Osombie – Bin Laden Is Back (Black Edition)

Osombie – Bin Laden Is Back (Black Edition)

Originaltitel: Osombie
Genre: Horror
Regie: John Lyde
Hauptdarsteller: Corey Sevier • Eve Mauro
Laufzeit: Ca. 95 Minuten
Label: Splendidfilm
FSK 20

Osombie – Bin Laden Is Back (Black Edition)   16.09.2012 von Tobi

Irgendwie weiß ich gerade nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Das momentan recht ausgelutschte Zombie-Genre haut uns mit seinem neuesten Vertreter ein Machwerk um die Ohren, das sich echt gewaschen hat. Der Titel lässt uns schon ahnen, wohin die Reise geht, denn mit Osombie – Bin Laden Is Back erwartet uns scheinbar echt „Al-Qaida-Zombie-Action“. Der 11.09. ist zwar bereits vergangen, aber dennoch dürfte dieser Film sicherlich manch einem sauer aufstoßen. Scheinbar hat Bruce Willis gelogen, als er in Planet Terror behauptet hat, dass er Bin Laden getötet hat. Mal schauen, wie er als Zombie so drauf ist ...

 

Der Auftrag einer NATO-Sondereinheit ist ganz einfach. Der Terrorist Osama Bin Laden soll getötet werden, koste es, was es wolle. Schnell finden die Soldaten sein Versteck, doch statt in zu töten verabreicht er seiner Gefolgschaft und sich selbst ein Serum, was sie zu Zombies werden lässt. Da jeder der Soldaten bereits diverse Zombie-Streifen gesehen hat, ist ihnen schnell klar, dass hier nur mit Headshots gearbeitet werden kann. Leider verlieren sie Bin Laden in dem Gefecht. Einige Zeit später stößt der Trupp auf die junge Dusty, die gerade ihren Bruder Derek sucht. Der hat auch gehört, dass Bin Laden nicht mehr ganz frisch unterwegs ist. Kaum gefunden, hilft er der Truppe auch die Zombie-Invasion zu verhindern. Das Schicksal der Welt liegt nun in den Händen dieser tapferen Recken, denn Amerika zählt auf euch.

 

Als bekennender Trash-Fan war ich natürlich sehr gespannt, was mich hier erwarten würde. Im Vorfeld konnte ich bereits lesen, dass der Film in zwei Fassungen in Deutschland veröffentlicht wird. Nur die „Black Edition“ ist komplett unzensiert und enthält sämtliche Metzeleien, die uns Gorehounds so glücklich machen. Fangen wir aber erstmal bei der Story an. Diese ist natürlich reichlich dämlich und setzt dort an, als Bin Laden angeblich getötet wurde. Das ist gerade jetzt im dem 11.09. ein heikles Thema, aber ist es ja auch nur ein Film. Von daher geht das mehr oder weniger in Ordnung. Dummerweise ist das Werk voller dämlicher Dialoge, die teilweise nur schwer zu ertragen sind. Wenige Highlights, wie das Philosophieren über den Toilettengang eines Zombies, reichen nicht aus, um hier genug Witz zu versprühen. Der Film versucht tatsächlich ernst zu wirken, was bei dem Budget, den Schauspielern und natürlich auch der Story mal gar nicht funktioniert.

 

Wann das schon nicht passt, dann schauen wir uns mal die Metzelszenen an. Davon gibt es wirklich jede Menge in dem Streifen, doch diese wirken leider zu billig. Permanent wird einem rote CGI-Suppe vor die Mattscheibe gespritzt, was einfach zu künstlich wirkt. Dadurch bleiben Jubelschreie und Hurra-Rufe aus. Sogar das Mündungsfeuer der Gewehre ist animiert und nicht echt. Da frage ich mich wirklich, was das soll. Eine hübsche Blondine darf immerhin mal ihr Katanaschwert schwingen und einige viele Körperteile diverser Untoten abtrennen. Aber auch hier wirken die Choreografien mehr schlecht als recht. Immerhin kann der Soundtrack ein paar Sympathien auf seine Seite ziehen, der stellenweise gut arrangiert und platziert ist. Die talentfreien Schauspieler dagegen machen dies wieder zunichte. Eigentlich ist das alles sehr schade, denn dadurch kommt der Streifen nicht über den Durchschnitt hinaus. Mehr Witz hätte ihn auf jeden Fall gerettet.

 

Bildergalerie von Osombie – Bin Laden Is Back (Black Edition) (6 Bilder)

Die deutsche Blu-ray ist in der „Black Edition“ komplett unzensiert. Dafür gibt es ein Lob an Splendidfilm, die mit dieser Reihe die Zensurgegner wirklich zufriedenstellen. Das Bild ist aber leider nur durschnittlich und rauscht viel zu stark. Irgendwie wirkt es auch nur selten richtig scharf. Der Ton ist ganz ok, aber meistens hat die Heimkinoanlage Pause. Als Bonus gibt es Trailer und Wendecover. Die Disc selbst befindet sich in einer schwarzen Hülle, was im Regal sicherlich was hermacht.


Das Fazit von: Tobi

Tobi

In letzter Zeit vermisse ich wirklich den Witz in vielen Trash-Filmen. Es wird einfach zu oft versucht ein wenig ernster zu wirken, was aufgrund limitierter Gelder einfach nicht möglich ist. Lasst die Witze sprühen und die Zuschauer lachen sich auch kaputt. Damit kann man nur gewinnen und die schlecht animierten Splattereinlagen würden auch verziehen werden. Da dies hier aber nicht der Fall ist, kann ich nur mittelmäßige fünf Punkte vergeben. Dennoch sollte jeder Splatter- und Trash-Fan hier mal einen Blick riskieren, denn nur so könnt Ihr auch mitreden. Der Film unterhält auf jeden Fall und wenn man ihn zusammen mit Freunden und Bier genießt, dann kann es auch ein lustiger Abend werden. Nochmal werde ich mir den Schinken aber sicherlich nicht reinziehen. Hoffentlich kommt bald jemand um die Ecke, der dem Zombie-Genre tatsächlich mal auf die Sprünge hilft.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen