Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen

Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen

Originaltitel: Self Medicated
Genre: Drama • Biopic
Regie: Monty Lapica
Hauptdarsteller: Monty Lapica • Diane Venora
Laufzeit: DVD (102 Min) • BD (107 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 16

Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen   07.07.2016 von MarS

Bereits knappe zwei Jahre nach der Erstveröffentlichung unter dem Originaltitel Self Medicated erschien der vorliegende Thriller in einer Neuauflage mit neuem Titel Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen. Ob dies ein schlechtes Zeichen für die Qualität des Inhalts ist oder der Film dennoch überzeugen kann soll die folgende Kritik klären.

 

Basierend auf einer wahren Geschichte: Andrew ist 17 Jahre alt und hat vor kurzem erst seinen geliebten Vater verloren. Während seine Mutter Medikamentenabhängig geworden ist flüchtet sich Andrew zur Ablenkung in eine Welt aus Drogen, Parties und Gewalt und schwänzt immer häufiger die Schule. Als er ein weiteres Mal von der Polizei verhaftet wird will seine Mutter nicht mehr tatenlos zusehen, wie ihr Sohn sich zu Grunde richtet und seine Zukunft zerstört, überträgt sie ihr Sorgerecht an eine privat geführte psychiatrische Klinik, die Andrew wieder auf den rechten Weg führen soll. Andrew wird mitten in der Nacht vom Personal der Erziehungsanstalt entführt und verschleppt, um an dem Programm teilzunehmen. Doch die Verhältnisse dort sind alles andere als menschlich und so schmiedet  der gerissene Andrew rasch eigene Pläne...

 

Self Medicated bzw. Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen ist nicht nur das Regiedebüt des damals 24-jährigen Monty Lapica, sondern dieser schrieb gleichzeitig aus das Drehbuch, produzierte den Film und übernahm selbst die Hauptrolle. Frei nach dem Motto "Viele Köche verderben den Brei" ist das Ergebnis wirklich hervorragend geworden und muss sich definitiv nicht verstecken. So wird die Geschichte des Films nicht nur absolut interessant, sondern auch sehr intensiv und berührend erzählt, was nicht zuletzt eben auch an der Darstellung von Monty Lapica liegt. Die Inszenierung ist dabei sehr dicht und glaubwürdig, wodurch keinerlei Längen entstehen und der Zuschauer durchwegs vom Geschehen eingenommen wird. Auf eingängige Art und Weise erzählt Own Demon die Geschichte eines Teenagers kurz vor dem persönlichen Absturz, dessen ungenutztem Potential und dem titelgebenden Kampf mit den eigenen, inneren Dämonen. Gleichzeitig klagt der Film aber auch die Vorgehensweisen von Besserungsanstalten an, die wie im vorliegenden wahren Fall oftmals extrem unmenschlich sind. Die im Film behandelte Anstalt beispielsweise wurde nach den Ereignissen in der Realität einer Überprüfung unterzogen und im Anschluss wegen Unmenschlichkeit geschlossen. In diesem Zusammenhang ist auch der Originaltitel Self Medicated ebenso zutreffend wie der der Neuauflage, denn sowohl die Hauptfigur Andrew als auch seine Mutter müssen letztendlich ihre ganz eigene "Medizin" finden, um sich aus ihrer Lage befreien zu können.

 

Bildergalerie von Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen (9 Bilder)

Das Bild der Blu-ray liefert solide Kost ohne Höchstwertungen. Die Schärfe sowie der Detailgrad sind angenehm, auch wenn einige Szenen etwas weicher wirken und leichte Unschärfen vorweisen. Die Farbgebung ist recht natürlich, der Kontrast stellenweise etwas zu stark eingestellt. Der Ton liefert auf Grund des Genres zwar kein Effektspektakel, dafür aber stets verständliche Dialoge, eine schöne Dynamik und feine Surroundeinbindung.


Das Fazit von: MarS

MarS

Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen ist ein kleiner Tipp für alle, die auch mal einen interessanten kleinen Film abseits des Mainstream ansehen wollen. Der Film überzeugt neben der darstellerischen Leistung aller Beteiligten, allen voran Monty Lapica, durch seine intensive und dichte Inszenierung und kann ohne jegliche Längen unterhalten und den Zuschauer sogar berühren. Own Demon - Du kannst Dir nur selbst helfen ist ein sehr gelungener Einstieg ins Filmgeschäft und wurde zurecht mit insgesamt 39 Awards auf diversen Filmfestivals geehrt. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen