NCIS: Los Angeles - Die sechste Season

NCIS: Los Angeles - Die sechste Season

Originaltitel: NCIS: Los Angeles
Genre: Krimiserie
Regie: Tony Wharmby • Terrence O'Hara
Hauptdarsteller: Chris O'Donnell
Laufzeit: DVD (987 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 16

NCIS: Los Angeles - Die sechste Season   07.04.2016 von Born2bewild

Nachdem unser Redakteursduo Born2beWild im Westküsten-Ableger des NCIS-Universums eine gefühlt recht lange Pause eingelegt hat, steigt es nun mit der sechsten Staffel NCIS: Los Angeles wieder ein. Ob der Wiedereinstieg gelungen ist und ob er sich gelohnt hat, erfahrt Ihr in unserem Review…  

 

Bei ihrem letzten Einsatz wurden Callen (Chris O’Donnell) und Sam (LL Cool J) im Inneren eines U-Bootes gefangen, das nun den Hafen verlassen hat. Auch wenn das Ziel des U-Bootes ungewiss ist, so ist der Zweck der Fahrt bekannt: Es soll als gigantische Bombe eingesetzt werden. Als wäre das noch nicht genug, stellt sich recht schnell heraus, dass die Besatzung Märtyrer sind und ihr Auftrag ein Himmelfahrtskommando wird - für alle an Bord!

 

Hetty (Linda Hunt) ist auf dem Weg zum Flughafen, um von dort aus nach Washington zu fliegen. Natürlich bekommt sie die Misere ihrer Top-Agenten mit und macht sich sofort auf den Rückweg zumNCIS. Während der Ermittlungen geht das Eifersuchtsdrama zwischen Kensi (Daniela Ruah) und Talia (Mercedes Mason) weiter. Obwohl sie eine nur berufliche Beziehung zu ihrem Kollegen Deeks (Eric Christian Olsen) pflegt, versteht sie Talia gegenüber keinen Spaß und versucht alles um sie von ihrem Partner fernzuhalten.

 

Während Deeks sich nun um das Verhör eines verletzten Verdächtigen kümmert, versucht sich Granger (Miguel Ferrer) höchstpersönlich am Erbauer des U-Boots. Die vom Rest der Welt abgeschnittenen Agenten Callen und Sam haben mittlerweile das Ziel des Anschlags ermittelt und versuchen nun zu entkommen oder das U-Boot so gut es geht zu sabotieren. Doch ihr Plan geht nicht auf. Die Terroristen kommen ihnen auf die Schliche und schalten die lebenserhaltenden Systeme im Bug, in dem sich die NCIS-Agenten befinden, aus und Fluten die Kammer.  

 

Wird es dem NCIS gelingen das U-Boot zu lokalisieren bevor bei Callen und Sam die Lichter ausgehen? Werden die zwei vermissten Agenten das U-Boot aufhalten können? Wer wird das Ganze überleben?


Die sechste Staffel (hier unser Review zur vierten Staffel - Teil 1) beginnt mit der Fortsetzung des sehr spannenden Cliffhangers. Hetty begibt sich nach dem sehr kritischen Fall nach Washington, wo sie eine Anhörung über sich ergehen lassen muss. Die Verantwortlichen wollen Köpfe rollen sehen und schicken sogar ein Team zur forensischen Analyse in das Büro des NCIS und behindern damit laufende Ermittlungen.

 

Und als wäre das Alles nicht genug, hat es auch jemand auf Hettys Leben abgesehen und obendrein gibt es einen Maulwurf im Team. Damit hat der NCIS allein schon mit dem Aufspüren der undichten Stelle und dem Selbstschutz einiges zu tun. Wie üblich geht aber bei aller Ernsthaftigkeit der Lage die typische Lockerheit und der Humor des Teams nicht zu kurz und der Zuschauer bekommt das zu sehen, was er bei NCIS erwarten darf.

 

Technisch gesehen bietet auch die DVD das, was man erwarten darf. Der Ton ist sehr gut und ausgeglichen, der Soundtrack an sich, NCIS-typisch hervorragend zusammengestellt und das Bild für das Medium sehr scharf. An Extras gibt es die auch schon von der Stammserie gewohnten geschnittenen und erweiterten Szenen sowie Blicke hinter die Kulissen einzelner Folgen.

 

Bildergalerie von NCIS: Los Angeles - Die sechste Season (10 Bilder)

Abschließend noch die Episodenliste:

 

  • Folge 01: Die Unterwasserbombe
  • Folge 02: Belagerungszustand
  • Folge 03: Die Dinosaurier
  • Folge 04: Eiserne Reserve
  • Folge 05: Das schwarze Budget
  • Folge 06: Der Doppelgänger
  • Folge 07: Kunstflug
  • Folge 08: Der graue Mann
  • Folge 09: Alte Mauern
  • Folge 10: Felsen oder Feder?
  • Folge 11: Humbug
  • Folge 12: Projekt Spiral
  • Folge 13: Der Mann aus Zarzis
  • Folge 14: Der Tunnel
  • Folge 15: Gesprengte Ketten
  • Folge 16: Das Lächeln des Kriegers
  • Folge 17: Drei Soldaten
  • Folge 18: Die rollende Bombe
  • Folge 19: Die Hacker
  • Folge 20: Der richtige Mann
  • Folge 21: Schwarzes Gold
  • Folge 22: Unter falscher Flagge
  • Folge 23: Der Tanker
  • Folge 24: Konstantin Chernoff

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Leider hatten wir eine ganze Weile zu viele Serien und zu wenig Zeit, um alles zu gucken. Daher mussten wir auf das ein oder andere verzichten und darunter fiel auch NCIS: LA. Der Einstieg nach etwa drei verpassten Staffeln ist nicht sooo einfach, da gewisse Zusammenhänge einfach fehlen oder nicht mehr so präsent sind. Das Kernteam ist ja im Großen und Ganzen noch dasselbe, auch wenn nach meinem letzten Stand ein Neuer hinzu kam und einer das Team verlassen hat. Insgesamt kann ich aber ohne Wenn und Aber sagen, dass ich es nicht bereue, wieder eingestiegen zu sein – ok, außer vielleicht, das ich jetzt weitergucken „muss“. NCIS: LA macht einfach Spaß anzugucken. Auch wenn das Grundprinzip, der verbundene Humor mit den eigentlich sehr ernsten Fällen, gleich der Stammserie ist, so unterscheidet sie sich doch genauso wie auch NCIS: New Orleans genug, um nicht wie eine Kopie zu wirken. Los Angeles ist wesentlich lässiger und vor allem Hetty macht einen Großteil des Charmes und des Witzes aus. Für mich eine klare Empfehlung für Crime und NCIS-Fans.  

 

Josi:

Ich für meinen Teil finde die Serie auch gut, aber bin wiederum nicht verwundert, dass es bei unserem Serieneinschnitt auch diese hier getroffen hat. Das Original ist einfach immer noch zu gut und wir hatten wie erwähnt eine etwas große Auswahl an Serien. Da bleibt einfach mal was auf der Strecke. Mir gefallen aber die Dynamik und das Miteinander im Team. Hier ist es nicht so harmonisch wie bei NCIS. Nachdem der Psychologe ja weg ist, gibt es niemanden, der dafür sorgt, dass mehr gegenseitiges Verständnis ins Team kommt. Obwohl das meiste eh nur Neckereien sind. Für mich also eine gute Serie ohne extremes Suchtpotenzial.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen