NCIS: New Orleans - Season 1.2

NCIS: New Orleans - Season 1.2

Originaltitel: NCIS: New Orleans
Genre: Krimiserie
Regie: Tony Wharmby • Michael Zinberg • Oz Scott
Hauptdarsteller: Scott Bakula
Laufzeit: DVD (447 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 16

NCIS: New Orleans - Season 1.2   13.12.2015 von Born2bewild

Die neue Serie NCIS: New Orleans wurde wie heutzutage nicht fremd in zwei Teile aufgeteilt. Ob die zweite Teilstaffel auch überzeugen kann oder ob die Serie wieder nachlässt, erfahrt Ihr in unserem Review...

 

Der Psychiater Lieutenant Commander Dr. Gabriel Lin (BD Wong) misst sich beim Joggen mit einem Kameraden. Wie üblich verliert er den Wettkampf. Es stellt sich jedoch schnell heraus, dass sein gegenüber abgekürzt hat. Als die beiden dann weiterlaufen wollen, bleibt Gabriel stehen und beginnt alles nur noch verschwommen zu sehen bis er schließlich zusammenbricht.

 

Wenige Tage später taucht Gabriel beim NCIS auf. Er und Pride (Scott Bakula) sind alte Bekannte, doch die Wiedersehensfreude ist nur von kurzer Dauer, denn Gabriel hat schlechte Nachrichten. Die Untersuchungen wegen seines Zusammenbruchs haben ergeben, dass er mit der radioaktiven Substanz Polonium vergiftet wurde. Somit ist sein Schicksal besiegelt, er hat nur noch eine begrenzte Zeit zu leben und bittet Pride um einen letzten Gefallen: seinen Mörder zu finden.

 

In weiser Voraussicht hat Gabriel schon eine Liste mit Personen angefertigt, die als Täter in Frage kommen. Auch wenn er sich keinen Reim darauf machen kann, wer ihm als Psychiater den Tod wünscht. Pride fackelt nicht lange und setzt sofort sein Team darauf an. Sie stellen schnell fest, dass die Liste nicht ganz vollständig ist, denn Gabriels Bruder fehlt.

 

Als Pride Gabriel auf seinen Bruder anspricht, offenbart er ihm, dass die zwei sich zerstritten haben und deshalb Funkstille zwischen den Brüdern herrscht. Doch obwohl dieser Streit aus der Sicht der Ermittler den Bruder zu einem Verdächtigen macht, schließt Gabriel ihn kategorisch aus und seine Intuition scheint nicht verkehrt, denn das NCIS Team hat einen neuen Verdächtigen ermittelt und geht auf die Jagd…

 

Wird es dem Team um King Pride gelingen, den Täter zu fassen bevor Gabriel stirbt? War es vielleicht doch der Bruder oder ist eine Versöhnung am Ende möglich?

 

Auch in der zweiten Hälfte der ersten Staffel NCIS: New Orleans gibt es weitere Cameos aus der Originalserie. So sieht man zum Beispiel auch die Küstenwachen-Ermittlerin (CGIS) Abigail Borin (Diane Neal) wieder. Insgesamt merkt man auch nach den bereits 12 Folgen der ersten Box noch, dass das Team neu ist. Dennoch wird und wurde die Charakterentwicklung gut vorangetrieben und die Merkmale der einzelnen Teammitglieder weiter verfeinert. Auffällig ist, dass viele der Fälle in New Orleans sehr emotional sind, was besonders gleich in der ersten Folge zur Geltung kommt, in der der Tod geweihte Gabriel Lin mit der Bewältigung seines bevorstehenden Schicksals kämpft.

 

Bildergalerie von NCIS: New Orleans - Season 1.2 (10 Bilder)

Technisch gesehen ist die DVD-Box sehr solide. Die Bildqualität ist für DVD-Verhältnisse sehr gut und soundtechnisch wird die Serie von einem atmosphärischen 5.1 Sound unterstützt. Positiv erwähnen kann man immer noch das Titelthema, das selbst nach einer kompletten Staffel weiterhin zum mitwippen einlädt. Als Extras erwarten den Zuschauer unveröffentlichte Szenen und verschiedene Making Of.

 

Abschließend noch der Episodenguide:

 

  • Folge 01: 14 letzte Tage
  • Folge 02: Der unsichtbare Schütze
  • Folge 03: Maskenball
  • Folge 04: Unter Brüdern
  • Folge 05: Das Syndikat
  • Folge 06: Das Herz will, was es will
  • Folge 07: Der Insider
  • Folge 08: Baby Lou-Lou
  • Folge 09: Filmriss
  • Folge 10: Vorboten
  • Folge 11: Sturm über der Stadt

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Auch wenn ich bei den allerersten Folgen der Serie noch gewisse Zweifel hatte, ob mich das neue Team auf Dauer fesseln kann, so lichten sie sich langsam. Die Charaktere des Teams werden Folge um Folge weiter ausgeprägt und die Hintergründe sichtbar. Die Mischung der einzelnen Typen ist, wie man es von der erfolgreichen Stammserie schon kennt, sehr gut gelungen. Zwar war ich noch nie in New Orleans, doch würde ich mir die Stadt und die Mentalität so vorstellen, wie sie in der Serie rübergebracht wird. Besonders Scott Bakulas Darstellung des Teamchefs überzeugt mich. Im Gegenzug dazu ist mir aber auch Christopher LaSalle etwas negativ aufgefallen. Es mag an der Synchronisation liegen, aber seine Bewegungen und seine Mimik wirken in manchen Situationen etwas merkwürdig und befremdlich. Diese Feinheit führt aber nicht dazu, dass ich die Serie weniger mag und sie Crime-Fans weiterhin ans Herz legen möchte. Sofern man mit den leider zweigeteilten Staffeln leben kann.

 

Josi:

Die Serie hat sicherlich das Potenzial noch mehr Staffeln zu produzieren. Ob und wie gut diese dann werden, wird sich dann zeigen. Mir gefallen ebenfalls die ersten Charakterzusatzinfos, um die Teammitglieder besser zu verstehen. Die Serie hat etwas mehr Witz als NCIS, das macht sie für mich aber sehenswert.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen