Maskenball der Käfer

Maskenball der Käfer

Genre: Kinderspiel
Autor: Peter-Paul Joopen
Spieleverlag: Pegasus Spiele
Empfohlenes Alter: 4+
Anzahl Spieler: 2-6

Maskenball der Käfer   24.05.2016 von Born2bewild

Der Maskenball der Käfer ist Kinderspiel des Jahres 2002. Ob uns das ausgezeichnete Spiel mit den magnetischen Käfernasen auch noch heutzutage überzeugen konnte, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Das Material und die Vorbereitung

 

Der Maskenball der Käfer befindet sich in einem quadratischen Karton üblicher Größe. Die Verpackung ist kinderfreundlich gestaltet. Öffnet man den Karton, hat man freie Sicht auf die deutsche und die englische Anleitung und den zweifach gefalteten Spielplan. Darunter befindet sich neben einem Beutel mit den Spielmaterialien aus Holz und einem Kunststoffpfeil mit Befestigung noch ein kleines Kinderbuch. Dieses nette Gimmick ist uns schon bei anderen Spielen aus dem Hause Pegasus (hier unser Review zu Zoowaboo) aufgefallen. Vor der ersten Nutzung muss der Kunststoffpfeil sowie seine Befestigung vorsichtig auseinander gebrochen und im Spielplan ein vorgestanzter Kreis heraus gelöst werden. Anschließend kann man den Pfeil am Spielplan befestigen. Insgesamt wirkt das Material sehr wertig. Die Holzfiguren und –elemente sind hervorragend für Kinder geeignet und auch der Spielplan hält einem ersten Ansturm kindlicher Freude stand.

 

Der Spielaufbau an sich ist relativ einfach, aber für Kinder im Zielgruppenalter (ca. 3-4 Jahre) schon interessant. Man muss nämlich kleine Farbstifte in die dafür vorgesehenen Löcher der Marienkäfer-Figuren einstecken. Dabei gilt es zu beachten, dass jeder der acht Marienkäfer nur jeweils eine Farbe erhält. Anschließend werden die bestückten Marienkäfer auf die äußeren Felder der Blütenblätter gestellt und die Ameisen sowie die gedeckte Tafel auf der Seite des Spielplans bereitgelegt. Nun darf der jüngste Spieler beginnen.

 

Die Anleitung

 

Wie eigentlich schon erwartet ist die Anleitung sehr leicht verständlich und schnell zu lesen. Ich habe sie unserem dreijährigen Sohn vorgelesen und habe so etwa fünf Minuten gebraucht, um die komplette Anleitung inklusive Vorgeschichte durchzulesen. Für kleinere Kinder ist es allerdings hilfreich, die Regeln anschließend noch einmal zu erläutern.

 

Das Spielziel

 

Die Marienkäfer möchten zum Festmahl auf dem Maskenball. Allerdings möchten sie sich hierfür verkleiden und benötigen unterschiedlich farbige Punkte. Diese erhalten sie durch das Tauschen untereinander. Allerdings möchte nicht jeder mit jedem tauschen und so gilt es die passenden Paare zu finden. Die Ameisen haben aber auch Wind von der Feier bekommen und möchten das Festmahl vor den Käfern erreichen.

 

Der Spielablauf

 

Der erste Spieler dreht am Pfeil. Bleibt der Pfeil auf einem der Blütenblätter stehen, so darf er den darauf befindlichen Marienkäfer nehmen und ihn auf ein beliebiges freies Feld vor einem anderen Marienkäfer stellen. Ziehen sich die magnetischen Nasen der Marienkäfer an, so dürfen die zwei einen Punkt tauschen. Wobei zu beachten ist, dass nur die Punkte mit den Farben getauscht werden dürfen, die die Käfer am Anfang bekommen haben. Anschließend darf der Käfer noch solange mit anderen Käfern Farben tauschen, bis sich einer seiner Partner wegdreht. Dann muss er zurück auf sein äußeres Blütenblatt-Feld und der nächste Spieler ist an der Reihe. Sobald ein Käfer, egal ob der bewegte oder einer der äußeren Käfer, fünf verschiedenfarbige Punkte hat, wird er auf eins der Pusteblumenfelder gestellt. Ist es der bewegte Käfer, so ist anschließend der nächste Spieler an der Reihe. Andernfalls darf weiter nach „postiven“ Partnern gesucht werden. Sollte der Pfeil auf einem leeren Blütenblatt stehenbleiben, so darf sich der Spieler einen der übrigen Käfer aussuchen, um mit ihm los zu ziehen und Punkte zu tauschen. Bleibt der Pfeil aber auf einem grünen Blatt zwischen den Blütenblättern stehen, so sind die Ameisen an der Reihe. Ihre Bewegung erfolgt in zwei Schritten. Beim ersten Drehen auf ein grünes Blatt wird eine Ameise auf den Baumstumpf gestellt. Beim erneuten Drehen eines grünen Blattes wird die Ameise vom Baumstumpf auf ein beliebiges freies Blatt der Ranke darüber gestellt. Das Spielende ist erreicht, sobald entweder alle Käfer auf den Pusteblumen stehen und sich über das Festmahl hermachen dürfen oder alle Ameisen auf den Rankenblättern stehen und somit den Marienkäfern ihren Ball kaputt gemacht haben.

 

Bildergalerie von Maskenball der Käfer (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Spielfeld
  • 1 Pfeil inkl. Befestigung
  • 8 magnetische Marienkäfer
  • 56 Farbstifte in 8 Farben (inkl. je 2 Reservestifte)
  • 7 Ameisenfiguren
  • 1 Scheibe mit Essensabbildungen

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Maskenball der Käfer ist zwar laut Verpackung erst ab vier Jahren, die Regeln und das Spielprinzip ist aber so einfach, das sie auch unser Dreijähriger verstand und schnell umsetzen konnte. Ihm macht sogar schon das einsortieren der Holzklötzchen in die Marienkäfer viel Spaß. Die Idee mit der Rundung am Bauch der Käfer, was dazu führt, dass sie sich in Kombination mit sich abstoßenden Magneten voneinander weg drehen, ist so einfach wie sie genial ist. Für Kinder ist das Spiel aus unserer Sicht eine absolute Empfehlung. Bei Erwachsenen empfiehlt es sich allerdings, das Hirn etwas auszuschalten, da man sonst  schnell raus hat, welcher Käfer zu welchem passt. Da sich das Spiel aber an Kinder richtet und unserer Ansicht nach vom Material und der Idee her einfach nur Spitzenklasse ist, vergeben wir hier zielgruppengerechte 10 von 10 Punkten in Kombination mit unserem Couchaward.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen