Re:ZERO - Vol. 01

Re:ZERO - Vol. 01

Originaltitel: Re: Zero Kara Hajimeru Isekai Seikatsu
Genre: Fantasy • Gaming • Mystery
Regie: Masaharu Watanabe
Laufzeit: DVD (150 Min) • BD (150 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Re:ZERO - Vol. 01   05.02.2020 von MarS

Re:ZERO - Starting Life in Another World, basierend auf der gleichnamigen Light Novel Reihe, scheint die perfekte Serie für uns Sofahelden zu sein, denn: Wahre Helden sterben nie, sie respawnen! Wir haben uns selbstredend die erste Volume von Kazé Deutschland für Euch angesehen...

 

Inhalt

 

Der Schüler Subaru wollte eigentlich nur kurz etwas zu Essen kaufen, als er sich plötzlich in einer anderen Welt wiederfindet. Schnell wird dem leidenschaftlichen Gamer klar, dass es sich hier um ein Spiel handeln muss, denn wo sonst würden sich so viele sonderbare Wesen und Magie finden lassen. Doch was ist seine Aufgabe und wie ist er hierhergekommen? Eigentlich sind die Antworten auf diese Fragen aber völlig egal, denn als Subaru auf die hübsche Emilia trifft, lässt er sich sofort auf diese merkwürdige Welt ein und akzeptiert sein Schicksal wie ein wahrer Held. Allerdings hat bereits die erste von ihm auserkorene Quest einen Haken, denn schon nach kurzer Zeit wird Subaru getötet und kehrt prompt zu seinem Ausgangspunkt zurück. Welche Herausforderungen gilt es wohl zu meistern, um in diesem skurrilen Spiel weiterzukommen...?

 

Eine Animeserie, in der sich ein normaler Mensch plötzlich in einem mittelalterlichen RPG wiederfindet. Diesen Grundgedanken gibt es inzwischen wie Sand am Meer, und auch die dafür genutzten Fantasysettings weisen stets starke Parallelen auf. Zwar bedient sich Re:ZERO - Starting Life in Another World ebenfalls dieser Ausgangslage, geht die ganze Sache aber letztendlich völlig anders an. Das beginnt bereits bei der Hauptfigur Subaru, der den plötzlichen Weltenwechsel erstaunlich locker aufnimmt und sich sofort in der Gaming-Umgebung heimisch fühlt. Auf der Suche nach vermeintlichen Items und seiner angedachten Quest durchbricht er dabei auch immer wieder die vierte Wand, wodurch der Zuschauer humorvoll ins Geschehen mit einbezogen wird. Überhaupt wird Humor zunächst einmal großgeschrieben, doch auch in diesem Bereich hält Re:ZERO schon bald eine Überraschung bereit. Geht es nämlich an die zahlreich vorhandenen Actionszenen, entpuppt sich das Geschehen plötzlich als sehr finster und brutal, was zwar unerwartet ist, sich jedoch hervorragend ins Gesamtbild einfügt. Wirklich interessant wird es jedoch, sobald die Geschichte ihre erste Kehrtwende macht, denn dann offenbart die Serie ihr ganzes Potential und damit auch ihre Eigenständigkeit. Doch nicht nur das, denn durch die vielen Möglichkeiten und Varianten, die sich durch einen Neustart der aktuellen Aufgabe und den jeweils veränderten Ablauf der Ereignisse ergeben, entsteht eine stetige Spannungskurve, welche die Handlung durchgehend fesselnd hält. Gemeinsam mit der Vielzahl an unterschiedlichen Figuren und deren interessanten Charakterzügen ergibt sich daraus ein packender Verlauf, der hoffentlich auch in den kommenden Volumes beibehalten wird. 

 

Bei den Animationen hat das Studio White Fox (Grimoire of Zero) wieder einmal ganze Arbeit geleistet und das mittelalterliche Setting samt abwechslungsreichen Figuren sehr ansprechend umgesetzt. Sowohl die Locations als auch die Charaktere liefern ein vielseitiges, angenehm detailliertes Design mit farbenfroher Ausarbeitung. In den Actionszenen kommen auch CGI und diverse Stilmittel zum Einsatz, diese fügen sich jedoch absolut stimmig ins Gesamtbild ein. Die deutsche Synchronisation ist sehr gelungen, auch wenn viele der recht jungen weiblichen Charaktere leider wie üblich eine sehr schrille Stimme verliehen bekommen haben. Opening und Ending gehen gut ins Ohr, ebenso wie der übrige Score der Serie. Wirklich im Gedächtnis bleibt dabei aber lediglich der Opening-Song. 

 

Details der Blu-ray

 

Mit Ausnahme von teils sehr ausgeprägtem Banding liefert die Blu-ray ein scharfes, kontrastreiches Bild mit satter Farbgestaltung. Insgesamt ist das Bild sauber und laufruhig. Die Tonspur bleibt gänzlich im vorderen Boxenbereich, ist dort aber sehr gut ausbalanciert und kraftvoll. 

 

Bildergalerie von Re:ZERO - Vol. 01 (14 Bilder)

Details der Edition

 

Die erste Volume von Re:ZERO - Starting Life in Another World erscheint in einem dicken Sammelschuber aus stabilem Karton, der Platz für die noch kommenden Veröffentlichungen bereithält. Der Schuber selbst zeigt ringsum einige Charakteraufnahmen, selbstverständlich auf der Front von Subaru und Emilia. Die Inhaltsangaben und Details der ersten Volume befinden sich auf einem losen Begleitblatt, welches um den Schuber angebracht wurde. Die Volume selbst befindet sich als Digipak in einem separaten Schuber, dessen Cover Emilia und ihren Begleiter Puck zeigt, während die Rückseite eine Übersicht über die Episoden liefert. Das Digipak selbst zeigt auf der Front ebenfalls Emilia, auf der Rückseite ein Bild von Subaru. Das 28-seitige Booklet bietet Infos zu den Charakteren der Serie sowie einen ausführlichen Episodenguide. Zusätzlich beinhaltet die Edition einen wertigen Schlüsselanhänger mit einem Motiv von Puck.

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Das Ende vom Anfang und der Anfang vom Ende
  • Episode 02 - Wiedervereinigung mit der Hexe
  • Episode 03 - Lebensbeginn in einer Parallelwelt
  • Episode 04 - Zusammensein in der Roswaal Residenz
  • Episode 05 - Der Morgen des Versprechens ist fern


Cover & Bilder © Tappei Nagatsuki,PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Re:ZERO PARTNERS


Das Fazit von: MarS

MarS

Re:ZERO - Starting Life in Another World nutzt zwar ein inzwischen nur allzu bekanntes Setting für seine Geschichte, liefert dazu aber genügend eigene Ideen und interessante Aspekte, um das Ganze wirklich fesselnd und absolut unterhaltsam zu gestalten. Bisher macht die Serie eine Menge Spaß und die diversen Charaktere haben alle ihren ganz eigenen Charme, so dass man mit viel Vorfreude und Spannung auf die nächste Volume wartet. Ein äußerst gelungener Einstieg, so kann Re:ZERO - Starting Life in Another World gerne weitermachen... 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen