Resident Evil 5 - Gold Edition

Resident Evil 5 - Gold Edition

Publisher: Capcom
Genre: Action
Sub-Genre: 3rd Person Action / Adventure
Art: Mid-Price Titel
Erscheinungsdatum: 12.03.2010
USK 18

Resident Evil 5 - Gold Edition   27.04.2010 von Manu

Nach dem Erfolg des fünften Teiles der Resident Evil Reihe, bekam das Spiel nachträglich noch zwei weitere Episoden und Multiplayer-Spiemodi spendiert, die im Februar und März 2010 auf den Downloadplattformen von Xbox Live und dem PlayStation-Network käuflich erworben werden konnten.

Wer den Test des Hauptspiels lesen möchte, der kann dies hier tun:
Resident Evil 5 - Test

Ebenfalls im März 2010 erschien dann das Gesamtpaket mit dem Grundspiel in einer so genannten Gold-Edition auf einer DVD für die Xbox 360 respektive Blu-Ray Disc auf der PS3. Jedoch mit einem kleinen wie feinem Unterschied. Bei der Xbox-Variante findet man die Zusatz-Inhalte nicht etwa auf der DVD sondern nur ein paar Papierkarten mit Codes um die Pakete herunter zu laden. Auf der PS3 dagegen findet sich auf der Blu-Ray Disc genügend Platz und die Inhalte sind bereits physikalisch im Laufwerk. Die Betonung liegt jedoch auf physikalisch, denn "sichtbar" sind diese Episoden auf der PS3 nicht. Lädt man das Spiel jungfräulich wie ich in der PS3, muss man erschrocken feststellen, dass nur das Hauptspiel anwählbar ist. Der Haken: Aus unerfindlichen Gründen werden diese Inhalte erst freigeschaltet, wenn man die Kampagne mindestens einmal durchgespielt hat. Danke für die Bevormundung, Capcom. Wer das Spiel also bereits auf der XBOX360 durch hat und mit der PS3 Fassung liebäugelte, muss sich erneut durch die komplette Kampagne schießen, um die Zusatz-Episoden "In Alpträumen verloren" (engl. "Lost in Nightmares") und "Verzweifelte Flucht" (engl. Desperate Escape) anfangen zu können.

(Minimale Spoilerwarnung vorraus, für Leser, die das Grundspiel noch nicht beendet haben)


"In Alpträumen verloren"
In dieser Episode werden sich alle Veteranen und Liebhaber der "alten" Resident Evil Spiele heimisch fühlen. Wir betreten als Chris und Jill nämlich das legendäre alte Herrenhaus des Umbrella-Gründers Spencer und suchen nach Hinweisen. Im Gegensatz zur Hauptkampagne steht hier das Rätseln und gepflegtes Gruseln auf dem Programm. Schalterrätsel, Schlüssel finden und Hinweise lesen und zwischendurch ein gut gesetzter Schockmoment. Eine wohltuende Abwechslung nach dem hektischen und mit Action vollgepumpten Adrenalin-Cocktail des Hauptspiels. Nette Hommage an früher: Beim Betreten von Räumen, die mit Türen getrennt sind, sehen wir eine vordefinierte Türanimation. Nach ca. 1½ - 2 Stunden ist diese schöne Episode leider vorbei und fügt sich storytechnisch genau dort in das Hauptspiel ein, in der wir Flashbacks präsentiert bekommen haben. Das ist beispielhafter DLC, wie man ihn sich als Fan der Resident Evil Reihe nicht entgehen lassen darf. Natürlich ist auch diese Episode im Koop zu genießen. Einziger Wermutstropfen: Man muss die Episode in einer Session spielen, da die Entwickler zwar automatische Checkpoints eingerichtet haben, aber keine Speicherfunktion. Zwar dauert die Episode nicht lange, aber 2010 ein Spiel ohne Speicherfunktion auszuliefern, verwundert.

 

"Verzweifelte Flucht"
Auch der zweite DLC fügt sich nahtlos in das Hauptspiel ein. Hier erleben wir, was sich parallel zur Geschichte nach dem ersten Kampf mit Wesker abspielt. Wir spielen als Jill und Josh und versuchen, einer unbändigen Horde von amoklaufenden Majini zu entkommen. Der Name der Episode ist Programm und während das Prequel der ersten Episode sich auf die Ursprünge der Serie besinnt, möchte dieser Teil die Hektik und Action der Hauptkampagne toppen. Die Hilflosigkeit, die wir als Spieler im Angesicht der Übermacht der der infizierten Zombie-Meute empfinden sollen, wird hier besonders gut eingefangen. Doch bei aller Hektik: Nur durch koordiniertes Vorgehen und Absprechen im Koop-Modus bezüglich des stets vorherrschenden Munitionsmangels, erreichen wir gemeinsam den rettenden Hubschrauber-Platz, um pünktlich zum Bosskampf an der Cutscene bei Jill und Sheva anzukommen. Auch dieser DLC ist in ca. 1 - 2 Stunden zu schaffen und auch hier haben die Entwickler das Speichern "vergessen"!

Multiplayer
Der Versus-Mode ist nun Dank der Gold-Edition auch endlich in Deutschland spielbar, war er aufgrund der Alterseinstufung nicht als Download verfügbar. Hat sich das Warten gelohnt? Meiner Meinung nach ist dieser Modus nicht zeitgemäß. Stehen bleiben um sich zu drehen und um zu schießen? In der Kampagne kann man sich an diese große, Resident-Evil typische Schwäche ja irgendwie gewöhnen, im Multiplayer-Modus killt sie für mich jedoch jegliche Immersion (Eintauchen in eine künstliche Welt) und nimmt den Schwung aus den Partien. Für Deathmatches gibt es so viele gute Alternativen, dieser dürfte nur noch hartgesottene Fans reizen.


Das Fazit von: Manu

Manu

Wer Resident Evil 5 bisher verpasst hat, kann bedenkenlos bei der Gold-Edition zuschlagen. Die zwei zusätzlichen Episoden sind beide gut und bringen erneut ca. 3 - 5 Stunden an grandioser Koop-Action in eure Konsole. Die zusätzlichen Kostüme, Items und Multiplayer-Modi sind eine nette Dreingabe, aber kein Kaufargument. Wer vom Hauptspiel etwas enttäuscht war, weil es zu wenig "Resident Evil"-typisch war, sollte dringend einen Blick auf die erste Episode werfen und sich zumindest diese als DLC besorgen. Zusammen mit einem Freund das alte Herrenhaus in HD zu bewundern und gemeinsam zu erschrecken, ist ein großartiges Erlebnis.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen