Ozark

Ozark

Originaltitel: Ozark
Genre: Thriller • Drama
Regie: Bill Dubuque • Mark Williams
Hauptdarsteller: Jason Bateman • Laura Linney • Sofia Hublitz
Laufzeit: Streaming (620 Min)
Label: Netflix
FSK 16

Ozark   23.09.2017 von LorD Avenger

Ein Finanzberater zieht mit seiner Familie aus Chicago in die Ozarks in Missouri, um sein Leben zu retten, indem er dort innerhalb kürzester Zeit Unmengen an Drogengeld für ein mexikanisches Kartell wäscht...

 

Ich bin sicher nicht der Erste und werde höchstwahrscheinlich auch nicht der Letzte sein, der Ozark mit Breaking Bad vergleicht. Von den offensichtlichen Story-Parallelen eines vermeintlich normalen, durchschnittlichen Familienvaters mit leicht überdurchschnittlicher Intelligenz und Verbindungen zum lateinamerikanischen Drogenhandel, aus denen lebensbedrohliche Probleme erwachsen. Sogar in der Wahl ihres Protagonisten ähneln sich die beiden Drama-Serien sehr, denn auch Jason Bateman ist mit Filmen wie Kill the Boss eher aus Komödien bekannt - genau wie Bryan Cranston zuvor von Malcolm Mittendrin geprägt war.

 

Selbstredend stellt man sich so natürlich auch an den Start eines langen, von verdammt großen Fußstapfen gesäumten Weges und wenig tolerante Fans von Breaking Bad könnten sich über Ideenklau beschweren, wohingegen sie sich aber auch genauso - wie ich auch - über eine neue Alternative freuen könnten. Mal ganz davon abgesehen, dass die Gemeinsamkeiten sich nach den oben genannten Punkten bereits verlaufen - für das Produzieren von Drogen sind in Ozark andere zuständig, Protagonist Marty muss lediglich das daraus resultierende Geld waschen. Das ist unterm Strich eine Idee, die ebenso spannend ist und neugierig macht, denn auch so wird ein normaler Mann, mit dem man sich gut identifizieren kann, in die Welt des organisierten Verbrechens gestoßen und muss sich mit Mühe und Not, mit Biegen und Brechen durch kämpfen, da ihm und seiner Familie sonst die blutige Hinrichtung droht, die er bereits bei anderen gezwungen war mit anzusehen. Genau wie Walter White den neugierigen und unwissenden Zuschauern beibrachte, wie man Drogen kocht und vertreibt, so bringt Marty uns bei, wie man schmutziges Geld wäscht und verschiedene Verbrecherorganisationen gegeneinander ausspielt.

 

Neben der ungewohnten, aber äußerst überzeugenden Rolle von Jason Bateman, begleiten ihn auch weitere sehr talentierte Darsteller in spannenden Rollen durch den Lauf der Serie. Seine Frau mit düsterem Geheimnis, der schwule, verbissene FBI-Agent, das introvertierte Kind, von dem man nie so sicher sein kann, wie gestört es nun wirklich ist, der verdammt coole und mindestens so skrupellose Mafiaboss, die sehr unterschiedlichen, kleinkriminellen Rednecks, die in ihren Trailern am See hausen und noch eine ganze Reihe Charaktere mehr. Die Serie hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten und ergänzt diesen dicken Pluspunkt noch mit der idyllisch-düsteren Szenerie. Das bewaldete Seeumland ist zwar wunderschön, wirkt aber immer auch etwas bedrohlich und voller Geheimnisse - ähnlich wie die Serie selbst. Gedreht wurde aufgrund steuerlicher Vorteile übrigens überwiegend nicht am Ozarks-See, sondern in der Umgebung von Atlanta.

 

Bildergalerie von Ozark (10 Bilder)

In Sachen Brutalität nimmt Ozark ebenfalls kein Blatt vor den Mund, übertreibt gleichzeitig aber auch nicht. Ähnlich wie in anderen kürzlich Netflix-Produktionen, u.a. Death Note, Luke Cage oder Der Nebel, scheut man sich nicht vor extrem detaillierten und selbst für abgebrühte Splatter-Kenner wie mich schockierend-spaßige Gore-Momente, in denen Blut, Eingeweide und Knochensplitter nur so durch die Gegend fliegen.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Breaking Bad-Fans werden sich einerseits freuen, dass eine neue, gute Serie in thematisch ähnliche Fußstapfen tritt, andererseits wird sich ihnen dadurch aber auch der unvermeidliche Vergleich aufdrängen, wo Ozark bisher noch den Kürzeren zieht. Eine weniger interessante und einzigartige Storygrundlage und ein vielleicht nicht ganz so facettenreicher Protagonist, dessen Entwicklung man von Tag 1 mit verfolgen kann - aber Netflix' neue Serie steckt mit der ersten Staffel auch noch in den Kinderschuhen und vielleicht holt sie mit der bereits angekündigten zweiten auch schon auf. Der richtige Weg ist zumindest bereits eingeschlagen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen