Mein Name ist Somebody

Mein Name ist Somebody

Originaltitel: My Name Is Thomas
Genre: Drama
Regie: Terence Hill
Hauptdarsteller: Terence Hill
Laufzeit: DVD (92 Min) • BD (96 Min)
Label: NEW KSM
FSK 6

Mein Name ist Somebody   15.11.2018 von Born2bewild

Nicht nur mit seinem Drehpartner und Freund, dem leider mittlerweile verstorbenen Bud Spencer machte Terence Hill vor vielen Jahren eine gute Figur. Mit Mein Name ist Somebody – Zwei Fäuste kehren zurück, ging er auf große Kinotour und lies viele Fanherzen höherschlagen. Für die Blu-ray kommt er leider nicht bei jedem Fan zuhause vorbei. Ob sich der Kauf trotzdem lohnt oder wir es lieber bei den Kindheitserinnerungen an den blauäugigen Westernhelden belassen hätten, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Inhalt

 

Ein Mann (Terence Hill) zieht los, um in der Wüste ein Buch zu lesen. Auf dem Weg dorthin übergibt er noch seinen Schlüssel an Mönche in einem Kloster, die dem Mann den Namen Thomas geben und ihm eine gute Reise wünschen. Also besteigt Thomas wieder seine Harley und begibt sich zur nächsten Tankstelle. Dort wird er von der jungen Frau Lucia (Veronica Bitto) angesprochen, die mit ihm reisen möchte. Doch Thomas möchte alleine mit der Fähre nach Spanien in die Wüste fahren. Als er dann aber beobachtet, wie zwei Männer die Frau gewaltsam mitnehmen möchten, befreit er sie und nimmt sie doch mit. Als die beiden auf der Fähre ankommen, berichtet sie ihm von ihrer Tante, die im Hafen auf sie warten würde. Als Lucia Thomas von ihrem schweren Leben erzählt, geraten die zwei aneinander und Lucia betrinkt sich. Da sie sich aber doch irgendwie bei Thomas sicher fühlt, sucht sie ihn nachts sturzbetrunken wieder auf. Am nächsten Morgen beichtet sie ihm, dass ihre Tante doch nicht kommt, denn diese wohnt in Málaga. Thomas hat Mitleid mit ihr und nimmt sie wieder mit…

 

Wo führt die Reise der Beiden hin und was für Gefahren lauern in der Wüste? Wird Thomas sein Buch in Ruhe lesen können?

 

Der deutsche Titel Mein Name ist Somebody – Zwei Fäuste kehren zurück ist etwas irreführend, erinnert er doch an die guten alten Zeiten von Mein Name ist Nobody. Im Original oder der englischen Fassung heißt der Film My name is Thomas (Mein Name ist Thomas), was weniger verwirrend ist, denn der Film hat nichts mit den Italo-Western-Komödien gemein. Zwar gibt es zwei oder drei lustige Szenen und ein paar wenige Anspielungen auf die guten alten Zeiten mit seinem Kumpel Bud, aber das war es auch schon. Im Wesentlichen ist die Handlung in den oberen Zeilen bereits beschrieben, viel mehr passiert eigentlich nicht und der Zuschauer wird durch ein sehr langatmiges Drama geschleppt. Dazu kommen dann noch äußerst schlechte Computeranimationen von Tieren, die eigentlich nicht notwendig gewesen wären. So krabbelt Lucia eine animierte Ameise über die Hand oder Thomas wird von einem Glühwürmchen begleitet. Da fehlte eigentlich nur noch, dass es über seinen Kopf schwebt und ihm ein Licht aufgeht. Das wäre zumindest nochmal lustig gewesen. Aber so läuft der Film vor sich hin und endet so unspektakulär wie er angefangen hat. Der einzige Pluspunkt ist, dass man den guten und in Würde gealterten Terence Hill nochmal gesehen hat.

 

Bildergalerie von Mein Name ist Somebody (4 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Auch wenn der Inhalt des Films wenig überzeugend ist, umso mehr ist es die Qualität der uns vorliegenden Blu-ray. Die Landschaftsaufnahmen in Italien und Spanien kommen hervorragend zur Geltung. Dies ist vor allem der ausgezeichneten Bildqualität mit einem ausgewogenen Kontrast und brillanten Farben zu verdanken. Soundtechnisch braucht sich die Blu-ray auch nicht zu verstecken, allerdings ist der Film in der Richtung eher unspektakulär. An Extras gibt es auf der Blu-ray noch entfallene Szenen und eine Bildergalerie.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir beim Schreiben dieser Zeilen mein Herz blutet. Ich hatte die Tour des Films mitverfolgt und halte sehr viel von Terence Hill. Er macht auf mich einen sehr bodenständigen Eindruck und ihm scheint auch sehr viel an seinen Fans zu liegen. Vielleicht ist der deutsche Titel mit schuld, dass der Film in meinen Augen scheitert. Ich denke aber nicht nur. Inhaltlich geht es um Thomas und Lucias Selbstfindung, die Suche nach dem Sinn des Lebens. Allerdings ist der Film genauso inszeniert wie es klingt und zieht sich zäh wie Kaugummi. Es war für mich zwar sehr schön, diesen Star aus meiner Jugend wiederzusehen, aber irgendwie konnte selbst er nur wenig überzeugen. Dazu kommen noch die schlechten und eigentlich überflüssigen Animationen und an ein paar Stellen der Versuch, der Selbstfindung Tiefe zu verleihen, die aber abrupt wieder abgebrochen wird. In vielen Stellen wirkt er einfach etwas zu kühl. Somit komme ich leider zu einer Gesamtwertung von 4/10 Punkten.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen