Prison Architect - Aficionado Bonus-Edition

Prison Architect - Aficionado Bonus-Edition

Publisher: Introversion Software
Entwicklerstudio: Introversion Software
Genre: Simulation • Indie • Strategie
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 01.03.2017
USK 12

Prison Architect - Aficionado Bonus-Edition   16.04.2017 von Dante

Während am frühen Morgen die ersten Sonnenstrahlen auf ein wunderschönes Stückchen Land fallen, beginnt die Uhr zu ticken. Du musst dich beeilen und eine Verwahrungszelle für den Haufen Schwerverbrecher bauen, der geraden in einem gelben Bus zu deinem zukünftigen Gefängnis gebracht wird. Während deine Arbeiter den letzten Stein legen, darfst du ihnen keine Pause gönnen, denn der erste richtige Zellenblock wartet auf seine Errichtung, um die Sträflinge aufnehmen zu können. Und wenn alle ein Plätzchen zum Schlafen haben, geht der Spaß erst richtig los. Dante hat sich für euch als Prison Architect versucht. Ob er seine Gefangenen mit brutaler Gewalt oder durch gute Behandlung unter Kontrolle bringt, erfahrt Ihr im Artikel.

 

Installation

 

Steam, dein Freund und Helfer, ist immer da, wenn du Ihn brauchst. Es sei denn du hast kein Internet. Für die Installation wird beides benötigt. Für Leute mit langsamen Internet und einem DVD-Laufwerk, liegt bei der Aficionado-Edition eine DVD bei, die das Grundspiel enthält. So müssen nur noch die aktuellen Patches heruntergeladen werden.

 

Spielstart

 

An dieser Stelle würde ich gerne über den Startbildschirm sprechen, wenn es denn einen gäbe. Spiel starten ist hier wortwörtlich zu verstehen. Man führt die .exe aus und gelangt sofort ins Spiel. Im Falle des ersten Spiels landet man in der Kampagne bzw. im Tutorial. Das lässt sich nicht voneinander trennen. Durch das Drücken auf ESC kommt man in das Menü, dort kann man alle Einstellungen vornehmen. Meine erste Aktion war die Sprache auf Deutsch zu stellen, doch das funktioniert nur teilweise. Leider ist nur ein Großteil der Infotexte auf Deutsch, wenn man sich seine Häftlinge genauer ansieht, erkennt man, dass die Hintergrundgeschichten und die Straftaten auf Englisch sind.

 

Grafik

 

2D Comicstil beschreibt das Aussehen des Spiels am besten. Wer jetzt denkt, dass das Spiel dadurch nicht sonderlich toll anzusehen ist, der irrt sich gewaltig. Die Grafik ist einfach perfekt für dieses Spiel. Liebevoll gestaltet, mit wichtigen Details und doch auf das Wesentliche beschränkt, fast schon minimalistisch. Ich würde mir wünschen, dass mehr Simulationen diesen Stil benutzen würden. Denn ein großer Vorteil ist, dass das Spiel dadurch mit sehr geringer Leistung nutzbar ist. So läuft es ohne Probleme auf meinen nun doch schon sieben Jahre alten Laptop.  

 

Kampagne

 

Für einen leichten Start in das Spiel eignet sich die Kampagne perfekt. In ihr lernt man die Grundzüge des Bauens, Verwaltens und Aufstände niederzuschlagen. Gepaart wird das Ganze mit einer durchaus interessanten Story, von Gefängnis zu Gefängnis unterschiedlich. So baut man in einem einen Todestrakt, in dem ein verurteilter Doppelmörder hingerichtet werden soll. In einem anderen setzt man sich mit den Streitereien einer Mafiafamilie auseinander, die im Gefängnis machen was sie wollen. Vom gewaltsamen Beenden von Aufständen bis hin zum Rehabilitieren eines nahezu hoffnungslosen Falles ist alles mit dabei. Die einzelnen Missionen sind mit interessanten und durchaus tiefgründigen Videos versehen, welche einen selbst über das moralische Befinden nachdenken lassen. Die Komplexität des Ganzen hat mich sehr überrascht.

 

Freies Spiel

 

Hat man keine Lust auf die Kampagne, kann man sich auch in einem freien Spiel versuchen. Man fängt bei null an, hat also nichts außer ein paar Rohstoffe und etwas Startkapital. Nun geht die Planerei los. Um an Geld zu kommen muss man Gefangene aufnehmen, denn diese geben bei der Aufnahme Geld und generieren zusätzlich täglich mehr. Die Gefangenen müssen natürlich eingesperrt, versorgt und überwacht werden. Dafür ist es nötig, die geeignete Infrastruktur zu haben. Diese kann man kinderleicht erschaffen. Dazu wählt man das gewünschte Objekt (Mauer, Fundament, Zaun, Einrichtung etc.) aus und platziert es, wo man es haben möchte. Ist das erledigt, kommen die fleißigen Bauarbeiter und errichten es. Anschließend dem bebauten Platz noch eine Aufgabe (einen Raum) zuweisen. Dazu müssen zusätzliche Bedingungen erfüllt werden, meistens Personal und Mobiliar, was vorhanden sein muss. Personal kostet natürlich Geld, daher ist es ratsam im Forschungsbaum Häftlingsarbeit freizuschalten. Ist dies getan, kann man den Gefangenen eine Beschäftigung bieten. Diese macht sie glücklich und weniger rückfällig und man selbst spart auch noch Geld dabei. Es gibt noch dutzende, wenn nicht sogar hunderte andere Feinheiten, die es zu beachten gilt. Alles bildet eine gesamtheitliche Dynamik, die das Spiel als Simulation einfach perfekt macht. Mir fällt schlicht und ergreifend nichts ein, was man hätte besser machen können oder dass etwas fehlt. 

 

Bildergalerie von Prison Architect - Aficionado Bonus-Edition (27 Bilder)

Bonus Edition Aficionado

 

Mein erster Gedanke war: „sollte ich nicht die Bonusedition bekommen?“. Ich halte eine gewöhnliche DVD-Hülle in der Hand, unten rechts steht es dann: Aficionado Bonus-Edition. Der Inhalt besteht aus:

 

  • Din A2 Poster
  • Artbook (englisch + digital)
  • Soundtrack-CD
  • Stickern
  • Abzieh-Tattoos
  • Spiele-DVD

 

Eine große Menge an Material, was aber alles in die DVD-Hülle passt. Der Nachteil ist, dass das Poster sehr stark verkleinert werden musste und dementsprechend viele Knicke aufweist. Das Artbook ist nur Digital vorhanden, was man unter Umständen falsch verstehen könnte. Die Tattoos haben es mir ganz besonders angetan, insbesondere der Häftling, der auf dem Klo sitzt, ist ein herrlich humoristisches Bild. Diese Bonusversion ist allerdings nur für den PC erhältlich.


Das Fazit von: Dante

Dante

 

Ich bin begeistert. Prison Architect ist ein PERFEKTES Simulationsspiel, so wie man es sich nur wünschen kann. Hinzu kommt, dass die Aficionado Bonus-Edition sehr schöne Inhalte liefert und das für kleines Geld. Erstaunlicherweise kostet die Hardcoverversion mit den oben genannten Bonusinhalten nur 19,99€, wohingegen die Downloadversion bei Steam über 30€ kostet. Dieses Spiel und vor allem diese Bonusversion verdient für mich die volle Punktzahl, also 10 von 10 möglichen Punkten, und darüber hinaus den Couch Award. Ich kann jedem Simulationsfan dieses Spiel nur ans Herz legen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Ungewöhnliche Grafik...
  • Komplexe Simulation
  • Moralisch anspruchsvoll
  • Langer Spielspaß
  • ... allerdings nichts für jeden





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen