Shanghai

Shanghai

Genre: Brettspiel • Bluffspiel
Autor: Sid Sackson
Spieleverlag: Ravensburger Spieleverlag GmbH
Empfohlenes Alter: 12+
Spieldauer: 30 Minuten
Anzahl Spieler: 3-6 Spieler

Shanghai   28.11.2016 von Richie1st

Shanghai wird 2017 ganze 20 Jahre alt. Ob das Spiel in dieser Zeit auch schon Staub angesetzt hat, erfahrt ihr in unserem Review…

 

Das Material und die Vorbereitung

 

Shanghai kommt mit relativ wenig Spielmaterial aus. Neben dem Spielplan gibt es Geldscheine, Ereigniskarten, Zielort-Karten, sechs Spielsteine sowie eine Dschunke (Boot), die Figur "Lang-Tsu" und einen Zeitstein. Der Spielplan wird nicht aus der Schachtel geholt, sondern bleibt wo er ist.

 

Jeder Spieler bekommt verdeckt zwölf Zielortkarten auf die Hand (bei sechs Spielern nur zehn Karten). Die restlichen Karten kommen als Nachziehstapel verdeckt neben das Spiel. Die Ereigniskarten werden nach dem Mischen ebenfalls verdeckt neben das Spiel gelegt. Jeder Spieler bekommt Geld im Wert von 1200,- und einen Spielstein. Das Boot (Dschunke) wird auf das Feld 39/40 der Punkteleiste und der Zeitstein neben die Sonne (der "Morgen") gestellt.

 

Die Anleitung

 

Die Anleitung umfasst zwölf DIN A5-Seiten. Sie ist prima gegliedert und in großer Schriftgröße verfasst. Auch Wenigspieler dürften nach fünfzehn Minuten verstanden haben um was es geht.

 

Das Spielziel

 

Gewinner ist Derjenige, der es schafft als Erster mit seinem Spielstein das kleine Boot auf der Punkteleiste zu erreichen oder zu überholen.

 

Der Spielablauf

 

Jede Runde läuft nach diesem Schema ab:


1. Es beginnt mit einer Versteigerung, in der es darum geht wer den nächsten Standort von Lang-Tsu bestimmen darf. Vor der ersten Runde wird das zufällig bestimmt. Derjenige, der den Zuschlag bekommt, kann am ehesten kalkulieren, wie viele Punkte er in dieser Runde bekommt.

 

2. Lang-Tsu wird vom Gewinner der Versteigerung auf den Ort seiner Wahl gestellt (zum Beispiel Feld vier).

 

3. Die große Scheibe wird entsprechend gedreht. Durch das Drehen ist immer ersichtlich welche Felder Lang-Tsu in der nächsten Runde bereisen KÖNNTE.

 

4. Nun Spielt der Versteigerungsgewinner je nach Tageszeit (Position des Zeitsteins, siehe 1.) zwei oder drei seiner Handkarten (Zielortkarten) aus. Er darf nur Zielkarten mit dem Feld ausspielen, auf dem Lang-Tsu steht. In unserem Beispiel Feld vier.

 

5. Der Spieler bekommt nun die zur passenden Tageszeit aufgedruckten Punkte seiner ausgespielten Zielortkarten und geht entsprechend viele Felder auf der Punkteleiste vor.

 

6. Der Spieler darf nun eine neue Zielortkarte für 100,- kaufen und ...

 

7. ... entscheiden, ob er selbst eine Ereigniskarte ziehen und ausführen möchte oder dies ein Spieler seiner Wahl tun muss.

 

8. Der Zeitstein wird ein Feld weiter gerückt (die Tageszeit für die nächste Runde).

 

9. Alle anderen Spieler dürfen nun auch Zielortkarten mit dem aktuellen Feld (in unserem Beispiel: vier) kostenfrei ausspielen und entsprechend auf der Punkteleiste ziehen.

 

Und schon beginnt die nächste Bieterrunde ...



Bildergalerie von Shanghai (11 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 1 Spielplan mit Drehscheibe
  • 6 Spielsteine
  • 1 Dschunke
  • 1 "Lang-Tsu"
  • 1 Zeitstein
  • 16 Ereigniskarten
  • 64 Zielortkarten
  • 100 Geldscheine

Das Fazit von: Richie1st

Richie1st

 

Nun ja... so richtig überzeugt hat mich das Spiel nicht. Die Mechanismen sind zwar ganz gut durchdacht und Bluffspiele mag ich auch sehr gern, aber allein das Thema wirkt für mich schon arg aufgesetzt. Ich mag auch Retrospiele sehr gern, aber dieses Spiel und die Aufmachung sprechen mich nicht sonderlich an. Allerdings werde ich dem Spiel noch eine Chance geben und in der passenden Spielgruppe nochmal auf den Tisch bringen, weil mir der Versteigerungsmechanismus sehr gut gefällt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen