Powerstar Golf

Powerstar Golf

Publisher: Microsoft
Entwicklerstudio: Zoë Mode
Genre: Sport
Sub-Genre: Golf-Simulation
Art: Downloadtitel
Erscheinungsdatum: 23.11.2013
USK 0

Powerstar Golf   20.02.2014 von Panikmike

Zum Start dürfen natürlich ein paar günstige Arcade-Games nicht fehlen, dachte sich Microsoft, als die Xbox One am 22.11.2013 erschien. „Ein Spielerlebnis mit 18 Löchern an exotischen Orten“ steht auf der Xbox-Homepage. Panikmike hat sich das Spiel mal näher angesehen und immer wieder den kleinen runden Ball in das Loch mitten in einer Wiese versenkt …

 

Besonders im Winter ist Golfen in der freien Natur nicht unbedingt spaßig. Daher ist dieses Spiel auf der Xbox One genau das Richtige, um den Ballsport mit jahrhundertealter Tradition auszuleben. Schön auf der Couch den Controller in die Hand genommen und getreu dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft“ eine ruhige Kugel schieben. Die grundlegenden Regeln von Golf sollten bekannt sein – auch hier geht es darum, den kleinen Ball in ein Loch zu versenken. Mittels verschiedener Schläger wird der Ball mit viel oder auch manchmal weniger Wucht getroffen und über einen bestimmten grünen Kurs gescheucht, bis er letztendlich sein Ziel im Boden erreicht hat. Der Spieler drückt also die A-Taste um loszulegen, drückt dann erneut die A-Taste, wenn er bei einer von rechts nach links laufenden Leiste seine gewünschte Power erreicht hat und drückt dann das dritte mal die A-Taste, um dem Golfball seine Flugbahn zu verpassen. Im Endeffekt muss also „nur“ im richtigen Moment eine Taste gedrückt werden. Wird der Zeitpunkt verpasst, so fliegt der Ball mit weniger Power oder gar in eine komplett andere Richtung. In Wirklichkeit steckt aber weitaus mehr dahinter!

 

Kling alles nach einem einfachen und spaßigen Spiel, doch schon beim Start wird der Spielspaß getrübt. Anfangs stehen nämlich nur ein Golfkurs, zwei verschiedene Spieler und zwei Caddys zur Verfügung. Die Restlichen gilt es auf die Dauer freizuschalten, hierfür werden jedoch Erfahrungspunkte benötigt. Diese kann der Spieler durch Aktionen wie zum Beispiel einen weiten Schuss sehr einfach verdienen. Dennoch werden viel zu viele Erfahrungspunkte benötigt, um alle Kurse, Caddys und auch Golfspieler freizuschalten – nach ca. fünf Stunden, konnte ich erst auf dem zweiten Kurs spielen. Ebenso habe ich ewig gebraucht, um den dritten Golfer freizuschalten – Spaß sieht anders aus, da der Schwierigkeitsgrad nahezu eine Frechheit ist. Der gegnerische Golfer macht zwar ebenso wie ein Mensch Fehler, doch komischerweise hatte ich nie das Glück, wie er es hatte!

 

Bildergalerie von Powerstar Golf (10 Bilder)

Wer sich das Spiel aber intensiver anschaut, der wird dennoch mehr erkennen, als es anfangs den Anschein macht. Zahlreiche Turniere und Events machen auf Dauer Spaß und trösten so hinweg, dass viel Spielzeit investiert werden muss. Nach und nach wird aber jeder Spieler besser und  wird dann auch mal seine Freunde oder vielleicht sogar einmal den Weltrekord schlagen können. Powerstar Golf geht im Vergleich zu Tiger Woods aber noch einen Schritt weiter, jeder Caddy und auch jeder Spieler hat eine Spezialfähigkeit, die begrenzt pro Spiel eingesetzt werden können. Ansonsten rollt und fliegt der Ball nach unseren physikalischen Regeln: Der Wind hilft oder arbeitet gegen uns, Berge verringern die Laufgeschwindigkeit und Sand ist auch hier das Übel schlechthin.

 

Übrigens kann das Spiel auch auf einer Konsole mit bis zu vier Spielern gespielt werden. Miteinander beziehungsweise gegeneinander auf den Ball kloppen ist einfach cooler, als gegen die künstliche Intelligenz. Online geht das Ganze leider nicht, dafür können Spieler sich mit anderen Spielern messen und ebenso Erfahrungspunkte absahnen. In diesem Sinne verabschiede ich mich und beende das Review mit den Worten: „Übung macht den Meister“. Wer mehr zum Gameplay, zur Grafik und auch zur Atmosphäre wissen möchte, der sollte sich meine Videos auf unseren YouTube-Kanal ansehen:

 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag eigentlich solche Spiele, aber Powerstar Golf hat mir zeitweise den letzten Nerv geraubt. Zwar spielte ich nach und nach neue Herausforderungen und auch Kurse frei, aber der Schwierigkeitsgrad, um eine Goldmedaille zu gewinnen, ist eine Frechheit. Ebenso ist es anstrengend, gegen die anderen Golfer zu gewinnen, nur um anschließend mit diesem Golf-Avatar selbst spielen zu können. Es war des öfteren sehr knapp und trotzdem hatte die künstliche Intelligenz im entscheidenden Moment immer mehr Glück als ich. War ich schlecht, war sie auch schlecht. War ich gut, war sie leider besser. Solche Taktiken machen keinen Spaß und vermindern den Spielspaß immens. Liebe Entwickler, seid ihr schon einmal auf die Idee gekommen, dass Gelegenheitsspieler vielleicht auch mal gewinnen und einen Erfolg erzielen möchten. Ganz ehrlich, ich spiele Powerstar Golf sicherlich in Zukunft immer wieder einmal, dennoch bin ich frustriert und habe weniger Spaß daran, als ich mir das gewünscht hätte. Alles in allem ist das Spiel ein netter Zeitvertreib, bei dem viel Geduld und Ausdauer benötigt wird. Wer beide Eigenschaften nicht hat, der sollte lieber FIFA spielen :)


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Langer Spielspaß …
  • Zufällige Herausforderungen während des Spiels ...
  • Viel zum Freischalten
  • Sammelkarten-Wahnsinn für bessere Ausrüstung
  • … der durch den Schwierigkeitsgrad geschmälert wird
  • ... welche meistens bockschwer sind
  • Zu wenig Golfplätze
  • Kein echter Onlinemodus, nur fordern von Mitspielern
  • Es dauert ewig, bis alles freigespielt ist - oder es wird Echtgeld eingesetzt





Kommentare[X]

[X] schließen