Mario Kart 8

Mario Kart 8

Publisher: Nintendo
Entwicklerstudio: Nintendo
Genre: Sport
Sub-Genre: Arcade-Racer
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 30.05.2014
USK 0

Mario Kart 8   21.07.2014 von Mr. Schmidt

Es stand wohl für niemanden zur Debatte, ob das neue Mario Kart gut wird – vielmehr ob es zum langersehnten System-Seller für Nintentos bislang glücklose Wii U taugt. Und siehe da: Die Verkaufszahlen des Wii-Nachfolgers vervielfachten sich zum Release Ende Mai! Jetzt war er endlich da: der ultimative Kaufgrund für die Wii U! Wir haben uns mittlerweile ordentlichst im dem Funracer ausgetobt – solo, gegeneinander und in den Weiten des World-Wide-Webs ...


Altbewährt, angenehm aufgepeppt


Überraschung! Nintendo belässt es auch beim neuen Mario-Kart-Ableger beim typischen Mario-Kart-Gameplay: Pilz-Cups, Driften, Item-Gegiere – all das ist auch im achten Teil der Reihe vertreten. Nachdem in Mario Kart mittlerweile auch die Lüfte und Gewässer unsicher gemacht werden, gesellt sich diesmal ein neues Feature hinzu, das Ihr jedes Mal aktiviert, wenn Ihr über einen blauen Streifen auf der Strecke brettert. Dann klappen die Pneus eures Gefährts nach oben und Ihr könnt entgegen jeglicher Physik an Wänden und  Decken entlang ballern. Klingt gut? Ist es auch – und vor allem spektakulär inszeniert! Das Streckendesign ist erwartungsgemäß über jeglichen Zweifel erhaben, lediglich der Schlacht-Modus fällt schwächer als die anderen Spielmodi aus. Im Falle dieses Hochkaräters bedeutet das aber alles andere, als dass der Schlachtmodus mit den zu zerstörenden Luftballons an den gegnerischen Karts nix taugt – die anderen Modi sind nur einfach deutlich schöner zu spielen.

 

Am meisten macht MK8 natürlich gegen menschliche Mitspieler Spaß, vor allem wenn sich diese in unmittelbarer Nähe/Reichweite befinden. Bei nur wenigen Spielereihen kochen die Emotionen dermaßen hoch, beispielsweise wenn einem der gehasste und noch mehr gehasste blaue Panzer gleich zwei Mal in einer Runde aus einen himmlischen Drift reißt. Egal – auch diesmal geht die Mischung aus wilder Raserei und konsequentem Item-Balancing wieder hervorragend auf und wer die Freundschaften seiner Live-Mitspieler bereits beim Spielen der Vorgängern beendet hat, der kann jetzt endlich vernünftig online mit Mario und der Nintendo-Sippe im Kreis rasen. Und sollte man doch noch reale Buddys haben, kann sich zumindest ein zweiter Spieler mit ins Online-Geschehen einklinken. Der Vollständigkeit halber: Durch das Sammeln von Goldmünzen verdient man sich übrigens neue Karts und Teile; durch Gewinnen der Cups schaltet man neue Wettbewerbe und Nintendo-Charaktere (sowie die eigene Mii) frei.

 

So wie es sein muss.

 

Der Spielablauf gleich denen der Vorgänger: In vier neuen Cups mit je vier Strecken tretet Ihr an und schaltet Cup für Cup frei – parallel stehen Euch auch vier weitere Cups mit überarbeiteten klassischen MK-Strecken zur Auswahl. Anfänger klemmen sich hinters Steuer von 50ccm-Karts, danach kommt die 100er-Klasse und geübte Zocker können mit ihren Skills in der 150-Kubik-Klasse posen. Neben den klassischen Items wie Bananen und Schildkrötenpanzern stehen euch zig weitere, größtenteils aus den Vorgängern bekannte Gegenstände zur Auswahl, dank derer Ihr Euch Vorteile verschaffen könnt. Und solltet! Denn nach der 50er-Klasse ist Schluss mit lustig und die KI zieht gewaltig an. So kommen auch Core-Gamer bei der Hatz nach Bestzeiten ordentlich ins Schwitzen. Der Einsatz des Wii-U-Controllers als Hupe ist zwar eine süße Idee, vielmehr Sinn macht der Einsatz des Display-Controllers aber, wenn man die Glotze für etwas anderes (Fußball, die Wahrung des Haussegens, ...) benötigt. Dann spielt man einfach auf dem Controller weiter – wenn’s auch mal kuscheliger sein darf sogar zu zweit oder zu viert(!!)! 

 

Bildergalerie von Mario Kart 8 (13 Bilder)

Willkommen in der Gegenwart!


Bislang machte die Wii U nicht gerade mit ihre technischen Fähigkeiten von sich reden. Doch schon bevor auf der diesjährigen E3 das neue, absolut atemberaubende und jetzt schon vom Verfasser dieses Artikels vorab zum Mega-Hit erkorene Zelda, gezeigt wurde, durften Wii-U-Besitzer erstmals die Leistungsfähigkeit der Nintendo-Heimkonsole genießen. Mario Kart 8 sieht fantastisch aus, läuft schnell und mega-flüssig und hat zudem ein Polishing, wie man es sich von den meisten Spielen nur wünschen kann. Die Highlights nach den Rennen sind fantastisch anzusehen, auch wenn man im Mehrspieler damit auch Freundschaften durchaus strapazieren kann. Mario-Kart-TV insgesamt ist ein nettes Feature, doch werden sich davon wohl eher jüngere Zielgruppen angesprochen fühlen. Abschließend noch ein paar Worte zum Sound und der Steuerung, die sich in dem Fall wunderbar knapp zusammenfassen lassen: Beides passt, ist stimmig und typisch für die Mario-Kart-Reihe.


Das Fazit von: Mr. Schmidt

Mr. Schmidt

Genauso ein Spiel hat die Wii U gebraucht: Ein Spiel, dass nahezu jedermann anspricht und das Gamer dazu motiviert, eine bislang eher skeptisch betrachtete Konsole zu kaufen. Mario Kart 8 ist charmant, technisch ausgereift, liebevoll designt, macht eine Menge Spaß und weckt dabei verschiedenste Emotionen: Schadenfreude und Wut, Hochmut und Enttäuschung, simple Freude und Rachegelüste. Ein Segen für jeden Nintendo-Fan, denn mit Mario Kart 8 demonstriert der japanische Konzern eindrucksvoll, das Spielspaß auf höchstem Niveau keine Frage der Prozessorleistung ist. Sorry Leute, wenn ihr jemals Spaß mit einem Mario Kart hattet und ihr noch keine Wii U euer Eigen nennt, sind demnächst mal ein paar Euronen für die Nintendo-Kiste fällig. Aber das ist aufgrund der sich deutlich verbesserten Spieleaussichten für die Wii U mittlerweile auch vertretbar.  


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Megagepolishte Präsentation
  • Hammer-Mehrspielermodus
  • Abwechslungsreiches Streckendesign
  • Mario Kart TV
  • Hätte ein Launchtitel der Wii U sein müssen!
  • Blaue Panzer
  • Zu wenige Gegner mit Wii U im Freundeskreis
  • Die Tatsache, dass es wieder jahrelang bis zum nächsten, besseren Mario Kart dauert





Kommentare[X]

[X] schließen