Manolete

Manolete

Originaltitel: Manolete
Genre: Drama / Biographie
Regie: Menno Meyjes
Hauptdarsteller: Penelope Cruz • Adrien Brody
Laufzeit: Ca. 92 Minuten
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Manolete   26.03.2013 von DeWerni

Der Torero Manolete ist einer der erfolgreichsten seiner Zunft. Nachdem er zunächst die Leute in Spanien begeistert, tut er das danach ebenfalls in Mexiko. Immer an seiner Seite ist dabei Lupe, die er durch Zufall kennengelernt hat. Doch eines Tages wird klar, dass er mit der Zeit viel zu abhängig von ihr und dem Publikum geworden ist. Doch vielleicht ist dieser Moment zu spät gekommen …

 

Spanien in den 40er Jahren - Eigentlich läuft im Leben von Manuel Laureano Rodríguez Sánchez oder kurz Manolete (Adrien Brody) alles nach Plan: Er ist in Spanien ein berühmter Stierkämpfer und wird überall im Land verehrt. Doch Partys und Draufgängereien sind nicht so sein Ding. Er ist eher ein Familienmensch, hat aber noch nicht die Frau seines Lebens gefunden. Eines Abends verlässt er den angesagtesten Club der Stadt, um den Kontakt zu seiner Mutter zu pflegen, als ihm in der Drehtür am Ausgang eine bildhübsche Frau über den Weg läuft. Dies ist der Moment, der sein Leben zu ändern vermag.

 

Später stellt sich heraus, dass es sich bei der Dame um die freizügige und nicht auf den Mund gefallene Schauspielerin Lupe Sino (Penelope Cruz) handelt. Die Mission zur Eroberung ihres Herzens gelingt Manolete recht schnell. Doch noch weiß er nicht, auf was er sich mit ihr eingelassen hat. Schon von Beginn an merkt sein treuester Begleiter Pepe Camará (Juan Echanove), dass Lupe nicht unbedingt der beste Umgang für Manolete ist. Zumal sie sich nicht mit dem Stierkampf auskennt. Die ersten Kämpfe nach ihrer Bekanntschaft wirft Manolete für sie ins Feuer, was dazu führt, das er für die spanische Bevölkerung schon als unsterblich gilt. Sie weiß zunächst gar nicht, wie sie sich auf den Zuschauerrängen verhalten soll. Erst besucht sie ihn nur in der Garderobe bei der Einkleidung und verschwindet dann wieder. Er bleibt allerdings hartnäckig an ihr dran, sodass sie bald ein wirkliches Paar sind. Doch Lupe und Manolete haben es in der Öffentlichkeit nicht immer leicht, sodass sie bald beschließen, ihr Heil in Mexiko zu versuchen. Auch dort kann Manolete zunächst die Massen begeistern, und auch dort ist Lupe nicht gern gesehen. Er bekommt von der konservativen Regierung Mexikos klar gemacht, dass sie nur aufgrund seines Erfolgs geduldet wird. Doch bald wird klar, wie sehr er mittlerweile von ihr abhängig ist. Als sie während einer seiner Kämpfe ihre Aufmerksamkeit einem befreundeten Mann schenkt, wird er doch glatt verletzt. Schnell fließen Tränen, die Beziehung steht vor der Zerreisprobe. Doch weil neben Manoletes Familie auch alle anderen gegen diese Beziehung sind, der Widerstand in der Öffentlichkeit wächst und dann auch noch ein Streit eskaliert, lässt er sie einfach sitzen und fährt zu seinem nächsten Kampf ohne sie. Dieser geht ausgerechnet gegen den Emporkömmling und als Manoletes Thronfolger geltenden Luis Miguel Dominguin (Nacho Aldeguer). Ein lebensgefährlicher Kampf gegen Gefühle und den Stier beginnt für Manolete …

 

Bildergalerie von Manolete (7 Bilder)

Wird Manolete seine Gefühle für seinen scheinbar letzten Kampf unter Kontrolle haben? Wird der Zuschauerliebhaber Dominguin zu Manoletes Thronfolger aufsteigen? Und gibt es noch eine Chance für die Liebe von Lupe und Manolete?

 

Von der technischen Seite her bekommt man bei Manolete ordentliche Qualität geboten. Die Bilder sind meist scharf und detailreich, nur der etwas zu steile Kontrast sorgt an manchen Stellen dafür, dass einige Details überblendet werden. Die Farben sind meist kräftig aber noch authentisch gehalten und sorgen für zusätzliche Atmosphäre. Nur in manchen Einstellungen ist ein wenig Bildkorn zu erkennen. Der Ton liegt ebenfalls in einem ordentlichen Bereich. Genretypisch fällt das Ganze allerdings recht dialog- und frontlastig aus, Effekte gibt es kaum. Die Dialoge sind dementsprechend jederzeit gut verständlich, die Surroundboxen werden lediglich bei den musikalischen Einlagen benötigt. Insgesamt eine Veröffentlichung im HD-Bereich, die mehr könnte, für das Genre allerdings durchaus in Ordnung geht.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Eigentlich kann bei einem Film, der mit der Besetzung von Penelope Cruz und Adrien Brody aufwarten kann, gar nichts Schlechtes herauskommen. So ist das auch bei Manolete – Blut und Leidenschaft, in dem die Zuschauer die Geschichte des berühmten Manolete erzählt bekommen, einem der berühmtesten Stierkämpfer Spaniens überhaupt. Dieser verliebt sich in eine Frau, die ihm das öffentliche Leben nicht immer leicht machen wird. Die Geschichte wird auf dramatische und eigentümliche Art und Weise erzählt, die sicherlich nicht jedermanns Sache ist. So empfand auch ich den Film nicht wirklich als schlecht, vom Hocker gerissen hat er mich dann aber auch nicht. Wer Dramen im Grunde gerne anschaut oder sich in die Gefühlswelt eines realen Stierkämpfers versetzen mag, der ist mit dem Film gut beraten. Die Schauspieler liefern aus meiner Sicht jedenfalls großartige Arbeit ab und transportieren die Emotionen gekonnt zum Zuseher.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen