Runaway Daughters - Wilde Töchter

Runaway Daughters - Wilde Töchter

Originaltitel: Runaway Daughter
Genre: Komödie
Regie: Joe Dante
Hauptdarsteller: Cathy Moriarty
Laufzeit: DVD (80 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Runaway Daughters - Wilde Töchter   20.08.2015 von Born2bewild

In den 90er Jahren wurde eine Serie von TV-Filmen gedreht, welche Remakes von 50er-Jahre B-Movies waren. Mit Runaway Daughters – Wilde Töchter hat Koch Media nun einen dieser Filme in überarbeiteter Fassung auf DVD herausgebracht …

 

Ein paar Teenager sind im Autokino und tun das, was man in den 50ern so in einem Autokino macht. Nicht den Film gucken, sondern die Entdeckung der Sexualität steht auf dem Plan. Als sie dann nach und nach zu ihren Eltern heimkommen, wissen die meisten schon was gelaufen ist. Die einen, wie Laura Cahn (Jenny Lewis), haben eher strenge Eltern mit einer klassischen  Rollenverteilung, bei dem der Vater (Robert Picardo) gemütlich im Sessel sitzt, während ihm seine Frau (Wendy Schaal) die Füße massiert. Die anderen haben eher lässigere Eltern. Doch eines haben sie gemeinsam, sie alle sind junge Rebellen.

 

Bob (Chris Young) und Mary (Holly Fields) sind als Paar schon recht weit. Während Bob das erste Mal mit Mary herbeisehnt, möchte Sie noch nicht so weit gehen. Immer wieder bremst sie ihn, wenn er zu weit geht. Doch eines Tages schafft er es, sie zu überreden. Erst noch recht glücklich, nimmt das Unheil seinen Lauf. Mary stellt fest, dass sie schwanger ist. Als sie Bob von ihrem Kind erzählt, gibt er erst vor, dass er zu ihr hält und sie eine gemeinsame Zukunft haben. Mary glaubt ihm, doch schon am Abend ist er verschwunden.

 

Als Mary bei ihm zuhause nur die Eltern antrifft und sie ihr berichten, dass er sich in San Diego bei der Marine einschreiben möchte, verzweifelt sie. Niedergeschlagen klagt sie ihr Leid ihren Freundinnen Laura und Angie (Julie Bowen). Die können es kaum fassen und fühlen sich in ihrer Ansicht, alle Männer wären Schweine, bestätigt. Sie wissen, wenn Bob Mary nicht heiratet, muss sie zusammen mit ihrer Familie aus dem konservativen Städtchen ausziehen. Also gibt es nur eine Möglichkeit: Sie müssen Bob dazu bringen, Mary noch zu heiraten, bevor er für drei Jahre verschwindet. Da sie, würden sie einfach abhauen, richtig Ärger bekommen würden, schmieden sie einen Plan: Sie klauen ein Auto und täuschen ihre Entführung vor ...

 

Wird es der Mädchenclique gelingen, Bob zu finden und ihn zur Hochzeit zu bewegen?

 

Runaway Daughters - Wilde Töchter hat den Charme der 50er Jahre recht gut aufgefangen. Es gibt viel Musik in Form von Rock `n` Roll,  schöne Autos und alle Kerle tragen die typischen schwarzen Lederjacken. Vom Stil her wäre der Film vergleichbar mit Grease, nur dass es kein Musical ist und einer TV Produktion entsprechend billiger produziert wurde. Das Cover der DVD spiegelt die Stimmung und das Flair des Films ganz gut wieder.

 

Bildergalerie von Runaway Daughters - Wilde Töchter (10 Bilder)

Koch Media hat technisch gesehen gute Arbeit geleistet. Man sieht dem 4:3 Bild zwar an, das es den 90er-Jahren entstammt, dennoch merkt man, das hier einiges getan wurde. Es wirkt für sein Alter relativ scharf, hat aber nicht seinen Charme verloren. Tontechnisch bekommt man erstmal einen leichten Schock, denn im Standard startet die originale deutsche Stereo Tonspur, die sehr basslastig ist. Man kann aber auf die überarbeitete 5.1 Spur umschalten, die sehr gut abgemischt ist. Hier werden die insgesamt fünf Kanäle recht gut genutzt und der Bass wurde etwas heruntergedreht. So wirkt das Ganze ein wenig natürlicher, auch wenn man sagen muss, dass die gesamte deutsche Synchronisation eher nach einem billigen Porno als nach einem halbwegs vernünftigen Film klingt. Daher würde ich eher dazu raten, den Film auf Englisch anzusehen, auch wenn aus technischer Sicht die deutsche Tonspur besser ist. Extras gibt es leider nur ein paar Trailer sowie das obligatorische Wendecover.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Auf der einen Seite bringt der Film das, was man sich unter den 50er Jahren vorstellt relativ gut rüber. Auf der anderen Seite wirkt vieles sehr laienhaft und überdreht dargestellt. Dazu kommt, dass die deutsche Synchronisation sehr viel kaputt macht, es wird an merkwürdigen Stellen rumgestöhnt und das Ganze wirkt irgendwie zu sehr aufgesetzt. Der Film hätte von mir so 5-6 Punkte bekommen, er hat viele Schwächen, aber er hat auch einfach das Flair und Rock `n` Roll der 50er. Da aber auch die Qualität der Veröffentlichung eine Rolle bei der Bewertung spielt, vergebe ich hier 7 Punkte, denn das was Koch aus den gegebenen Materialien gemacht hat, ist einfach klasse. Schön ist auch, dass sowohl die originale Stereo als auch die überarbeitete 5.1 deutsche Tonspur des Films enthalten ist, so dass man auch den direkten Vergleich hat. Von der englischen Tonspur hat es leider nur die Stereo Variante auf die DVD geschafft. Für Fans der 50er ist der Film auf jeden Fall sehenswert.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen