Solsidan - Von wegen Sonnenseite, Staffel 1

Solsidan - Von wegen Sonnenseite, Staffel 1

Originaltitel: Solsidan
Genre: Komödie
Regie: Felix Herngren • Måns Herngren
Hauptdarsteller: Felix Herngren
Laufzeit: DVD (230 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 12

Solsidan - Von wegen Sonnenseite, Staffel 1   29.09.2018 von Born2bewild

Schwarzer Humor ist sozusagen der Lebensmittelpunkt unseres Redakteursduos Born2beWild. Aber auch gewisse andere Parallelen zur ersten Staffel der schwedischen Sitcom Solsidan sorgten für viele Lacher. Das klingt schon so, als ob diese Serie ein richtiger Geheimtipp sein könnte, oder?

 

Inhalt

 

Endlich mit seiner schwangeren Frau Anna (Mia Skäringer) zusammenziehen.  Das dann auch noch in seiner Heimat, sogar in seinem Elternhaus - das ist doch perfekt, denkt sich Alex (Felix Herngren). Doch der verschlafene Vorort Saltsjöbaden bietet nicht nur Vorteile, wie seinen besten Freund Fredde (Johan Rheborg), der in unmittelbarer Nähe wohnt. Auch sein verhasster Nachbar ist leider noch am Leben und macht ihm schon nach den ersten Minuten die Hölle heiß. Ein weiteres Problem tut sich auf, als sie bei ihrer Ankunft feststellen, dass seine Mutter Margaretha (Mona Halm) noch im Haus lebt. Damit haben er und Anna natürlich nicht gerechnet und seine Frau stellt ihm gleich die Aufgabe, seiner Mutter klarzumachen, dass sie ausziehen muss. Zwar möchte er Annas Wunsch nachkommen, aber auch seiner Mutter nicht vor den Kopf stoßen. Diese möchte nämlich nicht ausziehen und sieht die Abmachung mit ihrem Sohn so, dass sie ihr Zimmer bis zum Ende ihres Lebens behält. So versucht sich Alex in Diplomatie, die ihn aber immer mehr in die Enge treibt und schließlich zu einer fatalen Lüge zwingt…

 

Wird es Alex gelingen, für Frieden in seinem Zuhause zu sorgen?

 

Solsidan besticht durch eine authentische Geschichte eines jungen Paares, das sich entschließt in das Elternhaus des Mannes zu ziehen. Dabei ergeben sich durch die Nachbarn, die Freunde und auch die Mutter von Alex immer wieder sehr lustige und durch schwarzen Humor geprägte Momente. Die Schauspielerische Leistung ist sehr solide, was uns allerdings etwas irritiert hat war Alex Synchronstimme, der vermutlich auch von Mark Seidenberg gesprochen wird. Dieser mimt auch bei Yakari den treuen Weggefährten Kleiner Donner und hat eine eher erklärende und ruhige Stimme. Ansonsten passt die Gruppe, die im Kern aus Anna, Alex und dem befreundeten Pärchen Fredde und seiner Frau Mickan (Josephine Bornebusch) besteht, sehr gut zusammen. Auf der einen Seite wirken Alex und Anna sehr normal, auf der anderen Seite ist Mickan eine sehr besorgte Mutter zweier Kinder, die gerne perfekt sein möchte und daher eher nach Büchern erzieht und eine klassische Helikoptermutter darstellt. Ihr Mann ist da etwas entspannter, hat aber, genau wie Alex, zuhause nicht die Hosen an.

 

Details der DVDs

 

Die Bildqualität ist für das Medium sehr gut und überzeugt durch eine solide Bildschärfe. Der Ton erreicht den Zuschauer sogar in Dolby Digital 5.1 in der Originalsprache Schwedisch und auf Deutsch. Die deutsche Synchronisierung klingt teils ein bisschen seltsam, was aber vermutlich an den ungewohnten Lippenbewegungen liegt. Der trockene Humor wird dafür sehr gut rübergebracht, auch wenn es bestimmt in der Originalfassung noch einen Tick besser ist, was wir aber mangels Schwedisch-Kenntnissen nicht prüfen konnten. An Extras gibt es eine Featurette mit den besten Szenen der ersten Staffel.

 

Bildergalerie von Solsidan - Von wegen Sonnenseite, Staffel 1 (10 Bilder)

Episodenguide:

 

  • Episode 01 - Auf der Sonnenseite
  • Episode 02 - Vertrauen ist gut
  • Episode 03 - Billie mit i-e
  • Episode 04 - Risotto ist immer Risotto
  • Episode 05 - Haarige Zeiten
  • Episode 06 - Die Konvergenztheorie
  • Episode 07 - Kulturschock
  • Episode 08 - Besuch mit Folgen
  • Episode 09 - Mittsommer
  • Episode 10 - Ich will Kekse!

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Also ich muss sagen, dass ich sehr froh bin, dass wir nur temporär bei meinen Eltern eingezogen sind und auch dass wir ein eigenes Haus haben und nicht das meiner Eltern… Es ist irgendwie erschreckend, wie viel Alex und Alex gemeinsam haben. Schon in der ersten Staffel gibt es so viel zu lachen und so viele komische Situationen, die wirken, als wären sie aus dem Alltag gegriffen. Das Einzige, was echt nervig ist, ist der Nachbar Ove (Henrik Dorsin). Da bin ich froh, dass ich so jemandem nie begegnet bin. Ansonsten bekommt man hier eine ausgezeichnete Comedy-Serie, die lediglich in meinen Augen ein bisschen in der Synchronisation schwächelt, dafür aber umso mehr mit dem Humor punktet. Daher von meiner Seite klare 8/10 Punkte. Ich freu mich auf die verbleibenden vier Staffeln.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen