Prisoners - Steelarchive Edition

Prisoners - Steelarchive Edition

Originaltitel: Prisoners
Genre: Thriller
Regie: Denis Villeneuve
Hauptdarsteller: Hugh Jackman
Laufzeit: BD (153 Min)
Label: Steelarchive
FSK 16

Prisoners - Steelarchive Edition    15.08.2017 von Panikmike

Der australische Schauspieler Hugh Jackman wurde durch den Actionfilm Password Swordfish und durch seine Rolle als Wolverine in den X-Men Filmen bekannt, doch mittlerweile konnte er in über 40 Filmen beweisen, dass er ein verdammt guter Schauspieler ist. 2013 spielte er zusammen mit Superstar Jake Gyllenhaal in einem Film mit, der nun von Steelarchive in einer neuen Edition erschien. Wie Prisoners ist und ob sich die neue Edition lohnt, klären wir hier…

 

Keller Dover (Hugh Jackman), seine Frau Grace (Maria Bello), sein Sohn Ralph (Dylan Minnette) und seine Tochter Anna (Erin Gerasimovich) sind bei ihren Freunden der Familie Birch eingeladen, um gemütlich Thanksgiving zu feiern. Nach dem Essen sitzen die Erwachsenen noch bei einem Absacker zusammen, Ralph schaut mit der Nachbarstochter fern und Anna möchte mit der gleichaltrigen Joy (Kyla-Drew Simmons) nach Hause, um eine rote Trillerpfeife zu suchen. Doch zu Hause kamen sie nie an, die beiden Kinder sind spurlos verschwunden. Detective Loki (Jake Gyllenhaal) und seine Kollegen haben einen Verdacht, denn ein Wohnmobil parkte in der Nähe und ist danach verschwunden. Der Fahrer ist schnell ausgemacht, doch selbst nach einem 10stündigen Verhör bekommt Loki nichts aus Alex Jones (Paul Dano) heraus. Die Polizei muss ihn freilassen, was Keller überhaupt nicht passt. Er ist sich sicher, dass Alex der Entführer ist. Da die Polizei machtlos ist bleibt Keller nur eine Wahl, er entführt und foltert Alex, bis ihm dieser die Informationen rund um seine Tochter und die Nachbarstochter preisgibt…

 

Prisoners ist ein Werk, welches Gefühle, dramatische Elemente, Action und viel zum Nachdenken miteinander vereint. Regisseur Denis Villeneuve schuf einen Film, den man so schnell nicht vergessen wird. Zum einen kann man mit den betreffenden Personen mitfühlen, ebenso aber auch mit der Polizei, die anfangs machtlos ist und sich dem Gesetz fügen muss. Zum anderen empfindet man sehr viel Hass für verschiedene Personen, auf die ich jetzt aufgrund Spoilergefahr nicht weiter eingehen möchte. Der Film ist die meiste Zeit ruhig und hat viele Dialoge, welche aber sehr intelligent sind und nie langweilig werden. Die Geschichte wird langsam aber immer mit einem gewissen rotem Faden erzählt, die Länge von über 150 Minuten vergeht wie im Flug. Dabei machen die Schauspieler allesamt eine gute Figur, egal ob man nun Jake Gyllenhaal als Cop oder aber Paul Dano als Verdächtiger betrachtet. Hugh Jackman kann ebenso beweisen was er als Schauspieler alles kann, er ist eben nicht nur ein guter Wolverine, sondern kann auch ein fürsorglicher Vater sein. Alles in allem ist Prisoners ein verdammt gutes Konstrukt aus Gewalt, Drama, Thriller, Gefühlen, Tränen, Horror und Krimi.

 

Die „normale“ Blu-ray erschien im Februar 2014 unter Universal Pictures, die aktuelle Version kam von Steelarchive. Diese haben es sich ja zur Aufgabe gemacht, einen Film in einem besonderen Gewandt zu veröffentlichen. Bei Prisoners haben sie sich übertroffen, denn das Design, die Ausführung und der Umfang sind wirklich super. Doch kommen wir erstmal zur Qualität der Blu-ray. Die Bilder sind gestochen scharf, voller Details und die vielen dunklen Szenen sind nahezu rauschfrei. Der Ton kommt aus allen Ecken, insofern man eine Dolby-Digital-Anlage zu Hause hat. Die deutsche Synchronisation ist gelungen, ebenso auch die musikalische Untermalung, welche die meiste Zeit ruhig ist. An Extras gibt es auch eine Masse, neben einer Trailershow, zwei Teasern, dem Trailer zum Film und sechs Interviews mit den Stars gibt es noch eine B-Roll und Bilder der internationalen sowie auch der deutschen Premiere.

 

Bildergalerie von Prisoners - Steelarchive Edition (15 Bilder)

Details zu Steelarchive-Veröffentlichung

 

Die Blu-ray wird in einer Fullslip-Umverpackung geliefert, welche vorne ein Artwork des Films mit den Hauptdarstellern und einem Labyrinth zeigt. Auf der Rückseite befindet sich ebenso ein Artwork des Films, zugleich kann man den dünnen Karton mit der darauf geklebten Limitierungsnummer abnehmen. Die Nummer steht aber nicht auf dem Karton, sondern auf einer Karte aus Plastik, die einer Kreditkarte vom Material und von der Größe gleicht. Insgesamt wurden 500 Stück produziert, die Auflage ist dieses Mal größer als zum Beispiel beim vorherigen Film Into the Wild. Öffnet man die Verpackung so findet man ein 40 seitiges Booklet, die Disc selbst in einer durchsichtigen Hülle mit einem speziellen Cover, ein Minifotobuch und sechs Postkarten, welche in einem schwarzen mit einem Schriftzug geprägten Umschlag stecken. Apropos Prägung, das Fullslip ist auf der Vorder- und Rückseite leicht und dezent geprägt, was man aber besonders spürt, wenn man mit der Hand darüber fährt. Vorne ist das Labyrinth leicht angehoben, auf der Rückseite der Baum. Dies ist zwar für die Optik, insofern man es von der Weite ansieht, nicht ersichtlich, dafür achtet Steelarchive aber auf Details, die man selten so bekommt. Sammler wissen dies auch zu schätzen, schon vor dem Veröffentlichungstermin (15.08.2017) war das Fullslip von Prisoners durch den Vorverkauf fast ausverkauft. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Bisher kannte ich den Film nicht, wollte ihn aber aufgrund der beiden Top-Schauspieler Gyllenhaal und Jackman unbedingt ansehen. Anfangs hat mich die Laufzeit von über 150 Minuten ein wenig abgeschreckt, aber im Nachhinein muss ich sagen, dass keine Minute langweilig war. Der Film ist spannend bis zum Schluss, hat eine gute Story und hervorragende Schauspieler. Wer Thriller mag und zudem noch die beiden Schauspieler, der muss sich Prisoners unbedingt ansehen. Die Version von Steelarchive trumpft wieder einmal mit viel Liebe zum Detail auf, was besonders Sammler zu schätzen wissen. Die Prägung sieht super aus, das Design ebenso und auch der Inhalt ist was Besonderes. Daher: Zugreifen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen