Mars (TV-Mini-Serie)

Mars (TV-Mini-Serie)

Originaltitel: Mars
Genre: Science-Fiction-Miniserie / Dokumentation
Regie: Everardo Gout
Hauptdarsteller: Jihae
Laufzeit: DVD (430 Min) • BD (430 Min)
Label: Fox Deutschland
FSK 12

Mars (TV-Mini-Serie)   23.05.2017 von Panikmike

Menschen träumen schon seit langer Zeit nicht nur auf der Erde leben zu können, sondern auch auf einem anderen Planeten. Viele Forscher und Experten sehen in den nächsten Jahrzehnten eine reale Chance den bekannten Roten Planeten namens Mars zu besiedeln, die Serie Mars von National Geographic handelt genau davon. Ob die Mischung aus Science-Fiction und Dokumentation überzeugen kann?

 

Wissenschaftler und viele schlaue Köpfe haben Jahrzehntelang geforscht, geplant und jede Idee durchgesponnen, um irgendwann einmal Menschen auf den Mars zu senden. 2033 ist es endlich soweit, mehrere Experten aus verschiedenen Fachgebieten werden durch eine große Rakete ins All geschossen, um nach mehreren Monaten auf dem roten Planeten zu landen. Dort sollen sie eine Kolonie aufbauen, sodass Jahre später die ersten Menschen als Alternative zu Erde dort leben können. Mit an Bord sind der Kapitän und Systemtechniker Ben Sawyer, die Missionsärztin und Biochemikerin Amelie Durand, der Maschinenbauingenieur und Robotikexperte Robert Foucault, die Pilotin und Softwareentwicklerin Hana Seung, der Hydrologe und Geochemiker Javier Delgado und zu guter Letzt noch Marta Kamen, die sich in den Bereichen Geologie und Exobiologie sehr gut auskennt.

 

Obwohl jede nur denkbare Option durchdacht wurde und die Astronauten die beste Hightech-Ausrüstung mitbekommen hat, so geht es an die Grenze des Schaffbaren und es kommen Situationen, die vorher keiner wissen oder gar schätzen konnte. So geht zum Beispiel die Landung auf dem Mars schief und die Crew landet ca. 70 Kilometer weg vom eigentlichen Landeort. Zudem wurde auch noch Ben Sawyer verletzt und liegt im Sterben. Doch die Crew und auch die Bodenstation versuchen alles, um ihr Ziel eines Tages zu erreichen und den Planeten besiedeln zu können …und natürlich um Ben zu retten!

 

Was wird noch alles passieren und können die übrigen Astronauten ihren Kapitän retten? Was lässt sich die Bodenstation alles einfallen, um die Auserwählten im Weltall und auf dem Mars zu unterstützen. Werden die Menschen irgendwann den Roten Planeten besiedeln oder ist die Zeit noch nicht reif?

 

Bildergalerie von Mars (TV-Mini-Serie) (8 Bilder)

Die Serie wurde von National Geographic produziert und kombiniert eine Science-Fiction-Serie mit einer Dokumentation. In sechs Folgen á ca. 45 Minuten spielt die Miniserie zum einen in der Zukunft, zum anderen aber auch in der Gegenwart. Während die Geschichte rund um die Mission auf dem Mars spannend und mit schönen Bildern erzählt wird, gibt es aber auch immer wieder Zeitsprünge ins Jetzt, welche Interviews mit realen Personen zeigen. Wissenschaftler erzählen mehr über den Roten Planeten und warum es so schwierig ist, diesen zu besiedeln. Es werden Risiken und Gefahren aufgezeigt, aber auch Technologien, die den ganzen Plan erleichtern. Die Kombination aus Dokumentation und Science-Fiction wurde gut umgesetzt und wird nicht langweilig, insofern man diese Art von Serie akzeptiert.

 

Die gezeigten Bilder haben auf Blu-ray eine sehr gute Qualität. Die Interviews wurden fast alle in HD aufgenommen, die Zukunftssequenzen auf dem Mars und in dem Raumschiff sind ebenso ansehnlich. Digitale Effekte gibt es als Unterstützung, wobei sich diese in Grenzen halten. Die Astronauten und Interviewpartner machen dabei ihre Sache recht gut, ebenso passend ist auch die deutsche Übersetzung. An musikalischer Untermalung gibt es hin und wieder auch was Nettes zu hören, was aber nie zum Highlight umschwenkt. An Extras gibt es auch einiges zu sehen, besonders das Making-Of ist sehenswert.

 

An einen Episodenguide verzichten wir an dieser Stelle, da die einzelnen Folgen nur durchnummeriert wurden.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ehrlich gesagt dachte ich mir anfangs, dass es eine neue Mini-Serie über die Besiedelung des Mars ist und habe nicht mit einer Kombination aus Science-Fiction und Dokumentation gerechnet. Doch spannend und unterhaltsam war Mars dann doch, denn als Zuschauer bekommt man viele Informationen rund um den Roten Planeten und die ausgedachte Science-Fiction-Story wurde spannend erzählt. Dennoch muss man sich auf diese Kombination einlassen, um wirklich auch Spaß zu haben. Von mir gibt es 7 von 10 Punkte, denn ich wurde gut unterhalten und habe so einiges über den Planeten Mars gelernt. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen