Scriptum

Scriptum

Originaltitel: The last Templar
Genre: Thriller
Regie: Paolo Barzman
Hauptdarsteller: Anthony Lemke • Danny Blanco Hall
Laufzeit: ca. 172 Minuten
FSK 12

Scriptum   06.07.2009 von Panikmike

2005 erschien der Bestseller „Scriptum - Der letzte Tempelritter“, der nun auf DVD und Blu-ray erschienen ist. In 170 Minuten zeigt der Regisseur Paolo Barzman die Geschichte einer Archäologin, die zusammen mit einem FBI Agenten hinter die tiefen Mythen der Templer kommt.


Wir befinden uns in New York im Metropolitan Museum. Die Eröffnungsfeier einer der wichtigsten Ausstellungen ist im vollen Gange. Die Archäologin Tess Chaykin (Mira Sorvino) ist stolz auf ihren Vater, der die bedeutendsten Funde der Ausstellung entdeckt hat. Mittendrin kommt eine sehr schöne Showeinlage: Vier Ritter auf Pferden reiten durch die Ausstellung. Doch relativ schnell merken die Besucher, das das Ganze ist kein Werbegag ist, sondern Verbrecher. Sie zerstören einige der Einrichtungsgegenstände, klauen diverse wertvolle Funde und fliehen. Sie rechnen aber nicht mit dem Ehrgeiz der Archäologin, die sich ein Pferd eines Polizisten schnappt und versucht, das Diebesgut wiederzubekommen. Sie schafft ihr Vorhaben nur teilweise, aber immerhin kann sie einen verkleideten Tempelritter zur Strecke bringen. Erst mal glauben die Polizisten, sie wäre auch eine der Schuldigen, doch durch ihre Überzeugungskraft kann alles schnell entkräften. Doch sie kann den Diebstahl nicht auf sich sitzen lassen und versucht alleine den Spuren nachzugehen.

Der FBI Agent (Scott Foley) merkt aber, dass sie nicht alles preisgegeben hat. Er versucht mit ihr den Fall zu lösen, ohne dass sie aber bemerkt, dass er hinter ihr her ist. Nach einigen Unklarheiten versuchen sie gemeinsam ein Artefakt zu finden, denn Tess ist sich sicher, dass der Diebstahl der Artefakte nur zweitrangig war. In Wirklichkeit ging es nur um ein Gerät, mit dem man den wahren Templer Code entschlüsseln kann. Es ist die einzige Möglichkeit, das Geheimnis der Tempelritter zu lüften. Je tiefer sie in das Geschehen eindringen, desto mehr werden sie mit Intrigen und Geheimnissen konfrontiert. Die Jagd beginnt, doch es ist nicht klar, wer der Jäger und wer der Gejagte ist.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Scriptum ist 170 Minuten voller Spannung, Charme, Witz und Action. Die Verfilmung des Buches ist sehr gut gelungen, die Leistungen der Schauspieler sind sehr überzeugend. Ich habe zwar das Buch nicht gelesen, aber der Film macht mich sehr neugierig, die Details der Geschichte im Buch nachzulesen. Der Film lohnt sich für alle Geschichtsnarren, Thrillerfans und welche, die Anforderungen auf einen Film mit Niveau haben. TOP!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen