Punch Out!!

Punch Out!!

Publisher: Nintendo
Entwicklerstudio: Nintendo
Genre: Sport
Sub-Genre: Boxspiel
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 22.05.2009
USK 6

Punch Out!!   03.07.2009 von Manu

Vor 15 Jahren gab es ein Kultspiel auf dem SNES, welches bis heute für viele der Grund war, sich den Finger auf dem D-Pad des Controllers wund zu spielen. „Super Punch Out!!“ war, wie ein gutes Spiel früher sein musste: Schwer, fordernd und viel Trial and Error. Ob es Nintendo schafft, den Flair und den Anspruch des Originals in die Neuzeit mit diesem Remake zu bringen? Ihr erfahrt es hier.

Punch Out!! für die Wii ist also Nintendos erste Antwort seit langem auf das Verlangen vieler „alter Hasen“ nach Spielen von Nintendo, die mehr sind als Minispiel-Sammlungen und mehr erfordern, als ein wenig die Wiimote zu schütteln. Und das Volk bekommt, was es von König Nintendo begehrt. Es hat zwar 15 Jahre gedauert, aber das Kultspiel „Punch-Out!!“ ist zurück – und wie es zurück ist.

Ihr seid „Little Mac“, ein kleiner, weißer, schmächtiger Junge aus der Bronx, der von der großen Box-Karriere träumt. Unser Trainer, der Schokoriegel-mampfende Doc Louis hat uns unter seine Fittiche genommen und führt uns bis zum Titel. In drei Klassen könnt ihr die begehrten Gürtel gewinnen, dazu müsst ihr insgesamt 13 Kämpfer besiegen. Wer das Original gespielt hat, wird die meisten Kämpfer sofort wieder erkennen. Nintendo hat sich sehr akkurat an die Vorlage gehalten und die durchgeknallten Kämpfer im neuen Cel Shading Look mit sehr viel Liebe und Detail animiert. Die Kämpfer strotzen nur so vor Klischees und machen vor keinem Gag halt. So werdet ihr z.B. einem rassigen, arroganten Vollblut-Spanier namens Don Flamenco gegenüberstehen, der natürlich eine Rose im Mund hält. Alle Kämpfer sind extrem übertrieben und beschimpfen euch auch gerne in ihrer Landessprache, halten Siegestänzchen ab oder werden auch schon mal vom Helikopter aus dem Ring abgeholt. Der Cel-Shading Look unterstreicht diese Comic-Anmutung und ihr werdet auch im gesamten Spiel kein Blut sehen. Die Kämpfer bekommen ein paar Beulen und blaue Augen, aber das war's dann auch schon. Die Liebe zum Detail ist wirklich bemerkenswert, hier merkt man, dass richtige Fans des Originals das Spiel neu programmiert haben. Es gibt immer wieder Kleinigkeiten zu entdecken, die euch zum schmunzeln bringen. (Zum Beispiel sieht der französische Kämpfer Croissants anstatt Sterne um sich herumfliegen.)

„Punch Out!!“ ist nicht euer übliches Boxspiel. Ich würde sogar so weit gehen und es nicht mal Sportspiel nennen. Auch ist es keine Sportsimulation, bei der Ihr euren Kämpfer trainieren und verbessern könnt. „Punch Out!!“ ist ein Action-Puzzle-Reaktionsspiel, welches blitzschnelle Reflexe und den richtigen Tastendruck im richtigen Moment erfordert. Ihr müsst bei jedem Kämpfer durch viel Trial & Error und vor allem guter Beobachtungsaufgabe seine Schwachstellen finden und seine Moves studieren. Erst dann habt ihr auch nur den Hauch einer Chance, einen Treffer zu landen. Die meiste Zeit werdet ihr mit Ausweichen verbringen. Little Mac ist nicht besonders gut im Schläge einstecken und in den späteren Gewichtsklassen langen auch 2-3 Schläge von den bulligen Kämpfern, um euch auf die Matte zu schicken. Ihr könnt nach links, rechts und unten ausweichen und habt dann jeweils ein kleines Zeitfenster offen, in der euer Gegner getroffen werden kann. Oder ihr versucht, im selben Moment wie euer Gegenüber zuzuschlagen und wenn ihr es richtig timt, prallen die Fäuste aufeinander und ihr erhaltet einen Stern, der euch einen Kinnhaken-Move beschert, der richtig sitzt. Wenn ihr mehrere von den Sternen sammelt (bis zu drei), könnt ihr sehr mächtige Schläge ausführen, aber sobald ihr mit Stern selber getroffen werdet, ist euer Vorteil weg. Hier gilt es also abzuwägen und richtig zu planen.

Die Steuerung bietet euch verschiedene Möglichkeiten an. Ihr könnt wie bei Wii Sports das Nunchuck anschließen und richtige Boxbewegungen ausführen. Ausweichen könnt ihr mit dem Analogstick, schlagen mit der jeweiligen Faust. Wenn ihr noch dazu ein Balance Board anschließt, dann könnt ihr darüber auch ausweichen. Sicherlich für zwischendurch oder als Demonstration für Freunde ganz spaßig, aber wenn ihr das Spiel wirklich spielen wollt, dann werdet ihr nicht nur extrem schnell ermüden sondern auch frustriert aufgeben. Das Spiel ist einfach wahnsinnig schnell und erfordert blitzschnelle Reaktionen, die ihr mit den Fäusten nicht so präzise hinbekommt.

Daher wechseln wir lieber wieder zur klassichen NES Steuerung: Dazu haltet ihr die Wiimote seitlich. Mit (1) und (2) führt ihr Schläge aus, mit dem D-Pad weicht ihr aus. Die A-Taste lasst ihr gedrückt, wenn ihr einen Kinnhaken ausführt.

Wenn ihr das Spiel durchgespielt habt (und daran werdet ihr einige Zeit zu knabbern haben), habt ihr nicht nur eine solide Hornhaut am linken Daumen gezüchtet, sondern auch die Möglichkeit, alle 13 Kämpfer erneut herauszufordern. Besser gesagt, sie fordern euch heraus und sind mächtig sauer. Glass Joe, euer erster Gegner hat sich beraten lassen und sein zerbrechliches Kinn in einen Schutzhelm gepackt, so könnt ihr also nur noch weniger effektive Schläge auf den Körper setzen und müsst ihn dennoch besiegen. Alle Kämpfer weisen in der zweiten Runde leichte Veränderungen vor, haben neue Schlagkombinationen und ihr Tempo geändert, was von euch wieder ein komplett neues Herantasten erfordert.

Im Challenge-Modus könnt ihr versuchen, bestimmte Aufgabenstellungen (wie Achievements an der Xbox) zu erreichen, um dafür Goodies freizuschalten. Hier sind ebenfalls ein paar ganz knackige Aufgabenstellungen enthalten.

Einen Multiplayer-Modus hat die Wii-Version ebenfalls spendiert bekommen. Leider nur offline. Zu zweit vor der Wii kämpft ihr im Splitscreen Little Mac vs. Little Mac und führt die gleichen Bewegungen aus wie im Hauptspiel. Leider könnt ihr keinen der anderen 13 Kämpfer auswählen, was sicherlich für einige Interessante Kämpfe gesorgt hätte. Stattdessen kann sich Little Mac im 2-Spieler Modus in (nein, leider nicht in „Big Mac“) „Giga Mac“ verwandeln. So gewachsen könnt ihr nicht mehr ausweichen, aber teilt um so härter aus. Der Multiplayer Modus kann für ein paar Minuten ganz lustig sein und mit genügend Trashtalk auch durchaus unterhaltsam, aber mehr auch nicht.


Das Fazit von: Manu

Manu

Hardcore Spieler aufgepasst. „Punch Out!!“ ist zurück und mit ihm die harten Spiele der 80er Arcade Ära. So ein anspruchsvolles Action-Game habt ihr lange nicht mehr gespielt, daher um so mehr Lob an Nintendo, den Schwierigkeitsgrad nicht an die „neue“ Zielgruppe der Gelegenheitsspieler anzupassen und ein wirkliches Schmankerl für alle Fans aufzutischen. Wer das Original gespielt hat, wird sich auch über die detailgetreue Portierung der durchgeknallten Charaktere freuen, die so frisch und liebevoll detailliert daherkommen, dass es nicht arg enttäuscht, dass es kaum neue Kämpfer gibt. Aber trotz des knackigen Schwierigkeitsgrades, sind auch Nicht-Veteranen gut aufgehoben. Das Spiel hat auch ohne Nostalgie-Bonus vieles zu bieten und ist mit Abstand der meiste Spaß, den man momentan auf der Wii mit einem Action-Spiel haben kann. Die vielen Herausforderungen, zweimalig spielbare Karriere und der Grafikstil machen es zu einer absoluten Kaufempfehlung für alle eingeschlafenen Wii-Konsolen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • alle Charaktere des Original liebevoll und detailliert übertragen
  • fordernder Schwierigkeitsgrad
  • 3 Steuerungsoptionen
  • toller Cel-Shading-Look
  • Offline-Multiplayer
  • Steuerung mit Wiimote und Balanceboard zu langsam
  • kein Online-Multiplayer
  • Keine Charakterwahl im lokalen Multiplayer





Kommentare[X]

[X] schließen