Pixbox

Pixbox

Genre: Gesellschaftsspiel • Denkspiel
Autor: Klaus Altenburger
Spieleverlag: Piatnik
Empfohlenes Alter: Ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 20 Minuten
Anzahl Spieler: 2 - 6 Spieler

Pixbox   27.12.2017 von MarS

Gesellschaftsspiele, bei denen neben dem Spielspaß auch die grauen Zellen angesprochen werden, sind nicht nur für Eltern immer wieder eine tolle Alternative, denn stetiges Training hält das Gehirn nun einmal fit. Da kommt Pixbox von Piatnik gerade recht, denn auch hier darf der Kopf eigentlich in jeder Spielrunde rauchen - zumindest wenn man vorhat, zu gewinnen...

 

Die Spielbeschreibung

 

Räumliches Vorstellungsvermögen und schnelles Denken sind gefragt! Es gilt, die transparenten Pixkarten mit den blauen Quadraten so zusammenzufügen, dass die gesuchte rote Form auf den Aufgabenkarten nachgebildet wird. Klingt einfach, ist es aber nicht, wenn dafür nur die Augen  verwendet werden dürfen.

 

Das Spielmaterial

 

Der kompakte Karton des Spiels mit den Maßen von ca. 16,5 x 16,5 x 6,0cm ist recht schlicht gehalten und zeigt auf der Vorderseite lediglich den Titelschriftzug sowie die im Spiel verwendeten Spielkarten. Auch auf der Rückseite findet sich eigentlich nur eine Kurzbeschreibung in acht verschiedenen Sprachen sowie Angaben zum Verlag. Hier gilt jedoch das Prinzip "Weniger ist Mehr", denn viel mehr Informationen sind auch gar nicht nötig, um das Interesse zu wecken. Im Inneren setzt sich der minimalistische Trend fort, denn dort finden sich neben der Spielanleitung nur noch die Aufgaben- und Pixkarten, die in einer mittigen Aussparung ihren Platz haben. Die Aufgabenkarten sind vergleichsweise dünn, wirken aber dennoch haltbar. Die Pixkarten sind von gleicher Qualität, unterscheiden sich jedoch durch ihren durchsichtigen Hintergrund sowie ihre Anfälligkeit für Fingerabdrücke. Dies hat selbstverständlich nur optische Auswirkungen, nicht jedoch für die Handhabung oder die Lebensdauer.

 

Die Anleitung

 

Zieht man Verlagsinfos und die Angaben zum Spielinhalt ab, so umfasst die Spielanleitung lediglich zwei kleine Seiten. Dies ist jedoch für das Verständnis völlig ausreichend, denn die Regeln sind denkbar simpel und in wenigen Augenblicken in Gänze verinnerlicht. Ebenso wie die Rückseite des Umkartons ist auch die Anleitung in acht Sprachen verfasst. Neben Deutsch enthält die Anleitung die Sprachen Französisch, Italienisch, Englisch, Ungarisch, Tschechisch, Slowakisch und Polnisch.

 

Das Spielziel

 

Ziel des Spiels ist es, am Ende die meisten Pixkarten in seinem Besitz zu haben. Diese erhält man durch schnelle Kombinationsgabe und richtiges Anlegen der Pixkarten gemäß der jeweiligen Aufgabenkarte in jeder Runde. 

 

Der Spielablauf

 

Zur Spielvorbereitung müssen lediglich die Aufgaben- und Pixkarten getrennt voneinander gemischt werden und als Stapel bereitgestellt werden, und schon kann das Spiel beginnen. Für die erste Runde werden zunächst sechs Pixkarten in der Tischmitte abgelegt. Nun versuchen alle Mitspieler, die Aufgabe auf der obenliegenden Aufgabenkarte zu lösen - allerdings ohne die Pixkarten in die Hand zu nehmen. Ist ein Spieler der Meinung, er könnte die Aufgabe bewältigen, ruft dieser laut "Pixbox". Nun muss dieser Spieler den Beweis antreten, dass er die gesuchte Form wirklich legen kann. Dazu dürfen sich die durchsichtigen Teile der Pixkarten zwar überlappen, niemals jedoch die vorgegebenen blauen Quadrate. Wurde die Aufgabe gelöst, darf der Mitspieler die benötigten Pixkarten behalten, lag er falsch, werden die Karten wieder zurückgelegt und der Spieler muss eine seiner bereits gesammelten Pixkarten aus dem Spiel nehmen. Im Anschluss werden die Pixkarten in der Tischmitte wieder auf sechs Karten aufgefüllt und die nächste Aufgabenkarte aufgedeckt, wodurch automatisch die nächste Spielrunde beginnt. 

 

Ist es keinem Mitspieler möglich, die aktuelle Aufgabe zu lösen, darf eine weitere Pixkarte in der Tischmitte ausgelegt werden. Dies ist allerdings lediglich zwei Mal möglich, denn mehr als acht Pixkarten dürfen niemals ausliegen. Wenn die Lösung der Aufgabe auch mit acht Pixkarten nicht möglich ist, so wird diese Karte beiseitegelegt. Nun gilt es die nächste Aufgabenkarte zu lösen. 

 

  • TIPP! Wer auf einem dunklen Tisch spielt, der sollte eine helle Unterlage verwenden, da die Pixkarten so deutlicher zu erkennen sind.

 

Das Spiel endet, wenn der Stapel der Pixkarten aufgebraucht ist. Nun zählen alle Spieler ihre gesammelten Pixkarten, der Mitspieler mit den meisten Karten gewinnt das Spiel.

 

Bildergalerie von Pixbox (7 Bilder)

Abschließend der Lieferumfang von Pixbox:

 

  • 24 Aufgabenkarten
  • 60 Pixkarten
  • 1 Spielanleitung

Das Fazit von: MarS

MarS

Auf den ersten Blick erscheint Pixbox wie eine Variante des Legespiel-Klassikers Ubongo, erweist sich letztendlich aber als deutlich anspruchsvoller, da alle Kombinationen zunächst einmal im Kopf durchgespielt werden müssen. Auf diese Weise wird nicht nur das Gehirn noch deutlicher beansprucht, sondern auch eine Chancengleichheit zwischen Erwachsenen und Kindern geschaffen. Pixbox bringt den Kopf zum Rauchen, macht dabei aber unglaublich Spaß und bringt jede Menge positive Anspannung bei den Mitspielern mit sich. Ein rasantes Denkspiel für clevere Köpfe und kombinationsfreudige Spieler.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen