Solty Rei - Gesamtausgabe (SD on Blu-ray)

Solty Rei - Gesamtausgabe (SD on Blu-ray)

Originaltitel: Soruti Rei
Genre: Science Fiction • Action • Drama
Regie: Yoshimasa Hiraike
Laufzeit: BD (600 Min)
Label: Nipponart / Studio Gonzo
FSK 16

Solty Rei - Gesamtausgabe (SD on Blu-ray)   01.04.2019 von MarS

Das SciFi Actiondrama Solty Rei aus dem Hause Gonzo war bislang nur auf DVD, verteilt auf insgesamt sieben Volumes, in Deutschland erhältlich. Nipponart veröffentlichte nun erstmal die komplette 24-teilige Serie samt ihren beiden OVAs als SD on Blu-ray Edition, und wir haben uns das Ganze für Euch angesehen...

 

Inhalt

 

Zwölf Jahre sind seit dem sogenannten "Blast Fall" vergangen, einer verheerenden Katastrophe, die unzählige Opfer forderte. Viele der Überlebenden erlitten schwere Verstümmelungen, weshalb die R.U.C. Organisation damit begann, künstliche Körperteile, die Resembles, zu entwickeln. Gleichzeitig ebnete dies jedoch auch den Weg für Kriminelle, die sich durch auf dem Schwarzmarkt erworbene Resemble-Technik zu gefährlichen Gegnern entwickelt haben. Um diese Verbrecher zu stoppen gibt es zahlreiche Kopfgeldjäger, die gnadenlos Jagd auf den Missbrauch der Resemble-Technik machen. Einer dieser Hunter ist Roy Revant, der beim "Blast Fall" seine Tochter Rita aus den Augen verloren hat, der aber noch immer daran glaubt, sie eines Tages wiederzusehen. Doch bis es soweit ist, verbündet er sich unterdessen mit einem geheimnisvollen Mädchen namens Solty, die ihn nicht nur an Rita erinnert, sondern die auch über ungeahnte Resemble-Fähigkeiten verfügt. Das weckt wiederum nicht nur das Interesse der R.U.C., sondern auch das eines diebischen Geschwistertrios...

 

Solty Rei ist eine Serie, die zahlreiche bekannte Inhalte zu einem großen Ganzen zusammensetzt und der es sogar gelingt, im Verlauf der 24 Episoden mehrere Haupthandlungsstränge zu präsentieren. Diese variieren zwischen actionreichen Elementen, persönlichen Dramen und SciFi-Thematiken wie künstlichen Menschen beziehungsweise künstlichen Körpermodifikationen, gepaart mit etwas Gesellschaftskritik und Kritik am technischen Fortschritt. Wirklich in die Tiefe geht die Serie dabei zwar nicht, und dementsprechend machen auch die Figuren keine großartigen charakterlichen Veränderungen durch, im Großen und Ganzen funktioniert das Ganze aber sehr gut und weiß durchaus zu unterhalten. Dennoch gibt es aber gerade im ersten Handlungspart auf Grund der anfangs sehr episodenhaften Erzählung auch ein paar Längen und zähe Passagen, die sich erst mit der Aufnahme eines deutlichen roten Fadens egalisieren. Ebenfalls etwas unstet ist der Spannungsbogen, der sich immer wieder in eher belanglosen Episoden in Wohlgefallen auflöst, um wiederum kurz darauf wieder bis aufs Äußerste angezogen zu werden. Gerade die auf Humor und Alltagsgeschehen ausgelegten Folgen erscheinen einem hier wie unnötige Filler, während andere Episoden im Gegenzug genau den Nerv des Zuschauers treffen und entweder durch knackige Action oder große Emotionen zu überzeugen wissen. Als deutlich stärker erweist sich Solty Rei jedenfalls in der zweiten Hälfte der Serie. Hier lohnt es sich mal wieder, auch zähe Momente durchzuhalten und bis zum Ende am Ball zu bleiben, denn dann wird man zur Belohnung von zahlreichen Wendungen, einer ansprechenden Geschichte sowie einem emotionalen, hervorragenden Finale überrascht. 

 

Obwohl die Serie im Jahr 2005 produziert wurde, ist das Design recht einfach und detailarm gehalten und erinnert dadurch optisch an wesentlich ältere Werke. Das sorgt zwar auf charmante Art und Weise für nostalgische Gefühle, harmoniert aber nur bedingt mit der futuristischen Grundhandlung der Serie. Die Figuren verfügen trotz der kantigen, simplen Aufmachung über ein hohes Wiedererkennungspotential, vor allem die Gesichtszüge sind aber im Verlauf der Serie sehr schwankend und abweichend im Design. Flüssige Bewegungsabläufe sind ebenfalls eine Seltenheit, auch in den Actionszenen setzt Solty Rei auf eine klassische Inszenierung mit vielen Standbildern und ruckartigen Veränderungen der Perspektiven. Warum sich das Studio Gonzo für eine Retro-Optik entschieden hat bleibt unklar, noch dazu wo die Serie nicht auf einem Manga basiert, sondern selbst Grundlage für diesen gewesen ist. Der Soundtrack ist äußerst vielseitig und liefert eine Mischung aus rasanten, rockigen Stücken, epischen Passagen und auch kindlich-poppigen Songs, wobei letztere überwiegend für die humorvollen Momente eingesetzt werden und am wenigsten mit dem übrigen Sounddesign harmonieren. Die deutsche Synchronisation ist ordentlich ausgefallen, ohne dabei jedoch Akzente zu setzen oder sich sonderlich positiv hervorzuheben.

 

Bildergalerie von Solty Rei - Gesamtausgabe (SD on Blu-ray) (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Natürlich darf man sich von einer Serie in SD-Qualität, die auf eine Blu-ray gepresst wurde, keine großen Sprünge beim Bild erwarten, dennoch aber weiß Solty Rei durchaus zu gefallen. Mit Ausnahme von kompressionsbedingten kleineren Artefakten und unsauberen Kanten bei schnelleren Bewegungsabläufen oder einigen wenigen Panoramaaufnahmen ist das Bild angenehm ruhig und überwiegend frei von störendem Rauschen. Das Bild ist nicht zu weich und weist eine ordentliche Schärfe auf, die Farben erscheinen die meiste Zeit über satt. Das Kontrastverhältnis ist ausgewogen und im Bereich der Figuren auch durchaus kräftig ausgefallen. Die Tonspur bietet keinen Anlass zu Klagen und zeigt sich erstaunlich klar in der Kanaltrennung und Signalortung. Auch Dynamik und Räumlichkeit lassen keine Wünsche offen, die Sprachausgabe ist ebenfalls stets klar und gut verständlich. Der Soundtrack fügt sich sehr gut ins Gesamtbild ein. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Die Stadt, in welche die Aurora fällt
  • Episode 02 - Ein neuer Morgen
  • Episode 03 - Das Mädchen in Blau
  • Episode 04 - Freundin
  • Episode 05 - Panik am Wasser
  • Episode 06 - Geliebte Tochter
  • Episode 07 - Besuch von einem kleinen Teufel
  • Episode 08 - Rache
  • Episode 09 - Der Feiertag des Mädchens
  • Episode 10 - Schatzsuche und Rettung
  • Episode 11 - Das Geburtstags-Spiel
  • Episode 12 - Das Ende der Entscheidung - Tränen
  • Episode 13 - Distanz
  • Episode 14 - Für die Dunkelheit, die das Herz erfüllt
  • Episode 15 - Der Ort, an dem ich angekommen bin
  • Episode 16 - Das war ein halber Witz
  • Episode 17 - Lady
  • Episode 18 - Schön dass du wieder zu Hause bist
  • Episode 19 - Alle kommen zusammen
  • Episode 20 - Der Unfall der dich besucht
  • Episode 21 - Die Zeit der Wahrheit
  • Episode 22 - Mein, Ihre und des Mädchens Gefühle
  • Episode 23 - Die letzte Nachricht
  • Episode 24 - Die Zeit ab jetzt

 

 

© 2005 Shuzilow.HA, GONZO / Solty Rock Project D 2007 OVA FILMS


Das Fazit von: MarS

MarS

Solty Rei verbindet nicht nur eine Hauptgeschichte mit einigen Nebenhandlungen, sondern liefert im Verlauf gleich mehrere fortlaufende Hauptinhalte. Während der erste Teil der Serie auch zahlreiche zähe beziehungsweise unnötige Momente beinhaltet und sich überwiegend auf die Figuren und den Dramaanteil konzentriert, steigert sich die Serie im weiteren Verlauf merklich und bietet dann auch mehr Action, einen besseren roten Faden und im Gesamtbild mehr Spannung sowie Unterhaltungswerte. Solty Rei ist eine gelungene SciFi-Animeserie, die erst in der zweiten Hälfte ihr wahres Potential offenbart, auf Grund des charmanten, aber doch eher überholten Designs und dem zu Beginn eher episodenhaften Aufbau die Zuschauer aber wohl spalten dürfte...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen