Sailor Moon - Staffel 1 - Gesamtausgabe

Sailor Moon - Staffel 1 - Gesamtausgabe

Originaltitel: Sailor Moon
Genre: Romance • Comedy • Fantasy
Regie: Junichi Sato • Kunihiko Ikuhara
Laufzeit: DVD (1150 Min) • BD (1150 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Sailor Moon - Staffel 1 - Gesamtausgabe   05.09.2020 von MarS

Mondstein, flieg und sieg! Ein Satz, der eine ganze Generation geprägt und dafür gesorgt hat, dass Animes und Mangas ihren Siegeszug auch in Deutschland starten konnten. Die Rede ist natürlich von Sailor Moon, der wohl erfolgreichsten Marke ihres Genres. Kazé Anime veröffentlichte nun die erste Staffel der Magical Girl Animeserie als Gesamtausgabe - erstmals auch auf Blu-ray...

 

Inhalt

 

Die 14-jährige Bunny Tsukino ist ein echtes Energiebündel. Allerdings ist sie auch eine Heulsuse, schlecht in der Schule und total tollpatschig, und dazu auch noch ständig müde. Als sie eines Tages auf die sprechende Katze Luna trifft, stellt sich allerdings heraus, dass Bunny dazu auserwählt ist, als Kriegerin gegen das Böse in der Welt zu kämpfen. Eine Aufgabe, die eigentlich so gar nicht nach Bunnys Geschmack ist. Doch seinem Schicksal kann man nicht entkommen, und so wird Bunny schließlich doch zu Sailor Moon, Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit. Genau zum richtigen Zeitpunkt, wie es scheint, denn das "Dunkle Königreich" strebt bereits danach, die Welt in den Abgrund zu stürzen. Gut nur, dass Sailor Moon ihre Aufgabe nicht alleine bewältigen muss, sondern sie auch auf die Hilfe einiger Verbündeter zählen kann...

 

Eigentlich ist es gar nicht verwunderlich, dass Sailor Moon seinerzeit so ein großer Erfolg beschert war, denn immerhin erinnern die gesamte Erzählstruktur sowie der Episodenaufbau doch stark an die zu dieser Zeit bereits bei Kindern und Jugendlichen etablierten Serien westlicher Herkunft. Gut und Böse sind klar voneinander abgegrenzt, die Charaktere sind klischeehaft, und große Überraschungen bleiben aus. Jeder mehr oder weniger ausgeklügelte Versuch der Bösewichte, ihrem Ziel näher zu kommen, ist bereits vorab zum Scheitern verurteilt und wird meist innerhalb einer einzigen Folge - ganz nach dem "Gegner des Tages" - Prinzip - im Keim erstickt. Garniert wird das Ganze mit einem gut ausbalancierten Mix aus Humor und Fantasyaction, während unzählige Wiederholungen, beispielsweise die Verwandlungen, dafür sorgen, dass sich eben diese unweigerlich ins Gedächtnis brennen. Die einzelnen Herausforderungen für sich betrachtet sind unterdessen zwar nicht sonderlich abwechslungsreich in ihrem Ablauf, wissen aber dank zahlreichen ansprechenden Facetten und netten Einfällen trotzdem zu gefallen. Das Aufeinandertreffen von Gut und Böse stehen zudem durch ihre oftmals sehr düstere Ausrichtung in einem schönen Kontrast zum ansonsten sehr lockeren, aufgedrehten und etwas chaotischen Geschehen. Dabei schreckt Sailor Moon auch vor sehr dramatischen, ja sogar emotional ergreifenden Momenten nicht zurück, was die Serie letztendlich gemeinsam mit der in sich abgeschlossenen Rahmenhandlung um den Kampf gegen das "Dunkle Königreich" doch recht deutlich von den bis dahin bekannten Serien abhebt.

 

Die Animationen der Serie stammen von Toei Animation, die bereits seit dem Jahr 1948 im Geschäft sind und bis heute schon unzählige Kultserien auf ihrem Konto verbuchen konnten. Ausgefeilte und detailreiche Bilder darf man sich hier im Gegensatz zu den neueren Werken des Studios allerdings nicht erwarten, denn hier macht sich zweifellos das Alter der Serie bemerkbar. Grobe, comicartige Zeichnungen und zweckdienliche Animationen dominieren hier das Geschehen, ganz so wie man es von Serien ähnlichen Alters gewohnt ist. Selbstverständlich werden dadurch sofort nostalgische Gefühle geweckt und für die Erzählung ist das Design völlig ausreichend, jüngere Zuschauer dürften aber erst einmal ein wenig abgeschreckt werden.

 

Interessant für Sailor Moon Fans der ersten Stunden ist dabei, dass die aktuelle Gesamtausgabe das bekannte deutsche Opening und Ending nur als Extra auf der ersten Disc beinhaltet, die Episoden selbst aber mit den - für meinen Geschmack deutlich gewöhnungsbedürftigeren - japanischen Originalen ausgestattet wurden. Das liegt wohl vor allem daran, dass die Openings und Endings in der japanischen Fassung im Verlauf der Serie immer wieder wechseln, in der deutschen Fassung hingegen über alle Staffeln hinweg durchgehend gleich gestaltet sind. Durch die Nutzung des japanischen Masters kommt man dafür im Gegenzug nun in den Genuss der Zwischensequenzen - der sogenannten "Eyecatcher" - in der Mitte jeder Episode, sowie die Vorschau auf die nächste Folge am Ende jeder Episode. Letztere sind selbstverständlich nur im japanischen Originalton mit deutschen Untertiteln vorhanden, da diese nie in Deutschland ausgestrahlt wurden. 

 

Details der Blu-ray

 

Hier zeigt sich ein weiterer positiver Aspekt des japanischen Masters: Die Bildqualität. Im Gegensatz zu den bisherigen DVD-Auflagen, deren Bild viele negative Stimmen erntete und oftmals mit VHS-Kassetten verglichen wurde, sieht Sailor Moon nun besser aus als je zuvor. Das Bild ist knackig scharf, die Farben satt und das Kontrastverhältnis sehr kräftig. Kleinere Mängel wie ruckelnde Bewegungsabläufe oder minimale Kompressionsspuren an der ein oder anderen Stelle können getrost ignoriert werden, denn im Gesamtbild ist das Bild wirklich hervorragend. Der Ton ist klar und sauber abgemischt, bleibt aber auf Grund des Ausgangsmaterials gänzlich im vorderen Boxenbereich.

 

Bildergalerie von Sailor Moon - Staffel 1 - Gesamtausgabe (14 Bilder)

Details der Edition

 

Die Gesamtausgabe von Sailor Moon - Staffel 1 erscheint als dickes Digipak im massiven Schuber. Das Cover des Schubers zeigt ein Gemeinschaftsmotiv aller Sailor-Kriegerinnen, die Inhaltsangaben und Details zur Edition sind auf der Rückseite aufgedruckt. Auf dem Cover des Digipak ist Bunny Tsukino als Sailor Moon zu sehen, aufgeklappt offenbaren die übrigen Seiten zwei Motive aller Sailor-Kriegerinnen - eines davon wiederholt dabei das Covermotiv des Schubers. Die Discs sind mit den Charakteren verziert und bilden das komplette Team mit jeweils einem Mitglied ab, wobei auch Tuxedo Mask hier seinen eigenen Auftritt bekommt. Zudem enthält das Digipak eine Postkarte sowie ein Sailor Moon Poster im Querformat. Ein Booklet ist nicht beigelegt. Leider verzichtet die Gesamtausgabe außerdem komplett auf eine Episodenübersicht, selbst im Menü der Discs sind die Folgen lediglich fortlaufend durchnummeriert. Um seine Lieblingsfolge zu finden oder auch für einen Wiedereinstieg nach einer Unterbrechung ist man dadurch gezwungen, auf eine externe Quelle zuzugreifen...wie beispielsweise diese Kritik:

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Der Glanz der Juwelen
  • Episode 02 - Die Wahrsagerin
  • Episode 03 - Der Geheimsender
  • Episode 04 - Die Abmagerungskur
  • Episode 05 - Das neue Haustier
  • Episode 06 - Der Held meiner Träume
  • Episode 07 - Ein Star wird geboren
  • Episode 08 - Das Genie
  • Episode 09 - Keine Zeit
  • Episode 10 - Der Tempel der Verliebten
  • Episode 11 - Traumprinzessin
  • Episode 12 - Die Kreuzfahrt
  • Episode 13 - Drei gegen Jedite
  • Episode 14 - Der Tenniscrack
  • Episode 15 - Der Park
  • Episode 16 - Das Hochzeitskleid
  • Episode 17 - Das Fotomodell
  • Episode 18 - Puppen weinen nicht
  • Episode 19 - Liebesbriefe
  • Episode 20 - Das Geisterhaus
  • Episode 21 - Großes Ehrenwort
  • Episode 22 - Bunnys erster Kuss
  • Episode 23 - Narus erste Liebe
  • Episode 24 - Der Verrat
  • Episode 25 - Die vierte Sailor-Kriegerin
  • Episode 26 - Die Splitter des heiligen Kristalls
  • Episode 27 - Der neue Klassenprimus
  • Episode 28 - Das Selbstporträt
  • Episode 29 - Alle schwärmen für Motoki
  • Episode 30 - Der verrückte Opa
  • Episode 31 - Ein langweiliger Sonntag
  • Episode 32 - Im Vergnügungspark
  • Episode 33 - Die Doppelgängerin
  • Episode 34 - Die Mondprinzessin
  • Episode 35 - Die fünfte Sailor-Kriegerin
  • Episode 36 - Der Friseursalon
  • Episode 37 - Die englische Gräfin
  • Episode 38 - Bunny, die Skikönigin
  • Episode 39 - Die Eiskönigin
  • Episode 40 - Der geheimnisvolle See
  • Episode 41 - Ryos Warnung
  • Episode 42 - Liebeskummer
  • Episode 43 - Die Falle
  • Episode 44 - Am Nordpol
  • Episode 45 - Der letzte Kampf
  • Episode 46 - Schwere Verluste


Cover & Bilder © Cover: AV Visionen GmbH / Bilder: NAOKO TAKEUCHI/PNP, TOEI ANIMATION / Produktfotos: www.sofahelden.de


Das Fazit von: MarS

MarS

Zugegeben, Sailor Moon ist inzwischen sichtlich in die Jahre gekommen, weshalb das Reboot Sailor Moon Crystal durchaus seine Berechtigung hatte. Trotzdem wird selbst einem Neueinsteiger wie mir (ja, ich schäme mich) schnell klar, warum die Serie so großen Erfolg hatte und zu Kultstatus gelangte. Ein Grund dafür dürfte aber auch sein, dass sowohl Optik als auch Aufbau sofort an westliche Serien aus den 80ern erinnern, von denen viele den gleichen Status erlangen konnten. Allerdings beweist Sailor Moon im Bereich der Handlung letztendlich wesentlich mehr Mut zu Dramatik und hebt sich damit in Verbindung mit dem in sich abgeschlossenen Haupthandlungsbogen klar ab. Fans der Serie bekommen mit der Gesamtausgabe der ersten Staffel jedenfalls ein schönes Gesamtpaket geliefert, dass Sailor Moon dank hervorragender Bildqualität in ganz neuem Glanz erstrahlen lässt. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen