Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst

Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst

Publisher: Namco Bandai
Entwicklerstudio: CyberConnect2
Genre: Action
Sub-Genre: Beat´em up
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 01.11.2013
USK 12

Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst   31.12.2013 von Teppich

Seit 1999 hüpft der blonde Ninja bereits über schwarz gefärbtes Papier, seit 2002 ist er im Flimmerkasten zu sehen. Ihm wurden bereits mehrere Filme gewidmet, sowie diverse Videospielauskopplungen. Die Rede ist natürlich von Naruto! Die neueste Auskopplung Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst ist nun auch für den PC erschienen und feiert somit eine Premiere auf der Plattform. Kann die Umsetzung aber auch überzeugen?

 

Bei den Ultimate Ninja Storm-Spielen handelt es sich um die konsequente Fortsetzung der Ultimate Ninja Reihe. Die größte Neuerung bestand dabei im Wechsel in die dritte Dimension. Die dritte Auskopplung erschien bereits dieses Jahr für die Konsolen, doch erst jetzt für den heimischen Rechenknecht. Die erweiterte Full Burst-Version bietet dabei viele neue spielbare Charaktere sowie alle Kostüme der kaufbaren DLCs. Ein Grund mehr das Spiel zu spielen und zuzugreifen!

 

Gameplay

 

Bei der Spielmechanik hat sich jedoch seit der Auskopplung des ersten Ultimate Ninja Storm-Teiles nicht mehr viel in der Serie getan. Angriffe werden über einen Angriffsknopf ausgeführt und Variationen könnt Ihr über die Richtungstasten tätigen. Darüber hinaus könnt Ihr Euer Chakra per Taste aufladen und in Eure Angriffe einfließen lassen. Ähnlich wie in den Dragonball Z-Spielen erlaubt Ultimate Ninja Storm auch das Ausführen "Ultimativer Angriffe" sowie Verwandlungen, wie wir sie von den Herren mit Affenschwänzen kennen. Zwar bietet der dritte Teil in diesem Aspekt absolut keine Neuerungen, doch braucht er diese nicht unbedingt. Zwar überzeugte mich das Kampfsystem bei Naruto - Broken Bonds, doch wurde dieses in den nachkommenden Spielen nicht mehr aufgegriffen. Das Kampfsystem von Ultimate Ninja Storms geht hervorragend auf und ist erstaunlich flexibel. Greift Euch ein Gegner aus einer ungünstigen Position an, dann tippt Ihr lediglich eure Schultertasten an, nutzt das Jutsu des Tausches und schon befindet Ihr Euch hinter ihm und könnt zum entscheidenden Konterangriff ansetzen. Es ist rasant, erfordert eine Menge Reaktionen und ist vor allem verdammt spaßig! 

 

Story

 

Die Geschichte von Ultimate Ninja Storm 3 knüpft nahtlos an die Ereignisse des zweiten Teils an und reiht sich somit auch perfekt in die Abfolge des Mangas respektive des Animes ein. Denn der dritte Teil behandelt den Beginn des vierten großen Ninjakrieges, in welchem Naruto letztendlich gegen den maskierten Tobi antreten wird. Die Story wird dabei wie in jedem Teil über die Kämpfe sowie Zwischensequenzen vermittelt. Zwischen den Kämpfen bewegt Ihr Euch durch schlauchartige Level, die von einem Kampf zum nächsten führen. Zwar wechselt zwischendurch die Szenerie, doch gerade hier hätte ich mir eine bessere Lösung vorgestellt. Eine Neuerung im Story-Mode besteht nun darin, dass Ihr zwei Wege wählen könnt. Diese legen die Schwierigkeit der bevorstehenden Kämpfe fest. So könnt Ihr also zwischen dem Weg der Legende oder dem Weg des Helden entscheiden. 

 

Der Einstieg in den dritten Teil wird bombastisch zelebriert, denn Ihr werdet 16 Jahre in Vergangenheit blicken können und müsst nun also dritter und vierter Hokage die Bedrohung des neunschwänzigen Fuchses abwehren. Neben den serientypischen Kämpfen gibt es auch einige interaktive Szenen. So muss der dritte Hokage den Angriffen des Neunschwänzigen ausweichen, ihn mit seinem Stab malträtieren und die umstehenden Ninja koordinieren. Ein sehr gelungener Start in das Spiel, welches perfekt zeigt, wie gut es die Entwickler verstanden haben die Geschichte zu übermitteln. Generell bleibt festzuhalten, dass mir die Erzählstruktur in Ultimate Ninja Storm 3 bisher am besten gefallen hat. Ich würde sogar soweit gehen, dass es für mich das beste Ninja Storm seit Jahren ist. Doch auch hier gibt es einige Kritikpunkte - gerade an der Geschichte. Zwar hat sie mir außerordentlich gut gefallen, doch sind mir einige Dinge aufgefallen, die ich gerne anders gesehen hätte. So werden Schlüsselmomente der Geschichte meist mit einem Kampf ohne mehrere Phasen absolviert, was ich generell sehr traurig finde, da die Charaktere in diesen Kämpfen meist einer Entwicklung, sei es physisch oder mental, durchgehen. Dies verstärkt vor allem die Bindung zu den Charakteren sowie den Strapazen, die sie durchleiden müssen. Darüber hinaus werden andere Sequenzen viel zu lange gestreckt. 

 

Denn als Naruto endlich auf seine Mutter trifft, wird dies in einer rund zwanzigminütigen Zwischensequenz ohne jegliche Interaktion abgehandelt. Zwar verstehe ich Sinn und Zweck dieser Sequenz und wie wichtig diese ist, dennoch hätte ich mir eine Form der Interaktion gewünscht, die in diesem Fall jedoch nicht gegeben war. Und da wären wir auch schon beim größten Manko der neuesten Ninja Storm-Auskopplung, denn stellenweise werden hier Dialoge ins unendliche gestreckt und Kämpfe unnötig gekürzt. Ferner noch stören mich die Kämpfe, in denen einfach gegen tonnenweise kleiner Lakaien angetreten werden muss. Witzigerweise existieren diese Kämpfe schon seit Beginn der Serie, wurden jedoch nie entfernt - ich frage mich wirklich warum? Ich hätte mir einen stärkeren Fokus auf mehrstufige Kämpfe gewünscht und dafür einige Einspaarungen bei den Dialogen. Alles in allem bleibt Naruto und dessen Inszenierung dennoch ein Erlebnis, welches ich nicht missen möchte. Es fallen die eben genannten Punkte zwar schwer ins Gewicht, dennoch gibt es Szenen, in denen die Entwickler alles richtig gemacht haben und ich als Spieler mitten ins Geschehen geworfen werde.  Ein flotter Kampf hier, ein forderndes Quick-Time-Event dort und eine emotionale Zwischensequenz - Perfekt! Zum Glück überwiegen diese Augenblicke das Spiel und machen es somit zu einem wirklich gelungenen Titel.

 

Bildergalerie von Naruto Shippuden - Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst (13 Bilder)

Technik

 

Bei Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst handelt es sich im Übrigen auch um eine aufgestochene Version des Spieles. So wurden die Zwischensequenzen überarbeitet, die trotz Cell-Shading-Look, einfach überragend aussehen. Generell sieht das Spiel einfach nur prächtig aus. Sei es die gelungen designten Charaktere oder aber das Umfeld. Zwar kann die PC-Fassung nicht mit allzu vielen Optionen um sich werfen, doch die einigen wenigen reichen vollkommen aus, um das Spiel perfekt einzustellen. Ferner noch besitzt Ninja Storm eine Controller-Unterstützung für z. B. Xbox 360-Controller und übernimmt somit sofort die Belegung der 360 Fassung. Zwar könnt Ihr das Spiel auch mit Tastatur spielen, doch meiner Meinung nach solltet Ihr besser zum Controller greifen, da dies weniger umständlich ist. 


Das Fazit von: Teppich

Teppich

Ultimate Ninja Storm 3: Full Burst ist in meinen Augen der bisher beste Naruto-Titel! Das Spiel beinhaltet unglaublich stimmige Kämpfe, eine dichte Atmosphäre und eine spannende Geschichte. Doch auch an der Serie nagt so langsam der Zahn der Zeit und die Entwickler scheinen sich partout zu weigern, sich dieser neuen Zeit anzupassen. So wird der Story-Modus stellenweise noch so gestaltet wie bereits vor fünf Jahren. Innovation sieht anders aus! Ferner noch überschlägt sich das Spiel stellenweise mit Dialogen und Zwischensequenzen und spart an den eher epischen Auseinandersetzungen. Fans der Serie werden hier definitv einen Schatz finden, alle anderen jedoch nur einen guten Prügler für zwischendurch!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Auswahl der Kämpfer
  • Umfang
  • Spannender Story-Modus
  • Alle DLCs inbegriffen
  • Toller Cell-Shading-Look
  • Überragendes Gameplay
  • Zuviele Dialoge
  • Teils zu lange Zwischensequenzen
  • Keine wirklichen Neuerungen
  • Extrem starre Schlauchlevel





Kommentare[X]

[X] schließen