Schwermetall Chronicles - Staffel 1

Schwermetall Chronicles - Staffel 1

Originaltitel: Metal Hurlant Chronicles - Season 1
Genre: Action / TV-Serie
Regie: Guillaume Lubrano
Hauptdarsteller: Scott Adkins • Matt Mullins
Laufzeit: Ca. 150 Minuten
Label: Universal Pictures Home Entertainment
FSK 16

Schwermetall Chronicles - Staffel 1   14.03.2013 von DeWerni

Mit Schwermetall erreicht uns in der deutschsprachigen Medienwelt wieder einmal die Umsetzung einer Comicvorlage in bewegten Bildern. Die Metal Hurlant-Reihe bietet dabei einzelne Stories, die scheinbar unabhängig voneinander sind und doch eine große Gemeinsamkeit haben: der bösartige, verfluchte und im Weltall umherreisende Klumpen Schwermetall …

 

In der letzten Zeit ist es Gang und Gebe Comicumsetzungen in den Kino- und Home Entertainment-Bereich zu bringen – und das meist sogar mit großen Erfolg. Kein Wunder ist es nun also, dass sich die nächste Umsetzung seit kurzem in unseren Verkaufsregalen präsentiert: Schwermetall basiert auf der französischen Comicreihe und bietet im Grunde einzelne, abgeschlossene Kurzgeschichten, die inhaltlich so gut wie gar nichts miteinander zu tun haben – einzige Ausnahme: Schwermetall. Dabei handelt es sich um die verlorene Seele und Überreste eines zerbarsten Planeten, dessen Weg Leid und Verderben pflastern. Deren Geschichte dürfen wir uns hier annehmen.

 

Die sechs Episoden sind sehr unterschiedlich ausgefallen. Das gilt nicht nur für das Niveau und die Geschichten an sich, auch Besetzung, Qualität und Genre variieren. Interessant an dem wandernden Fluch ist, dass man sich weder in Raum und Zeit noch im Setting festsetzen muss: So sind Episoden enthalten, die in der Vergangenheit angesiedelt sind und schon sehr an Szenen wie Beispielweise dem Werk 300 erinnern. Dabei geht es um einen recht unfairen Wettkampf mit dem Schwert, bei dem der Sieger der neue König der Region werden wird. Doch noch weiß keiner, was den Sieger wirklich erwartet, auch wenn Guillame (Scott Adkins) alles dafür tut, um den Königsposten zu bekommen und das Volk von seinem Leid zu befreien. Eine weitere Folge ist in einer fiktiven Welt angesetzt. Die hübsche Jen (Michelle Ryan) wacht in einem verschlossenen Luftschutzbunker auf. Mit dabei ist nur ihr Nachbar Brad Davis (James Marsters). Er erklärt ihr, dass das Land von einem Nuklearschlag getroffen wurde und um sie herum alles zerstört ist. Keiner darf Bunker verlassen, daher kommen sich die beiden auch näher. Doch welche Absichten hegt Brad wirklich?! Eine andere Episode handelt in der Zukunft. Der Sternenkreuzer Atlanta wird von Schwermetall zerstört. Der Antriebsingenieur Stanley Summers (Dominique Pinon) kann mit zwei Elitesoldaten mit einer Rettungskapsel fliehen, bevor der Kreuzer explodiert. Doch bald stellen sie fest, dass der Sauerstoff bis zum Andocken am Rettungsschiff knapp wird. Lebensbedrohlicher Ärger schwillt an, bei dem Stanley gegen die beiden Soldaten den Kürzeren zu ziehen scheint. Im Weiteren geht es dann noch um ein beruhigendes rotes Licht, das allerdings für Aggressionen sorgt, einen ineffizienten Mann aus einer Kältekammer und um einen Mordversuch an Adolf Hitler …

 

Bildergalerie von Schwermetall Chronicles - Staffel 1 (20 Bilder)

Welche grausamen Spuren zieht der Klumpen Schwermetall noch hinter sich her? Warum sinnt er auf Leid und Verderben? Und wer oder was muss noch unter Schwermetall auf welche Art und Weise leiden?

 

Die technische Umsetzung der Blu-ray ist im HD-Bereich durchaus gelungen, variiert aber zwischen den einzelnen Episoden auch etwas. Im Allgemeinen sind die Bilder sehr scharf und liefern viele sichtbare Details. Das sorgt aber dafür, dass dem Zuseher doch schnell die Einfachheit der Effekte klar wird, denn auch diese ist zu erkennen. Hin und wieder sehen die Effekte schon sehr aufgesetzt aus. Nur einige wenige Einstellungen wirken etwas verwaschen und unscharf. Die Farben sind authentisch gehalten und passen sich der Atmosphäre an, sodass sie mal etwas blasser, mal etwas kräftiger als Stilmittel nach Abhängigkeit der Story eingesetzt werden. Schwarzwert und Kontrast gehen in Ordnung. Der Ton liegt auf einem ordentlichen Niveau, denn er liegt im Deutschen im DTS-HD-Master 5.1 Format vor. Die Dialoge sind bei gut zu verstehen, die Kanäle gut ausgenutzt und der Subwoofer bei den Effekten schön eingesetzt. In Summe liegt die Blu-ray im mittleren Qualitätssektor, geht aber durchaus in Ordnung.

 

Hier gibt es abschließend noch die Übersicht aller Episoden der ersten Staffel, von denen jede eine Laufzeit von rund 20 Minuten aufweist:

 

  • Episode 1 – Die Krone des Königs
  • Episode 2 – Beschütze mich
  • Episode 3 – Und raus bist du
  • Episode 4 – Rotes Licht / Nutzlos
  • Episode 5 – Der Eid der Anya
  • Episode 6 – Die Herrin des Schicksals

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Die sechs gebotenen Episoden bieten abwechslungsreiche Unterhaltung: Dabei geht es von richtig guten Storys mit actionbeladener Unterhaltung bis hin  zu hintergründigen Geschichten, die sehr ruhig und bedacht erzählt werden. Dementsprechend unterschiedlich fällt auch die Bewertung aus, denn nicht alle Episoden halten das gleiche Niveau. Nichtsdestotrotz ist es den Machern gelungen, diese in einer Machart zu präsentieren, die auf jeden Fall sehenswert ist. Über alle Zweifel erhaben ist dann auch die Besetzung, die richtig gut gelungen ist, was aber auch an den unabhängigen Geschichten liegt, von der man jede einzelne individuell besetzen konnte. Wer mal etwas anderes sehen mag oder auf die Comics steht, der ist sicher mit der Serie gut beraten. Allerdings ist der Preis der Box für einen Gelegenheitskauf dann doch unverständlicherweise viel zu hoch ausgefallen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen