Sindbad und das Auge des Tigers

Sindbad und das Auge des Tigers

Originaltitel: Sinbad and the Eye of the Tiger
Genre: Abenteuer
Regie: Sam Wanamaker
Hauptdarsteller: Patrick Wayne • Taryn Power
Laufzeit: BD (113 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 6

Sindbad und das Auge des Tigers   19.12.2016 von MarS

Ray Harryhausen gilt als derjenige, der in den 40er und 50er Jahren die Stop-Motion Technik perfektionierte und damit lange wegweisend für die Special Effects in der Filmwelt war. Ihm zu Ehren erscheinen nun nach und nach dank Koch Media einige seiner Filme im Zuge einer "Ray Harryhausen Effects Collection" auf Blu-ray, sehr zur Freude der immer noch zahlreichen Fans des visionären Tricktechnikers. Den Anfang macht nun eines seiner letzten Werke, Sindbad und das Auge des Tigers...

 

Der Abenteurer Sindbad möchte in der Stadt Charnak den Prinzen Kassim um die Hand seiner Schwester Farah bitten, um sich endlich zur Ruhe zu setzen. Dort angekommen muss er jedoch feststellen, dass hier nichts mehr so ist, wie es einmal war, denn Prinz Kassim wurde von seiner bösen Stiefmutter Zenobia in einen Pavian verwandelt und kann nun nach dem Tod seines Vaters nicht den Thron besteigen. Zenobia will ihrem Sohn Rafi die Macht über das Königreich verschaffen, und sollte Kassim nicht innerhalb von sieben Monden gekrönt werden, so geht ihr finsterer Wunsch in Erfüllung. So schnell jedoch gibt Sindbad nicht auf und so macht er sich zusammen mit Farah, ihrem Bruder und seiner Mannschaft auf die Suche nach dem gelehrten Einsiedler Melanthius, von dem er sich Hilfe für Kassim verspricht. Doch auch dem weisen Mann sind die Hände gebunden und so müssen sie gemeinsam das sagenumwobene Land Hyberboria finden, wo ein heiliger Schrein eines uralten Volkes die einzige Hoffnung verspricht. Stets auf den Fersen sind ihnen dabei Zenobia und Rafi, die das Vorhaben mit Hilfe von Minoton, einem künstlich geschaffenen Minotauren, um jeden Preis verhindern wollen...

 

Sindbad und das Auge des Tigers war zwar der bis Dato teuerste Film, bei dem Ray Harryhausen sein Können unter Beweis stellen durfte, bei weitem aber nicht dessen Bester. An den Trickaufnahmen liegt dies selbstverständlich wahrlich nicht, denn die Stop-Motion Sequenzen sind auch heute noch, wenngleich für junge Augen völlig veraltet, absolut sehenswert und leisten den Bärenanteil am Charme und Unterhaltungswert des Films. Schwachstelle sind zum einen die Geschichte selbst, welche zwar mit viel Abenteuern und diversen Monster-Kämpfen dienen kann, jedoch nie echte Spannung aufbaut oder kontinuierlich für eine packende Erzählung sorgt, wie es beispielsweise die ersten beiden Sindbad-Filme von Ray Harryhausen getan haben, sondern einen eher episodenhaften Aufbau der Inszenierung präsentiert. Aber auch die Besetzung der Hauptrolle mit Patrick Wayne, Sohn von John Wayne, ist nur bedingt gelungen, denn dieser kann leider als Sindbad nicht gänzlich überzeugen und wirkt eher steif als authentisch. Gut dass dies die übrigen Darsteller locker wieder wettmachen und damit den heimlichen Stars von Sindbad und das Auge des Tigers die passende Bühne bereiten: den zauberhaften und immer wieder sehenswerten Stop-Motion Animationen. Hier überzeugt vor allem der animierte Pavian alias dem verwandelten Prinz Kassim, der völlig zurecht als eine der besten Arbeiten des Tricktechnikers Ray Harryhausen gilt.

 

Bildergalerie von Sindbad und das Auge des Tigers (7 Bilder)

Das Bild der Blu-ray hinterlässt gemischte Gefühle. Das Bild von Sindbad und das Auge des Tigers sah nie besser aus und zeigt sich in vielen Szenen so scharf und detailliert, dass sich der Film kaum hinter aktuellen Produktionen verstecken muss. Dem gegenüber stehen jedoch auch viele Szenen, die völlig unscharf und weich sowie durchzogen von Verunreinigungen sind, was beim Zuschauer das Gefühl aufkommen lässt, bei der Restauration wurden nur ausgewählte Momente bearbeitet und der Rest belassen wie er ursprünglich war. Wirklich schlimm ist dies nicht, denn wie bereits erwähnt ist das Bild qualitativ den bisherigen Veröffentlichungen auf DVD klar vorzuziehen, etwas schade ist es dennoch wenn man wenige Momente später wieder sieht, was möglich gewesen wäre. Die Tonspur liefert auf Grund der Abmischung in DTS-HD 2.0 zwar nicht viel Dynamik und auch keinerlei atmosphärische Surroundeinbindung, unterstützt aber dennoch sehr schön das Geschehen und trägt zum Charme des Films mit bei. Die Dialoge sind dabei zu jeder Zeit klar und verständlich. Die Extras auf der Blu-ray sind sehr interessant, vor allem das knapp eine Stunde umfassende Featurette "The Harryhausen Chronicles", welches tolle Einblicke in Ray Harryhausens Frühwerke und dessen Anfangszeit liefert. Gesprochen wird dieses Featurette im Original übrigens von Leonard Nimoy, wurde jedoch auch mit deutschen Untertiteln versehen. Diese weisen allerdings hin und wieder Fehler auf.


Das Fazit von: MarS

MarS

Sindbad und das Auge des Tigers ist zwar inhaltlich ein etwas schwächerer Vertreter in der Filmografie von Ray Harryhausen, liefert aber dennoch überzeugende Abenteuerkost die auch heute noch zu unterhalten weiß. Der Zauber und Charme ist auch nach all den Jahren noch nicht verloren gegangen und so macht der Film immer noch viel Spaß. Ich für meinen Teil freue mich sehr auf die kommenden Filme in der "Ray Harryhausen Effects Collection", noch dazu wo Sindbad und das Auge des Tigers trotz einiger technischer Ungereimtheiten noch nie besser aussah.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen