Sega Megadrive Ultimate Collection

Sega Megadrive Ultimate Collection

Publisher: Sega
Genre: Spielesammlung
Art: Midprice Titel
Erscheinungsdatum: 20.02.2009
USK 12

Sega Megadrive Ultimate Collection   27.02.2009 von Panikmike

Ein Megadrive, was ist das denn? Hört sich nach einem neuen USB Stick mit mehr Speicherkapazität an oder ist das ein neues Laufwerk? Nein, die Älteren von euch wissen was das für ein Gerät ist. Der Megadrive aus dem Hause Sega ist eine alte Spielekonsole (Der ist kein Fehler, es hieß damals tatsächlich nicht „Das Megadrive“ sondern „Der Megadrive“).

In Japan erschien die Konsole 1988 und war Jahre lang die Konkurrenz zum Super Nintendo. Der heutige Konsolenkrieg von Sony und Microsoft, war damals Nintendo gegen Sega. Auch in den Videospielhelden war die Konkurrenz groß: Sega hatte Sonic, Nintendo hatte Mario. Allerdings hatte Sega den Vorteil, dass viele Spielhallentitel wie „Golden Axe“ oder „Streets of Rage“ zu einem späteren Zeitpunkt für den Megadrive entwickelt wurde. Der damalige Controller hatte nur ein Steuerkreuz und drei Buttons. Die Spiele waren allesamt auf einem Modul, dem sogenannten Cartridge. Das CD Laufwerk „Mega-CD“ wurde später auf den Markt geworfen, aber dieser war damals noch nicht reif für den Silberling. Über die Jahre hinweg konnte sich der Megadrive leider nicht durchsetzen und musste die Marktherrschaft an Nintendo abgeben. Übrigens hieß der Megadrive in Amerika anders, und zwar „Genesis“.

Die Collection beinhaltet reguläre 40 Titel und sieben könnt ihr sogar noch zusätzlich freispielen. Einige davon gibt es als Remake auf dem Marktplatz von Xbox Live. Viele davon sind Kult und können trotz der heutzutage schlechten Grafik in voller Pracht überzeugen. Denn nicht die Grafik ist entscheidend, sondern das Gameplay.

Sonic ist einer der Titel, den jeder von euch kennen sollte. Der wohl bekannteste Videospieleheld neben Mario von Nintendo hat hier sogar sechs Auftritte. Die bekannten Jump & Runs „Sonic the Hedgehog 1-3“, „Sonic und Knuckles“ „Sonic 3D: Flickie´s Island“, sowie „Sonic Pinball“ sind auf der Disk enthalten. Der blaue Igel läuft, springt und plättet Gegner im klassischen 2D Stil. Sonic ist bisher das schnellste Jump&Run in der Videospielgeschichte. Grund genug ihn auch auf der Xbox 360 zu verewigen. Jeder der das Original nicht kennt, sollte auf alle Fälle mal einen Blick drauf werfen. Ihr werdet ziemlich sicher in den Bann des Igels gezogen.

Aber auch andere bekannte Charaktere sind hier verankert. Neben Alex Kidd, Ecco the Dolphin und Vectorman ist auch Kid Chameleon zu finden. Viele davon lassen den alten Megadrive-Spielern das Herz höher schlagen.

Die Abwechslung wurde hier in den Vordergrund gestellt. Nicht nur die Kinder werden von den Retrogames begeistert sein, sondern auch die erwachsene Fraktion. Da wären einmal die Actiongames wie alle drei Teile von „Streets of Rage“, das damals bekannteste Prügelspiel neben Street Fighter. Zum Anderen gibt es das ebenso bekannte „Altered Beast“ und das Action-Jump&Run „Golden Axe“. Davon sind alle drei Teile verfügbar, Spieler vom Remake kennen das Spielprinzip der Amazone, des Barbaren und des Zwergs.

Wer anspruchsvollere Spiele haben möchte, der wird hier auch bedient, denn es gibt in der Collection auch einige Rollenspiele. „Shining Force“, „Phantasy Star“ und „Shining in the Darkness“ sind vom Spielaufbau immer noch sehr gute Rollenspiele und waren damals allesamt mit einer Topwertung in der Presse. Ich selbst habe ein paar davon gespielt und besonders „Shining in the Darkness“ blieb mir seitdem in Erinnerung.

Manche fragen sich seit Anfang des Artikels, ob die ganzen Spiele denn auch auf der Hightech Konsole laufen? Die Antwort ist ein klares: JA. Alle Games spielen sich einwandfrei, flüssig und in normaler Geschwindigkeit. Natürlich muss man das damalige Format 4:3 in Kauf nehmen, allerdings wer noch einen alten Fernseher rumstehen hat, bekommt angenehme Erinnerungen an die alten Zeiten. Für alle 16:9 Fernseher hat sich Sega aber auch was einfallen lassen, da man die Möglichkeit auf zoomen und strecken hat. Man muss dann aber die Verzerrung hinnehmen. Optimal kann man sogar einen Effekt der Bildglättung einschalten, der dann ein Bild zeigt, das weniger pixelig ist.

Bei jedem Spiel hat man die Möglichkeit, seinen Controller zu konfigurieren. Sega hat der Collection einen ABC Modus eingebaut, der mit drei Tasten des Kontrollers funktioniert. Da es zur damaligen Zeit nur drei Knöpfe am Eingabegerät gab, kann man diesen Modus ideal nutzen, um in den vollen Retrogenuss zu kommen.

Das Menu ist sehr übersichtlich und die Titel lassen sich chronologisch, alphabetisch und nach Genre auflisten. Ebenso gibt es eine Sterneskala, bei der man die einzelnen Spiele bewerten kann. So kann man auch eine Auflistung nach Bewertung machen und hat so seine Toptitel immer parat.

Zur Ergänzung haben die Programmierer noch Hintergrundinformationen zu den Spielen hinzuaddiert und zusätzlich noch einige Fakten, die die meisten Spieler noch nicht wussten. Schön sind auch die damaligen Verpackungen der Spiele, die man in der Form heutzutage gar nicht mehr kennt. Das weckt bei den Retro-Spielern eine gute Erinnerung an vergangene Jahre.

Wer die 40 Spiele satt hat, der kann auch noch sieben zusätzliche freispielen. Dafür muss er einfach diverse Ziele anderer Spiele schaffen, die einem aber vor jedem Bonusspiel angezeigt werden. Zum Beispiel müsst ihr für „Phantasy Star 1“ bei „Sonic the Hedgehog 2“ den ersten Boss mit zwei Spielern besiegen. Neben den Bonusspielen gibt es auch noch Interviews freizuschalten. Diese sind nett und für den einen oder anderen vielleicht interessant, aber der Fokus liegt klar auf den freizuspielenden Games.

Ihr werdet bemerkt haben, dass es bisher keine negativen Aspekte gab, aber davon kommt auch nichts mehr. Dass man für rund 40 Euro 47 Retrospiele bekommt, grenzt eh an ein reines Wunder wenn man bedenkt, dass auf dem Marktplatz das billigste Retrospiel 400 MS Punkte kostet, was umgerechnet ca. 5 Euro sind. Bei der Collection ist es nicht mal ein Euro pro Spiel, was soll man hier also bemängeln. Richtig, absolut gar nichts. Für Spieler die mal bei alten Games abschalten und die auch die damaligen Spiele erneut zocken wollen, gibt es keine bessere Alternative als die “Megadrive Ultimate Collection“ von Sega. Zugreifen und viele hunderte Stunden Spass haben.

Hier noch eine Auflistung aller Spiele:

Alex Kidd
Alien Storm
Altered Beast
Bonanza Brothers
Columns
Comix Zone
Decap Attack
Dr. Robotnik´s Mean Bean Machine
Dynamite Headdy
E-Swat
Ecco the Dolphin
Ecco: The Tides of Time
Fatal Labyrinth
Flicky
Gain Ground
Golden Axe I-III
Kid Chameleon
Phantasy Star II-IV
Ristar
Shining Force I + II
Shining in the Darkness
Shinobi III
Sonic & Knuckles
Sonic 3D: Flickie´s Island
Sonic Spinball
Sonic the Hedgehog I-III
Streets of Rage I-III
Super Thunder Blade
The Story of Thor
Vectorman I+II


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Das ist das, worauf ich lange gewartet habe. Die meisten Spiele kenn´ ich noch aus meiner Kindheit und freue mich deswegen umso mehr, diese nach Jahren wieder mal zu Gesicht zu bekommen. Vor allem habe ich „Shining in the Darkness“ immer noch als bestes Rollenspiel seiner Zeit in Erinnerung und freue mich es wieder spielen zu können. Aber die Zusammenstellung von Sega ist auch was für Spieler, die noch kein einziges Spiel kennen, denn für weniger als ein Euro pro Spiel, muss jeder hier zuschlagen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Insgesamt 47 Spiele
  • Super Preis: ca. 40 Euro
  • Kinderleichte und sehr gut funktionierende Emulation
  • Viel Bonusmaterial
  • Konfigurierbare Steuerung
  • Tatsächlich
  • nichts
  • negatives
  • entdeckt!





Kommentare[X]

[X] schließen