Shrew´s Nest

Shrew´s Nest

Originaltitel: Musarañas
Genre: Psychothriller
Regie: Juan Fernando Andrés • Esteban Roel
Hauptdarsteller: Macarena Gómez
Laufzeit: DVD (88 Min) • BD (91 Min)
Label: OFDb Filmworks / Koch Media
FSK 16

Shrew´s Nest   30.09.2017 von MarS

Filmfans ist inzwischen klar geworden, dass Filme aus Spanien, vor allem aus dem Horror- und Thriller-Genre, stets einen Blick wert sind und immer häufiger für hochwertige, atmosphärische Unterhaltung stehen. Ob auch Shrew´s Nest diesem Trend treu bleibt erfahrt Ihr in der folgenden Kritik...

 

Madrid in den 50er Jahren: Die gottesfürchtige Montse (Macarena Gomez) leidet unter einer extremen Form von Agoraphobie und verlässt deshalb niemals die eigenen vier Wände. Sie arbeitet von zuhause aus als Schneiderin und kümmert sich mit liebevoller aber auch sehr strenger Hand um ihre kleine Schwester, da die Beiden vor Jahren ihre Eltern verloren haben und nun auf sich allein gestellt sind. Während die Schwester lebensfroh und weltoffen ist, verschließt sich Montse immer stärker in ihrer eigenen kleinen Welt. Dies ändert sich jedoch eines Tages, als ihr Nachbar Carlos, welcher über den Schwestern wohnt, die Treppe herunterfällt und sich dabei verletzt. Montse nimmt ihn zunächst aus Nächstenliebe auf und kümmert sich um ihn, doch mit der Zeit entwickelt sie eine gefährliche Besessenheit. Ihre Schwester erkennt die Gefahr, doch da ist es bereits zu spät. Eine Kette von schicksalhaften Ereignissen ist losgetreten und kann nicht mehr aufgehalten werden...

 

Shrew´s Nest ist ein minimalistisches, extrem atmosphärisches und verstörendes Thriller-Highlight, das ein weiteres Mal beweist, wie talentiert das spanische Genre-Kino ist. Nur wenige Personen haben Zutritt in diesem dichten Kammerspiel und dementsprechend ist auch das Setting sehr begrenzt und beengt, was der tristen und melancholischen aber auch bedrückenden Atmosphäre mehr als zuträglich ist. Das Geschehen im Film entwickelt sich langsam aber stetig und sorgt für die nötige Tiefe bei Charakteren und in der Geschichte, vergisst dabei aber nicht auch die Stimmung zu vertiefen und die Spannungsschraube immer mehr anzuziehen. Letztendlich gipfelt das Ganze dann in einem konsequenten und verstörenden Finale, dass man so an dieser Stelle gar nicht erwartet hätte und welches dadurch umso grausamer wirkt. Trotz einiger Vorhersehbarkeiten im Story-Verlauf verpassen die zahlreichen Twists nicht ihre Wirkung auf den Zuschauer, was ganz klar für die Art der Inszenierung steht. 

 

Träger des Films ist ohne Zweifel Macarena Gomez als Montse, die mit ihrer Darbietung eine echte Glanzleistung abliefert und alle anderen Charaktere verblassen und zu Nebendarstellern werden lässt. Hat der Zuschauer anfangs noch Mitleid mit der labilen, gottesfürchtigen Frau, weicht dieses Gefühl im Verlauf des Films purer Angst, was vor allem daran liegt dass die dargestellte Wandlung des Charakters absolut glaubwürdig und realistisch ist. Wie einst Kathy Bates in Misery spielt Macarena Gomez einfach unglaublich intensiv und beängstigend authentisch ihre Rolle und sorgt dafür, dass das unwohle Gefühl beim Zuschauer auch über den Film hinaus weiter anhält.

 

Bildergalerie von Shrew´s Nest (6 Bilder)

Das Bild der Blu-ray ist wie so oft bei spanischen Genrevertretern sehr kontraststark bei entsättigter, trister Farbgebung. Ein dezentes, aber nie störendes Filmkorn ist fast durchwegs sichtbar und sorgt dadurch für einen schönen, der zeitlichen Ansiedlung des Geschehens zuträglichen Look. Der Ton präsentiert sich sehr frontlastig und liefert nur selten vereinzelte Effekte für die hinteren Boxen, was bei einem Film dieses Genres nicht unbedingt ungewöhnlich ist und auch nicht negativ ins Gewicht fällt. Die Dialogverständlichkeit ist jederzeit gegeben.


Das Fazit von: MarS

MarS

Shrew´s Nest ist ein hervorragender Psychothriller aus Spanien, der vor allem durch seine dichte, beklemmende Atmosphäre und die großartig aufspielende Hauptdarstellerin zu überzeugen weiß. Vergleiche mit Misery liegen hier wahrlich auf der Hand, auch wenn die Geschichte selbst letztendlich ganz andere Wege geht. Die unerwartete Härte im Finale, welche nur als weiteres Stilmittel zur Geschichte und nicht als reiner Schauwert eingefügt wurde, dürfte dann auch die letzten Thriller-Fans durch ihre Intensität zufrieden stellen. Für mich ist Shrew´s Nest auf jeden Fall ein großartiger Beitrag zum Genre und verdient definitiv Aufmerksamkeit.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

So gut wie mein Kollege Mars fand ich den Film nicht, aber er hat verdammt gute Szenen und von der Geschichte her kann er auch überzeugen. Man sollte sich bei dem spanischen Psychothriller in meinen Augen nicht allzu viel erwarten, denn dann wird man positiv überrascht. Wer auf eine gute Atmosphäre steht und auf gute Schauspieler, der sollte auf Shrew´s Nest einen Blick werfen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen