier ordentlich durch die Gegend. Manchmal wirkt das alles zwar ein wenig übertrieben, doch genau das passt super zu diesem mehr oder weniger ironischen Filmchen. Einziges Manko sind diverse Effekte, die man wohl aus Geldmangel nicht besser hat darstellen können. Dem Filmgenuss an sich tut das aber keinen Abbruch. Ich für meinen Teil habe mich total amüsiert und musste sehr viel lachen. Es kam keine Langeweile auf und das ist doch mit das Wichtigste, oder?

 

Die DVD-Veröffentlichung von CMV-Laservision kommt dieses Mal in einem Standard-Amaray daher. Man verzichtet hier auf die übliche Hartbox, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Die Bildqualität liegt im guten Bereich und kann sich wirklich sehen lassen. Beim Ton bekommt der Zuschauer eine deutsche und englische Dolby Digital 2.0 Tonspuren geboten, die beide recht ordentlich klingen. Und keine Sorge, die deutsche Synchronisation ist wirklich gelungen und kann unbesorgt angehört werden. Das Bonusmaterial bietet leider neben einigen Trailern und einer Bildergalerie nicht viel mehr. Das ist für diesen Film aber auch nicht weiter schlimm. Viel wichtiger ist, dass der Käufer ein Wendecover erhält, um das nervige FSK-Logo verschwinden zu lassen. Gute Arbeit, CMV!!!


Das Fazit von: Tobi

Tobi

Von mir gibt es für „Maniacts“ ein ganz klares WOW. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass dieser Film so gut ist. Die Parallelen zu „Maniac“ und „Natural Born Killers“ sind wirklich gut, denn hier wird nicht kopiert, sondern einfach alles mehr oder weniger parodiert. Zusammen mit einigen wirklich derben blutigen Effekten entstand hier eine kleine aber feine Filmperle aus dem Serienkiller-Genre. Ich kann diesen Film nahezu jedem empfehlen, der mit der besagten Thematik etwas anfangen kann. Leiht euch den Film einfach mal aus und seht selbst, wie es hier abgeht. Ich wünsch dann schon mal viel Spaß!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen