Sense8

Sense8

Originaltitel: sense8
Genre: Serie • Mystery • Action
Regie: The Wachowskis • James Mc Teigue und mehr...
Hauptdarsteller: Aml Ameen
Laufzeit: Streaming (720 Min)
Label: Netflix

Sense8   13.11.2015 von Born2bewild

Bei der Netflix Original Serie Sense8 – Staffel 1 steht die Telepathische Verbindung acht völlig verschiedener Menschen im Mittelpunkt. Ob das Gedankenspiel funktioniert oder nicht, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Angelika (Daryl Hannah) wird von Schmerzen geplagt. Sie leidet unter heftigen Visionen ihres geliebten Jonas (Naveen Andrews) und einem Mann, der sie verfolgt. Irgendwie scheinen diese Visionen aber durch die zwei Männer beeinflusst. Sie bedrängen sie. Sie sieht keinen anderen Ausweg als sich das Leben zu nehmen, gerade als der Mann, der sie verfolgt, die Kirche betritt. Diese Visionen betreffen insgesamt acht Personen:

 

Will Gorski (Brian J. Smith) ist Polizist in Chicago. Da er seinem Partner von seiner Vision erzählt hat, bezeichnet er ihn gerne als Möchtegern-Mulder. Er arbeitet in Vierteln in denen es Gang und Gebe ist, das jemand niedergeschossen wird. Die weißen Polizisten werden hier von den Schwarzen als Feinde angesehen und es herrscht eine Art Kalter Krieg zwischen den Fronten. Wills Vater war auch Polizist und wurde im Dienst angeschossen, er hingegen versucht das Gute im Menschen zu sehen.

 

Lito Rodriguez (Miguel Ángel Silvestre) ist ein sehr guter Schauspieler in Mexico City. Jedoch plagen ihn die Visionen zu sehr, sodass er seine Perfektion verliert. Er ist am Verzweifeln. Eine seiner Schauspielkolleginnen will ihn verführen. Doch er weist sie ab, denn sein Herz gehört schon jemand anderem.

 

Sun Bak (Doona Bae) ist mit ihrem Bruder im Vorstand eines großen Konzerns in Seoul. Hier haben es die Frauen sehr schwer. Als sie ihren Bruder in einem wichtigen Meeting vertreten will, wird ihr nichts als Verachtung entgegengebracht. Frauen sind keine ernstzunehmenden Geschäftspartner.

 

Kala Dandekar (Tina Desai) großer Tag steht kurz bevor. Sie arbeitet in einem Pharmaunternehmen und soll bald den Besitzer Rajan Rasal heiraten. Für ihre Familie freut sie sich, doch für sich selbst nicht wirklich, denn eigentlich heiratet sie ihn nur ihres Vaters willen. Sie liebt ihn nicht!

 

Wolfgang Bogdanow (Max Riemelt) ist ein Safeknacker in Berlin. Auf einer Beerdigung werden Pläne zu ihrem nächsten Coup geschmiedet. Auch wenn er seinem Vater beruflich nacheifert, so verachtet er seinen verstorbenen Erzeuger. Da wo sein Vater gescheitert ist, macht er weiter: an einem angeblich unknackbaren Safe.

 

Capheus (Aml Ameen) lebt zusammen mit seiner AIDS-kranken Mutter in Kenia. Er liebt sie über alles und ist Fahrer eines Matatu, einem Großraumtaxi in Nairobi. Das wichtigste im Taxi-Geschäft sind die Namen und das Design der Beförderungsmittel. Seiner heißt Van Damme. Auch wenn er findet, dass Van Damme der coolste Typ überhaupt ist, stinkt er doch immer wieder ab gegen den Bat-Van. Er tut alles für seine Mutter, auch wenn es bedeutet, sein Leben zu riskieren.

 

Nomi Marks (Jamie Clayton) ist eine Bloggerin aus San Francisco. Sie steckt zusammen mit ihrer Freundin in den Vorbereitungen zum Pride Day, einer Schwulen- und Lesbenbewegung. Sie wurde als Mann geboren, hat sich aber umoperieren lassen. Auch wenn ihr Leben dank ihrer Mutter, die sie immer noch als Michael bezeichnet, bereits schwer genug ist, so bekommt sie auch noch dank ihres Blogs und ihres sexuellen Ursprungs Seitenhiebe aus der Bewegung selbst.

 

Riley Blue (Tuppence Middleton) ist eine DJane aus London. Sie hat leider dank ihres Berufs Verbindungen ins Drogenmilieu. Ihre Visionen werden natürlich den Drogen zugeschrieben. Zusammen mit ihren Freunden geht sie auf eine Art Party und ahnt noch nichts von den finsteren Plänen ihrer Partner.

 

Immer wieder treten die Acht ungewollt in Verbindung miteinander, fühlen sich wie im Körper des anderen oder sehen ihn oder sie durch die Gegend streifen. Hin und wieder hören sie auch einfach Geräusche aus dem Leben der anderen. Gerade als Riley in eine missliche Lage gerät und um sie herum wild geschossen wird, wird die Verbindung zwischen Will und ihr besonders stark.

 

Wird Riley Lebend aus der Schießerei herauskommen? Werden die acht Personen auf den Grund ihrer Verbindung kommen? Und wer ist diese Angelika?

 

Die erste Folge der Serie gestaltet sich anfangs noch als schwierig. Es ist zum Einstieg etwas viel, jedoch lichtet sich der Schleier nach und nach. Folge um Folge werden offene Fragen beantwortet und die Lücken im Leben der einzelnen Protagonisten schließen sich. Netflix setzt gerade in den ersten Folgen sehr viel auf "Sex sells". Es gibt einige Szenen, die einem Soft-Porno entsprungen sein könnten. Thematisiert werden neben der Verbindung und dem insgesamt schweren Leben der Acht auch Homosexualität und die damit verbundenen Probleme.

 

Interessant ist die Serie vor allem, weil sie insgesamt acht völlig verschiedene Handlungsstränge hat. Das einzige, was sie gemeinsam haben ist die telepathische Verbindung und die Tatsache, dass sie alle ihre Probleme haben - die einen mehr, die anderen weniger. Durch ihre Verbindung gelingt es ihnen im Lauf der Zeit immer wieder, sich gegenseitig zu unterstützen, auch wenn es mehr oder weniger unfreiwillig geschieht.

 

Technisch gesehen ist die Serie wie von Netflix gewohnt recht gut. Das Bild ist sehr scharf, die Kontraste sind sehr gut. Die Soundkulisse ist stimmig, wenn auch die Lautstärke zum Teil für meinen Geschmack etwas zu sehr schwankt.

 

Bildergalerie von Sense8 (9 Bilder)

Abschließend noch der Episodenguide:

 

  • Folge 01: Limbische Resonanz
  • Folge 02: Ich bin auch ein Wir
  • Folge 03: Wer Ahnung hat, setzt auf die dünne Schlampe
  • Folge 04: What’s Going On?
  • Folge 05: Kunst ist wie Religion
  • Folge 06: Dämonen
  • Folge 07: WWNDT
  • Folge 08: Das Einzige, was zählt, ist der Mut in unseren Herzen
  • Folge 09: Der Tod lässt keinen Abschied zu
  • Folge 10: Was macht den Menschen aus?
  • Folge 11: Gas geben und die Zukunft ändert sich
  • Folge 12: Ich kann sie nicht zurücklassen

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Auch wenn mir der Einstieg sehr schwer gefallen ist, so erhält man Folge für Folge immer mehr Durchblick. Jede der acht Geschichten ist packend und man kann zum Teil einfach nur den Kopf schütteln, gerade was die schwere Geschichte der umoperierten Nomi und des schwulen Lito angeht. Aber nicht, weil sie unrealistisch sind, sondern weil sie leider so in der heutigen Zeit tagtäglich passieren. Ebenso die schwierige Geschichte des Kenianers Capheus, der nahezu alles tut um seiner schwerkranken Mutter zu helfen. Selbst wenn einem eine der Geschichten nicht gefallen würde, so hätte man noch sieben andere. Ich freue mich auf jeden Fall auf eine neue Staffel und vergebe 8/10 Punkten und einen Couch-Award.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen